Kopie von `Meyers Lexikon online`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Meyers Lexikon online
Kategorie: Allgemeines
Datum & Land: 10/03/2009, DE
Wörter: 159861


Santander
Santandẹr, ehemalige Provinz in Nordspanien, bildet heute die Region Kantabrien.

Santander
Santander: Stadtwappen Santandẹr, Hauptstadt der Region Kantabrien, Spanien, Hafenstadt und Seebad an der kantabrischen Küste; (2007) 181 800 Einwohner; Universität, meeresbiologisches Institut; Museen; internationales Tanz- und Musikfestival; Erzverschiffung, Stahlerzeugung, Werften, Me...

Santarém
Santarém: Templerkirche der Ordensburg der Christusritter (ab 1160) Santarém , Distrikt im Westen Portugals, entspricht etwa dem Ribatejo, 6 723 km<sup>2</sup>, 454 500 Einwohner.

Santarém
Santarém , das Gebiet um die gleichnamige portugiesische Stadt, die das bedeutendste Weinbauzentrum des Ribatejo darstellt; mit seiner beachtlichen Fassweinproduktion besaß es früher eine eigenständige Appellation, wurde aber mit der Schaffung der Qualitätsweingebiete in die DOC Ribatejo eingegliede...

Santarém
Santarém , Hauptstadt von Santarém, am unteren Tejo (1 234 m lange Brücke), 23 700 Einwohner; Museum; Marktzentrum. Spätgotische Graçakirche, barocke Jesuitenkirche.

Santarém
Santarém, , Stadt im Bundesstaat Pará, Brasilien, an der Mündung des Tapajós in den Amazonas, 272 200 Einwohner; katholischer Bischofssitz; Handelszentrum eines Anbaugebiets (Bohnen, Maniok, Jute); ein Entwicklungszentrum in Amazonien, mit Maschinenbau, chemischer und Keramikindustrie; bedeutender F...

Sante Pagnini
Pagnini , Pagninus, Sante, auch Xantes Pagnini, italienischer Hebraist und Exeget, * Lucca 18. 10. 1470, † Â  Lyon 24. 8. 1541.

Santenay
Santenay , A. C.-Gemeindeappellation für Weine der gleichnamigen Gemeinde an der Côte de Beaune im französischen Burgund; auf knapp 380 ha (2000) Rebfläche wird zu 90 % die Rotwein-Rebsorte Spätburgunder (Pinot noir) kultiviert. Die Weine sind vergleichsweise kräftig und tanninbetont und ent...

Santerre
Santerre , fruchtbare Landschaft im Département Somme, Frankreich, zwischen Amiens und Péronne. {beomultimed:server=aussprache

Santhià 
Santhià StaatItalien RegionPiemont ProvinzVercelli Koordinaten45° 21' 58» N, 8° 10' 21» O Einwohner(2005) 9 283 Homepage http://www.comune.santhia.net Vorwahl0161 ;, Stadt in der Region Piemont, Provinz Vercelli, Italien, in der Ebene westlich von Vercelli wenige Kilometer westlich des ...

Santi
Sạnti, männlicher Vorname, spanische Kurzform von Santiago.

Santi
Santi, Sanzio , Familiennamenforschung: von dem italienischen Rufnamen Santo (zu lateinisch sānctus »heilig, ehrwürdig, erhaben«, in christlicher Zeit »heilig, Gott geweiht«) oder von dem christlichem Fest Ognissanti (»Allerheiligen«) abgeleiteter Familienname. B...

Santi Ambrogio e Carlo
Santi Ambrogio e Carlo, Barockkirche in Rom. Die den lombardischen Nationalheiligen Ambrosius und Karl Borromäus geweihte Basilika gehört zu den wichtigsten Werken des römischen Barock. Anlass für den Neubau einer Kirche der in Rom ansässigen Lombarden gab die Kanonisation Karl Borromäus' 1610. Der ...

Santi di Tito
Tito, Santi di, italienischer Maler und Architekt, * Borgo San Sepolcro 6. 10. 1536, † Â  Florenz 2. 7. 1602.

Santi Quattro Coronati
Santi Quattro Coronati, Kirche in Rom. Der Komplex von Santo Quattro Coronati war zeitweise Wohnort der Päpste. Die im 5. Jahrhundert errichtete, im 9. Jahrhundert zur Basilika ausgebaute und im 12. Jahrhundert in ihren Dimensionen durch Einverleibung in benachbarte Paläste wieder reduzierte Kirche ...

Santiago
Santiago, männlicher Vorname spanischer Herkunft, zusammengezogen aus Santo »heilig« + Iago (Jakob).

Santiago àlvarez
àlvarez , Santiago, kubanischer Filmregisseur, * Havanna 8. 3. 1919, † Â  Havanna 21. 5. 1998. Santiago àlvarez drehte Wochenschauen und Dokumentarfilme. Typisch waren dabei rasche Bildfolgen, Struktur durch Musik und das Fehlen des allwissenden Erzählers.

Santiago Carrillo
Carrillo , Santiago, spanischer Politiker, * Gijón (Asturien) 18. 1. 1915; Redakteur, baute nach 1942 in Spanien im Untergrund eine neue KP-Organisation auf. 1960† †™82 Generalsekretär der KP (1977 wieder offiziell zugelassen), Vertreter des Eurokommunismus.

Santiago de Chile
Santiago de Chile , Santiago de Chile, Hauptstadt von Chile, am Austritt des Río Mapocho in das Große Längstal, am Fuß des Cerro Santa Lucía, 4,66 Mio. Einwohner, in der Región Metropolitana 6,36 Mio. Einwohner; Mittelpunkt des geistigen Lebens des Landes, katholischer Erzbischofssitz; zahlreiche st...

Santiago de Compostela
Santiago de Compostẹla , Santiago de Compostela, Stadt in Galicien, Nordwestspanien, Provinz La Coruña, am Südosthang des Monte Pedroso, 92 300 Einwohner; bedeutender Wallfahrtsort (Endpunkt des Jakobsweges); Erzbischofssitz, Universität (1501 gegründet), zahlreiche kirchliche Seminare und S...

Santiago de Cuba
Santiago de Cụba , Santiago de Cuba, Provinzhauptstadt in Kuba, am Fuß der Sierra Maestra, an geschützter Bucht, 443 000 Einwohner; Erzbischofssitz, Universität; vielseitige Industrie, Erdölraffinerie, nach Havanna der wichtigste Hafen, internationaler Flughafen. - Die Burg San Pedro de la ...

Santiago de los Caballeros
Santiago de los Caballeros , Santiago de los Caballeros, Provinzhauptstadt in der Dominikanischen Republik, im Cibaobecken, 507 400 Einwohner; Universität, TU; Wirtschaftszentrum im Norden und Zentralteil des Landes.

Santiago del Estero
Santiago del Estẹro , Santiago del Estero, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Nordwesten Argentiniens, am Río Dulce, 230 600 Einwohner; katholischer Bischofssitz; zwei Universitäten; Verarbeitungsindustrie für landwirtschaftliche Produkte; Flugplatz.

Santiago Ramón y Cajal
Santiago Ramón y Cajal Ramọ́n y Cajal , Santiago, spanischer Histologe, * Petilla de Aragón (Navarra) 1. 5. 1852, † Â  Madrid 7. 10. 1934; ihm gelang 1889 die erste präzise Darstellung der nervalen Bahnen in der grauen Substanz des Gehirns und Rückenmarks. Ramón y Cajal entwickelte als...

Santiago Rusiñol
Rusiñol , Santiago, katalanischer Schriftsteller, Maler und Kunstsammler, * Barcelona 25. 2. 1861, † Â  Aranjuez 13. 7. 1931.

Santina
Santina, weiblicher Vorname, weibliche Form von Santino.

Santino
Santino, in den 1980er-Jahren entlehnter männlicher Vorname, italienische Koseform von Santo.

Santino Solari
Santino Solari: Stadtansicht von Salzburg, rechts der Dom von SolariSolari, Solario, Santino, italienischer Baumeister und Bildhauer, * Verna (heute zu Ramponio Verna, Provinz Como) 1576, † Â  Salzburg 10. 4. 1646.

Santo
Sạnto, aus dem Italienischen entlehnter männlicher Vorname, der auf einen römischen Beinamen (zu lateinisch sānctus, -a, -um »heilig, ehrwürdig, erhaben«) zurückgeht. In christlicher Zeit nahm der Name die Bedeutung »heilig, Gott geweiht« an.

Santo André
Santo Andrẹ́ , Stadt im Bundesstaat Sà£o Paulo, Brasilien, 659 300 Einwohner; räumlich und wirtschaftlich eng mit Sà£o Paulo verbunden; katholischer Bischofssitz; Industriestandort.

Santo Domingo
Santo Domingo: Stadtansicht mit dem Río Ozama Sạnto Domịngo, 1936† †™61 Ciudad Trujillo, Hauptstadt der Dominikanischen Republik, an der Südküste der Insel Hispaniola, 1,89 Mio. Einwohner; bedeutendster Hafen des Landes; Erzbischofssitz, mehrere Universitäten, darunter die älteste...

Santo Tomé de Guayana
Sạnto Tomẹ́ de Guayạna, Stadt in Venezuela, Ciudad Guayana.

Santogold
Santogold, eigentlich Santi White, amerikanische Popsängerin, * Philadelphia 1976. Santi White wuchs in Philadelphia auf und besuchte nach der regulären Schulzeit die Wesleyan University in Middletown (Connecticut) wo sie sich u. a. dem Studium afrikanischer und lateinamerikanischer Trommeltechniken...

Santonin
Santonin das, -s, in den unreifen Blütenköpfen des Zitwerbeifußes (Beifuß) zu 1† †™3,5 % vorkommende Substanz mit stark bitterem Geschmack (Bitterstoff); früher Verwendung als Wurmmittel.

Santorin
Santorin, die griechische Insel Thera.

Santorin
Santorin, Santorini, O. P. A. P.-Herkunftsbezeichnung für Weine der gleichnamigen Ägäis-Insel in Griechenland; auf den etwa 1 200 ha (2002) Rebfläche werden zu 80 % Weißwein-Rebsorten kultiviert, überwiegend Asyrtiko. Daneben wachsen hier Athiri, Aïdani Aspro, Mandilari und Monemvasia. W...

Santos
Sạntos , Hafenstadt im Bundesstaat Sà£o Paulo, Brasilien, auf der Küsteninsel Sà£o Vicente, 418 300 Einwohner; katholischer Bischofssitz; Fachhochschule; neben Rio de Janeiro wichtigster Hafen Brasiliens, bedeutender Umschlagplatz für Industrieerzeugnisse und Agrarprodukte des Südwestens und...

Santos
Santos, Familiennamenforschung: portugiesischer und spanischer Familienname, der von dem Festtag portugiesisch Todos os Santos bzw. spanisch Todos los Santos »Allerheiligen« abgeleitet ist.

Santoschan
Santoschạn, männlicher Vorname indischer Herkunft (»Zufriedenheit«).

Santoschini
Santoschini, weiblicher Vorname, weibliche Form von Santoschan.

Sanwa Bank Ltd
Sanwa Bank Ltd., japanische Großbank; Sitz: Osaka, entstanden 1933 durch Zusammenschluss von Konoike Bank (gegründet 1877), Bank of Yamaguchi (gegründet 1879) und 34. Bank (gegründet 1878); fusionierte 2001 mit Tokai Bank Ltd. (gegründet 1941, Sitz: Nagoya) und Toyo Trust & Banking Co., Ltd. (g...

Sanyo Electric Co., Ltd.
Sanyo Electric Co., Ltd. Arbeiterinnen in einer von Sanyo errichteten Radiofabrik in der... Sanyo Electric Co., Ltd., global tätiger japanischer Elektronikkonzern (v. a. Halbleiter, Solar- und Klimaanlagen, Sicherheitssysteme, Batterien, Kameras); Sitz: Osaka, gegründet 1947, seit 1950 jetz...

SaO2
SaO2, Abkürzung für arterielle Sauerstoffsättigung.

Saône
Saône die, größter Nebenfluss der Rhone (von rechts), in Ostfrankreich, 482 km lang, entspringt südwestlich von Épinal in den Monts Faucilles, mündet in Lyon. Der Unterlauf ist Teil der Rhein-Rhone-Wasserstraße; Verbindungen zur Loire, zu Yonne und Seine und zur Mosel; geringer Schiffsverke...

Saône-et-Loire
Saône-et-Loire , Département in Burgund, Ostfrankreich, 8 575 km<sup>2</sup>, 544 000 Einwohner; Hauptstadt: Mâcon.

Saoschyant
Saoschyant , im Parsismus ursprünglich der Prophet Zarathustra, nach späteren eschatologischen Vorstellungen der aus dem in einem See verborgenen Sperma Zarathustras von einer Jungfrau geborene endzeitliche Erlöser.

SAP AG
RechtsformAktiengesellschaft SitzWalldorf Gründungsjahr1972 ProdukteBranchen- und Unternehmenssoftware Umsatz 10,2 Mrd. € (2007) Beschäftigte 44 000 (Ende 2007) VorstandssprecherHenning Kagermann Websitehttp://www.sap.com/germany SAP AG: Bilanzpressekonferenz 2004 in Frankfurt SAP AG , einer d...

Sapadnaja Dwina
Sạpadnaja Dwinạ, StaatRussland GebietTwer Koordinaten56° 16' N, 32° 5' O Einwohner(2006) 9 400 Zapadnaja Dvina, Stadt im Gebiet [Twer], Russland, in den südwestlichen Ausläufern der Waldaihöhen, am rechten Ufer des Oberlaufs der Westlichen Dwina, Verwaltungszentrum des Rajons...

Saparmurad Atajewitsch Nijasow
Saparmurad NijasowNijasọw, Saparmurad Atajewitsch, turkmenischer Politiker, * Aschchabad 19. 2. 1940, † Â  ebenda 21. 12. 2006; Ingenieur. 1985 kurzzeitig Ministerpräsident Turkmenistans, war Nijasow 1985† †™91 Erster Sekretär der turkmenischen KP-Organisation und ab 1991 Vorsitzender ihrer ...

Sapele
Sapele: Holzverarbeitung im Nordwesten des Nigerdeltas Sapele, Hafenstadt im nordwestlichen Nigerdelta, Nigeria, 159 900 Einwohner; Marinezentrum; Schuhherstellung, Gummi- und Palmölindustrie, Zentrum der nigerianischen Holzindustrie.

Sapelli
Sapẹlli das, rotbraunes Holz mit streifiger Struktur aus Äquatorialafrika; Ausstattungs-, Konstruktionsholz.

Saperavi
Saperavi, Rotwein-Rebsorte, die vorwiegend in Russland, Bulgarien und in der Kaukasusregion kultiviert wird; die genaue Verbreitung der spät reifenden Sorte ist nicht bekannt. Weine aus Saperavi sind meist farbintensiv und zeigen typische Pflaumenaromen; bessere Qualitäten sind in gewissem Maße ...

Saphenoperitoneostomie
Saphenoperitoneostomie die, -, -ien, operative Verbindung der Vena saphena magna mit der Bauchhöhle.

saphenus
saphenus , die Vena saphena betreffend, zu ihr gehörend.

saphenus
saphenus , verborgen.

Saphir
Saphir (geschliffen) Sạphir der, blauer, grüner, gelber oder auch farbloser Korund, einer der wertvollsten Edelsteine.

Saphira
Saphira, aus der Bibel übernommener weiblicher Vorname aramäischen Ursprungs (aramäisch sappÄ«rā' »die Schöne«).

Saphirquarz
Sạphirquarz , Blauquarz, tiefblauer, durch Einschlüsse von Krokydolithfasern oder Rutilnadeln gefärbter Quarz.

Sapieha
Sapieha , polnisch-litauisches Adelsgeschlecht ursprünglich ukrainischer Herkunft, das vom 16.† †™20. Jahrhundert zahlreiche hohe (...)

Sapientia
Sapiẹntia, lateinische Bezeichnung und Personifikation der Weisheit.

Sapindaceae
Sapindaceae , die Seifenbaumgewächse aus der Ordnung der Seifenbaumartigen (Sapindales).

Sapoljarny
Sapoljarny, StaatRussland GebietMurmansk Koordinaten69° 25' N, 30° 48' O Einwohner(2006) 18 300 Jahr der Gründung1956 Zapoljarnyj, bis 1963 Schdanowsk, Zdanovsk, Stadt im Gebiet [Murmansk], Russland, in der Petschengaregion (Petsamo), nahe der russisch-norwegischen Grenze, (2006) 18 300...

Saponifikation
Saponifikation die, -, -en, Verseifung des Körperfetts, Bildung von Adipocire ([Leichenwachs]) bei unter Luftabschluss liegenden Leichen.

Saponine
Saponine: Bestand von Gewöhnlichem Sanikel (Sanicula europaea); die Blätter und Wurzelstöcke... Saponine , Pflanzenglykoside, die Steroide oder Triterpene als Aglykon enthalten und die in Wasser seifenartige kolloidale Lösungen bilden. Saponine haben hämolytische und antibiotische Wir...

Sapor
Sapor, Schapur, persische Herrscher aus der Dynastie der Sassaniden:

Sapor I.
Sapor I., persischer König (242† †™272); besiegte 260 bei Edessa den römischen Kaiser Valerian und nahm ihn gefangen; eroberte Antiochia und Dura-Europos. Sapor

Sapor II.
Sapor II., persischer König (309† †™379); führte Kriege gegen Rom und konnte 363 die Gebiete jenseits des Tigris zurückgewinnen. Unter Sapor kam es zu einer schweren Verfolgung der Christen, die als Verbündete Roms galten. Sapor

Saporoschje
Saporọschje, ukrainisch Saporischschja, bis 1921 Alexandrowsk, Gebietshauptstadt im Süden der Ukraine, 815 000 Einwohner; Industriezentrum am Dnjepr, der bei Saporoschje zum Kachowkaer Stausee gestaut wird (Wasserkraftwerke Dnjeproges I und II, insgesamt 1 530 MW); Universität, technische Un...

Sapote
Sapote, die, Zapote, Sapotille, Sapotillbaum, Manilkara, Achras sapota, in den Tropen verbreiteter Baum der Sapotengewächse, mit strahligen Blüten, breiigen Obstfrüchten und Chiclegummi lieferndem Milchsaft.

Sapote
Sapote, die, Zapote, Sapotille, Weiße Sapote, Casimiroa edulis, mittelamerikanischer Obstbaum, Sapotillbaum, aus der Familie der Rautengewächse.

Sapoviren
Sapo

Sappanholz
Sạppanholz, Ostindisches Rotholz, neben Pernambukholz das wertvollste Farbholz von Caesalpinia sappan, als Möbelholz geschätzt.

Sapphismus
Sapphismus , der, lesbische Liebe, historische Bezeichnung für weibliche Homosexualität.

Sappl
Sappl, Sappel, Sapper, Familiennamenforschung: ûbername zu mittelhochdeutsch sappen »plump und schwerfällig einhergehen« nach der Gangart des ersten Namensträgers. Ein Sapper ist anno 1383 in München bezeugt.

Sapporo
Blick von Fernsehturm auf die Stadt Sapporo mit dem Odori Park auf der Insel Hokkaido. Sapporo, Hauptstadt der Insel (und der Präfektur) HokkaidŠÂ, Japan, 2,56 Mio. Einwohner; kulturelles und wirtschaftliches Zentrum der Insel; katholischer Bischofssitz; zwei Universitäten, Ainu-Museum; Nahrungs...

Saprobien
Saprobi

Saprolegnia
Saprolẹgnia , Gattung der Wasserschimmelpilze, in Gewässern saprophytisch auf toten Pflanzen, Insekten und Fischen und als Parasiten an geschwächten lebenden Fischen.

Sapronose
Sapronose die, -, -n, durch Fäulniserreger verursachte Erkrankung.

Sapropel
Sapropel das, der Faulschlamm.

Saprophagen
Saprophagen , Organismen, die sich von verwesenden Kadavern ernähren. (Nekrophagen)

saprophil
saprophil , fäulnisliebend (Organismen).

Saprophyten
Saprophyten: Vogelnestwurz (Neottia nidus-avis); Länge 20 bis 40 cm Saprophyten , Moderpflanzen, Humuspflanzen, pflanzliche Saprobien (besonders Bakterien und Pilze), die sich von pflanzlichen oder tierischen, toten, verwesenden oder faulenden Stoffen ernähren, meist ohne Blattgrün (z. B. F...

saprophytär
saprophytär, a)auf Saprophyten bezogen; b) von abgestorbenen organischen Substanzen lebend (von Kleinlebewesen gesagt).

Saprozoen
Saprozoen , tierische Saprobien, die sich von verwesenden oder faulenden Stoffen ernähren. Viele leben im Boden, z. B. Regenwürmer, oder am Grund von Gewässern.

Saprämie
Saprämie die, -, -ien, schwere, allgemeine Blutvergiftung.

SAR-Dienst
SAR-Dienst: Flotte von Rettungskreuzern und Rettungsbooten während einer Übungsfahrt in der Nordsee... SAR-Dienst , von den Mitgliedsländern der International Civil Aviation Organization (ICAO) jeweils zu unterhaltender nationaler Such- und Rettungsdienst für in Not befindliche Luf...

Sara
Sara , Gestalt der Bibel, bis 1. Mose 17, 15 Sarai genannt; die Frau Abrahams (...)

Sara
Sara , Gestalt der Bibel, Frau des Tobias.

Sara
Sara , ursprünglich Sarai, Altes Testament: die Frau Abrahams und Mutter Isaaks (1. Mose 21, 1† †™7); Stammmutter des Volkes Israel (Jesaja 51, 2).

Sara
Sara, Sarah, weiblicher Vorname hebräischen Ursprungs (hebräisch sarā »Fürstin«). Nach der Bibel ist Sara, die Frau Abrahams, die Stammmutter Israels; Namenstag: 9.† ƒOktober. Der Name fand in Deutschland erst im 16. Jahrhundert Verbreitung. Von Anfang der 1980er-Jahre bis zu Beginn...

Sara Bareilles
Bareilles, Sara Beth, amerikanische Popmusikerin (Gesang, Klavier, Komposition, Text), * Eureka (Kalifornien) 7.12.1979. Sara Bareilles sang im Schulchor, lernte Klavier spielen und begann als Teenager Songs zu schreiben. An der University of California, wo sie Kommunikationswissenschaften studierte...

Sara Coleridge
Coleridge , Sara, englische Schriftstellerin, * Greta Hall bei Keswick (County Cumbria) 22. 12. 1802, † Â  London 3. 5. 1852.

Sarabande
Sarabande: Beginn der »Sarabande mit zwei Variationen« aus der Suite d-Moll von Georg... Sarabạnde die, spanisch-lateinamerikanischer Tanz im Dreiertakt, im 16./17. Jahrhundert als lebhafter, erotischer Paartanz (Tanzlied) verbreitet; zwischen 1650 und 1750 fester Bestan...

Sarafan
Sarafan der, ärmelloses Oberkleid der russischen Frauentracht des 18. und 19. Jahrhunderts mit weitem Ausschnitt, darunter wurde ein weites, blusiges Hemd getragen.

Sarafina
Sarafina, weiblicher Vorname, Variante von Serafina (Seraphine).

Sarafow-Operation
Sarafow-Operation , operative Behebung des Mastdarmvorfalls, bei der durch Umschneidung des Afters künstliche Narben gebildet werden, die den Darmvorfall verhindern.

Saragossa
Saragọssa, spanisch Zaragoza, Provinz in Aragonien, Spanien, 17 274 km<sup>2</sup>, 880 100 Einwohner.

Saragossa
Saragossa: Wallfahrtskirche Nuestra Señora del Pilar Saragọssa, spanisch Zaragoza, Hauptstadt von Saragossa, am Ebro, Spanien, (2007) 654 400 Einwohner; Erzbischofssitz, Universität (gegründet 1542), Theater, Museen; Messepalast; Spielkasino; Maschinenbau, Kraftfahrzeug-, Metall-...

Sarah
Sarah, weiblicher Vorname, Sara.

Sarah Fielding
Fielding , Sarah, englische Schriftstellerin, * East Stour (bei Salisbury) 8. 11. 1710, † Â  Bath 9. 4. 1768.