Kopie von `Meyers Lexikon online`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Meyers Lexikon online
Kategorie: Allgemeines
Datum & Land: 10/03/2009, DE
Wörter: 159861


absque prole decessit
absque prole decessit [lateinisch, »ohne Kinder zu hinterlassen verstorben«], Genealogie: Vermerk in Sterberegistern als Hinweis auf kinderlose Ehe. Siehe auch sine proclamatione.

Abstammung
Abstammung, Genealogie: weit verbreitete, andere (deutsche) Bezeichnung für die Filiation.

Abstammung
Abstammung, Recht: die Herkunft aus ununterbrochener leiblicher Kindschaft. Rechtlich wurde eheliche Abstammung und nicht eheliche Abstammung unterschieden; das Kindschaftsrechtsreformgesetz vereinheitlichte für alle nach dem 1. 7. 1998 geborenen Kinder das Abstammungsrecht ([Mutter], Vaters...

Abstammungslehre
Abstammungslehre: Evolution des Menschen Die Abstammungslehre besagt, dass alle Organismen sich während sehr langer Zeiträume aus einfacheren Formen durch Höherentwicklung und Spezialisierung herausgebildet haben. Die heute weitgehend akzeptierte Abstammungslehre wurde 1859 durch Charles Darwin begr...

Abstammungslinie
Abstammungslinie, Genealogie: Linie.

Abstammungsnachweis
Abstammungsnachweis, Zoologie: Ahnen- und Leistungsnachweis von Zuchttieren.

Abstammungsprinzip
Abstammungsprinzip, [Staatsangehörigkeit].

Abstand
Abstand (Grafiken) Medizin des Menschen und Pharmazie, Pharmakologie Abstand, Mathematik: allgemein die kürzeste Entfernung zweier Punkte aus zwei verschiedenen geometrischen Gebilden. Der Abstand zwischen zwei Punkten ist die Länge ihrer Verbindungsstrecke, der Abstand eines Punktes von einer G...

Abstand
Abstand, Recht: Zahlung für das ûberlassen einer Sache oder eines Rechts.

Abstandsmaß
Abstandsmaß, Quanteninformatik: In der Quanteninformationstheorie ist es oft notwendig, den Unterschied zwischen zwei Zuständen eines gegebenen Systems quantitativ zu erfassen. Ein typisches Beispiel ist die ûbertragung von Quanteninformation durch einen verrauschten Kanal. Waren die versendeten Qub...

Abstandswaffen
Abstandswaffen, ferngelenkte oder zielsuchende Flugkörper und Raketen für den Luft-Boden-Einsatz (z. B. Cruise-Missile), die in so großem Abstand vom Ziel ausgelöst werden können, dass das angreifende Flugzeug nicht in den Bereich der gegnerischen Flugabwehrsysteme einzudringen braucht.

Abstandswarngerät
Abstandswarngerät, Auffahrwarngerät.

abstehendes Ohr
abstehendes Ohr, angeborener, meist beidseitiger Form- und Stellungsfehler der Ohrmuschel. Es handelt sich um die häufigste Fehlbildung des äußeren Ohres, wobei meist Jungen betroffen sind. Die Ohrmuschel steht dabei mehr als 30° vom Kopf ab. Die operative Korrektur sollte vor der Einschulung er...

absteigende Linie
absteigende Lini

Abstellgleise
Abstellgleise, Nebengleise auf Bahnhöfen für vorübergehend nicht gebrauchte Eisenbahnwagen.

Absterben
Absterben, Medizin: das Gefühlloswerden von Gliedmaßen.

Absterben
Absterben, Medizin: Fruchttod, das Absterben des Kindes während der Schwangerschaft; häufige Ursache einer Fehlgeburt.

Absterben
Absterben, Medizin: Gewebetod, das Absterben von Zellen, Organen oder Körperteilen, die Nekrose.

Absterbeordnung
Absterbeordnung, Teil der Sterbetafel.

Abstich
Abstich, Hüttentechnik: das Ablassen (Abstechen) der Schmelze aus metallurgischen Öfen; auch die Öffnung dafür (Eisenschlackenabstich).

Abstich
Abstich, Kellereitechnik: Trennung des Fassweins vom Bodensatz.

Abstillen
Abstillen, Ablaktation, das Entwöhnen des Säuglings von der Muttermilch.

Abstimmung
Abstimmung, Politik: Verfahren zur Ermittlung des Willens einer Gesamtheit von Personen oder Staaten über einen Antrag, einen Vorschlag oder eine Frage, z. B. in Vereinen, vor Gericht, beim Parlament, in internationalen Organisationen, in Volksversammlungen, bei Volksentscheid oder Volksbegehren. Di...

Abstimmung
Abstimmung, Radiotechnik: die Einstellung eines elektrischen Schwingkreises auf die Frequenz des zu empfangenden Senders.

Abstimmungsgebiete
Abstimmungsgebiete, deutsche und österreichische Grenzgebiete, in denen aufgrund der 1919 geschlossenen Verträge von Versailles (Versailler Vertrag und Vertrag von Saint-Germain-en-Laye) eine Volksabstimmung über die staatliche Zugehörigkeit entscheiden sollte. Folgende Gebiete waren betroffen: in D...

abstinent
abstinẹnt, enthaltsam, Abstinenz übend.

Abstinenz
Abstinẹnz die, Enthaltsamkeit, v. a. Verzicht auf Alkohol.

Abstinenzerscheinungen
Abstinẹnzerscheinungen, bei Süchtigen nach plötzlichem Entzug des Rauschmittels auftretende Reiz- und Erregungszustände mit Delirium, vegetativen Störungen u. Ä.

abstoppen
abstoppen, stoppen, die Gärung unterbrechen, um bei der Produktion von halbtrockenen, lieblichen oder süßen Weinen geschmacksbildenden, natürlichen Restzucker zu erhalten; ein solcher Gärstopp findet v. a. in kühlen Klimazonen und wenn der Most mit natürlichen Hefen vergoren wird, oft spontan statt,...

Abstoß
Abstoß, Fußball: Beförderung des ruhenden Balles vom Torraum ins Spielfeld; aus der Hand des Torhüters: Abschlag. Aus beiden kann direkt ein Tor erzielt werden.

Abstoßungsreaktion
Abstoßungsreaktion, durch das Immunsystem bewirkte Abwehrreaktion des Körpers nach ûbertragung von körperfremden Geweben oder Organen (Transplantation).

Abstract
Abstract das, kurzer Abriss, kurze Inhaltsangabe eines Artikels oder Buches.

Abstraction-Création
Abstraction-Création , 1931 in Paris gegründete Künstlervereinigung, die bis 1936 das organisatorische und geistige Zentrum der verschiedensten abstrakten Richtungen mit Akzent auf der konkreten, konstruktiv orientierten Malerei und ihren geometrischen Farbkompositionen war. Mitglieder u. a. El Liss...

abstrahieren
abstrahieren , zum Begriff verallgemeinern, das Wesentliche vom Zufälligen sondern.

abstrakt
abstrạkt, rein begrifflich, unanschaulich, von der Wirklichkeit abgetrennt; Gegensatz: konkret.

abstrakte Literatur
abstrạkte Literatur, Literatur ohne sachlichen »Inhalt«, charakterisiert durch alogische oder völlig sinnfreie Wort-, Buchstaben- oder Lautgruppen. Verwirklicht wird sie v. a. von den Vertretern der experimentellen Literatur, in der deutschsprachigen Literatur u. a. von d...

Abstrakten
Abstrạkten , die Teile einer Orgel, die die Tasten mit den Pfeifenventilen verbinden.

abstrakter Expressionismus
abstrakter Expressionismus: Willem De Kooning, »Large Torso« (1974; Bronze;... abstrạkter Expressionịsmus, erstmals in den 1920er-Jahren verwendete Bezeichnung für die Bilder von W. Kandinsky). A. H. Barr, Direktor des Museum of Modern Art in New York, übertrug de...

abstraktes Rechtsgeschäft
abstrạktes Rechtsgeschäft, ein Rechtsgeschäft, das nicht notwendig erkennen lässt, aus welchem Rechtsgrund (causa) es geschlossen wird, und das von diesem unabhängig ist; z. B. kann dem abstrakten Rechtsgeschäft der Eigentumsübertragung ein Kaufvertrag oder eine Schenkung zugrunde liegen. Ge...

Abstraktum
Abstrạktum das, Begriffswort zur Bezeichnung nicht gegenständlicher Erscheinungen (zum Beispiel Freundschaft, Erkenntnis, Trauer).

Abstreifreaktion
Abstreifreaktion, die Strippingreaktion.

Abstreiter
Abstreiter, Familiennamenforschung: Herkunftsname zu dem Ortsnamen Abstreit in Bayern.

Abstrich
Abstrich, Medizin: Entnahme von Untersuchungsmaterial von Haut- und Schleimhautoberflächen oder Wunden zur mikrobiologischen oder zytologischen Untersuchung, z. B. Abstrich von Gebärmuttermund oder Scheide (Zytodiagnostik).

Abstrich
Abstrich, Musik: bei Streichinstrumenten die ziehende Bewegung des Bogens auf den Saiten, vom Griffende (Frosch) bis zur Spitze; Gegensatz: Aufstrich.

abstrus
abstrus , dunkel, verworren.

Abstumpfen
Abstumpfen, Chemie: das Vermindern der Konzentration von Wasserstoff- oder Hydroxidionen durch Puffer.

Absturz
Absturz, Informatik: ein nicht geplanter Abbruch eines Programms (Programmabsturz) oder der Zusammenbruch des gesamten Rechnersystems (Systemabsturz) aufgrund eines Softwarefehlers, einer Inkompatibilität oder eines Hardwarefehlers. Ein Absturz macht sich dadurch bemerkbar, dass das Betätigen von Ma...

Absturz
Absturz: schematische Darstellung Absturz, Wasserbau: Sohlabsturz, Konstruktionselement zur Längsschnittgestaltung eines Wasserlaufs.

Absud
Absud der, die Abkochung.

absurdes Theater
absụrdes Theater, Theater des Absurden, Theaterform, die äußerlich zwar Merkmale des dramatischen Theaters beibehält, diese aber durch Handlungswiederholungen, Setzung unlogischer Situationen (auf die weitere unlogische Handlungen folgen) und eine ûberzeichnung der Figuren letztlich unterläu...

Absyrtus
Absỵrtus, griechische Mythologie: Apsyrtos

Abszess
Abszẹss der, abgegrenzte Eiteransammlung im Gewebe in einem nicht vorgebildeten Raum als Folge einer bakteriellen Infektion. Bei hautnahen Abszessen sind die darüberliegenden Hautschichten gerötet, heiß und schmerzhaft gespannt (akuter oder heißer Abszess). Die durch Tuberkulose entstandenen...

Abszessmembran
Abszẹssmembran, Bezeichnung für die einen Abszess umgebende Wand aus Granulationsgewebe.

Abszisinsäure
Abszisinsäure, ältere Schreibweise der Abscisinsäure.

Abszisse
Abszịsse die, erste Koordinate (im Allgemeinen die x† † -Koordinate) eines Punktes im ebenen kartesischen Koordinatensystem; die zugehörige Koordinatenachse heißt Abszissenachse. Die andere Koordinate (im Allgemeinen als y-Koordinate bezeichnet) heißt Ordinate.

Absättigung
Absättigung, Chemie: das Vorliegen eines Bindungszustandes, bei dem jedes Atom entsprechend seiner Wertigkeit mit der größtmöglichen Zahl anderer Atome verbunden ist.

Abt
Abt , Vorsteher eines Klosters der älteren katholischen Orden und in der Ostkirche. Er besitzt als regierender Abt ordentliche Gerichtsbarkeit über die Angehörigen seiner Abtei (Regularabt) oder auch über ihr Gebiet (Abt nullius, bis 1977). Ohne kirchliche Amtspflichten, aber im Besitz der Privilegi...

Abt
Abt, Familiennamenforschung: ûbername zu mittelhochdeutsch abt »Abt«; der Familienname weist im Allgemeinen auf Beziehungen des ersten Namensträgers zu einem Abt (etwa auf ein Dienst- oder Abhängigkeitsverhältnis) hin. C. Abbt ist anno 1363 in Nürnberg bezeugt.

Abt Nilus der Asket
Nilus der Asket, Nilus von Ankyra, Neilus, Abt, † Â  um 430.

Abt-Letterer-Siwe-Krankheit
Abt-Letterer-Siwe-Krankheit , akute Säuglingsretikulose mit Proliferation von Langerhanszellen und Granulomen.

Abtasten
Abtasten, englisch Sampling, Messtechnik: punktweises Aufnehmen von Informationen mittels elektrischer, magnetischer, optischer (Scanning) u. a. Methoden; in der Nachrichtenverarbeitung die Entnahme von Momentanwerten eines Signals zu bestimmten Zeitpunkten.

Abtasttheorem
Abtast

Abtei
Abtei: Benediktinerabtei Neuburg am Neckar (in Heidelberg) Abtei , unter einem Abt oder einer Äbtissin stehendes Kloster.

Abteiland
Abteiland, historische Landschaft im Osten des Bayerischen Waldes zwischen 400 - 1 300 m über dem Meeresspiegel; in einem einstigen Waldgebiet nördlich von Passau, das bis an die heutigen Grenzen gegen Tschechien und Österreich reichte, das 1010 von Kaiser Heinrich II. der in der Altstadt von Pa...

Abteilung
Abteilung allgemein: in sich geschlossener Teil(bereich) einer größeren organisatorischen oder systematischen Einheit.

Abteilung
Abteilung, Biologie: Divisio, systematische Kategorie des Pflanzen- und Tierreichs, die in einzelne Stämme zerfällt.

Abteilung
Abteilung, Forstwirtschaft: rd. 10† †™30 ha große, zum Zweck der Verwaltung und Bewirtschaftung abgegrenzte Waldfläche; sie entspricht dem regionalen Jagen oder Distrikt.

Abteilung
Abteilung, Geologie: Unterabschnitt eines geologischen Systems.

Abteilung
Abteilung, Militärwesen: vorübergehende Zusammenfassung einer kleineren Anzahl von Soldaten zu einem bestimmten Dienst.

Abteilung
Abteilung, Recht: Untergliederung des Grundbuchblatts (Grundbuch).

Abteufen
Abteufen , Bergbau: das Herstellen eines senkrecht stehenden Grubenraumes (zum Beispiel Schacht, Bohrloch).

Abtmaier
Abtmaier, Abtmayr, Abtmeier, Abtmeyer, Familiennamenforschung: Standesname für den Verwalter eines zu einer Abtei oder einem Kloster gehörigen Hofes (Abt, Meyer).

Abtrag
Abtrag, Erdbau: das Material, das bei der Beseitigung von Erd- und Felsmassen, z. B. zur Herstellung von Geländeeinschnitten beim Straßenbau, anfällt.

Abtragung
Abtragung, Fertigungstechnik: das Ablösen von Werkstoff von der Oberfläche eines Werkstücks, z. B. beim Spanen (Drehen, Fräsen, Hobeln).

Abtragung
Abtragung: Felsformationen im »Bryce Canyon«, Utah, USA Abtragung, Geomorphologie: Gesamtheit aller Vorgänge, die zum Erniedrigen und Einebnen der Erdoberfläche führen; Abrasion, Denudation, Erosion, Solifluktion.

Abtreibung
Abtreibung, im deutschen, österreichischen und schweizerischen StGB nicht mehr verwendete Bezeichnung für Schwangerschaftsabbruch.

Abtreibungspille
Abtreibungspille, Mifepriston.

Abtretung
Abtretung Zession, Völkerrecht: die vertragliche ûberlassung eines Staatsgebiets (nur unter Beachtung des Selbstbestimmungsrechts der Völker zulässig), im Unterschied zur Besetzung und zur Annexion.

Abtretung
Die Abtretung führt zum Wechsel des Gläubigers einer Forderung. Gegenstück ist die befreiende Schuldübernahme, bei der der Schuldner wechselt.

Abtrieb
Abtrieb, Forstwirtschaft: der Kahlhieb.

Abtrieb
Abtrieb, Landwirtschaft: Taltrieb des Viehs von der Alm zur winterlichen Stallfütterung.

Abtrieb
Abtrieb, Maschinenbau: das Glied eines Getriebes, an dem die (umgeformte) Energie abgenommen wird, z. B. Abtriebwelle.

Abtrift
Abtrift, Abdrift.

Abtropfmetastase
Ạbtropfmetastase, Metastasenbildung durch Abgleiten bösartiger Zellen auf der Serosa.

Abu
Ạbu , vor arabischen Personen-, Ehren- und Ortsnamen: »Vater des (der) ...«, auch übertragen »der mit dem (der) ...«, z. B. »Abu Bakr« (Vater des Bakr), »Abu l-Makarim« (der mit den edlen Eigenschaften).

Abu Abd Allah Mohammed Ibn Battuta
Abu Abdallah Mohammed Ibn Battuta: »Ibn Batuta en Égypte« (Ibn Battuta in Ägypten),...Ịbn Battuta, Abu Abd Allah Mohammed, der bedeutendste arabische Reisende des Mittelalters, * Tanger 24. 2. 1304, † Â  in Marokko 1368/69 oder 1377; Ursprünglich zu einer Pilgerfa...

Abu Abdallah asch-Schafii
Schạfii, Abu Abdallah asch-, islamischer Rechtsgelehrter, * 767, † Â  820 (begraben in Alt-Kairo); wirkte als Gelehrter in Medina, Mekka, Bagdad, in Jemen und Ägypten; begründete die Rechtsschule der Schafiiten und gilt als der eigentliche Begründer der islamischen Rechtswissenschaft. ...

Abu Abdallah Mohammed Ibn Battuta
Abu Abdallah Mohammed Ibn Battuta: »Ibn Batuta en Égypte« (Ibn Battuta in Ägypten),...Ịbn Battuta, Abu Abdallah Mohammed, der bedeutendste arabische Reisende des Mittelalters, * Tanger 24. 2. 1304, † Â  in Marokko um 1368/69.

Abu Abdollah Djafar Rudaki
Rudaki, Abu Abdollah Djafar, persischer Dichter, † Â  941.

Abu at-Tajjib Ahmed al-Mutanabbi
Mutanạbbi , Motenẹbbi, Abu at-Tajjib Ahmed al-, bedeutender klassisch-arabischer Dichter, * Kufa 915, † Â  (erschlagen) Deir al-Akul (bei Bagdad) 23. 9. 965.

Abu Bakr
Ạbu Bạkr, Abu Bekr, erster Kalif, * Mekka um 573, † Â  Medina 23. 8. 634; Vater der Aischa; Anhänger Mohammeds, legte den Grund zu den islamischen Eroberungen (634/651).

Abu Dhabi
Abu Dhabi: Regierungspalast Ạbu Dhạbi, Hauptstadt von Abu Dhabi und der Vereinigten Arabischen Emirate, 552 000 Einwohner; Altstadt auf einer Insel (zwei Brücken zum Festland; Hafen) vor der Südostküste des Persischen Golfes; petrochemische Industrie; eine der modernsten Städte am P...

Abu Dhabi
Blick über die gleichnamige Stadt Ạbu Dhạbi, Scheichtum der Vereinigten Arabischen Emirate. - Nach Unterwerfung (1806† †™20) bis 1892 brit. Schutzherrschaft, ab 1902 brit. Protektorat (bis 17. 1. 1968). Danach als treibende Kraft um die Bildung der VAE bemüht.

Abu Djaafar Muhammad bin Djarịr at- Tabari
Tabari, Abu Djaafar Muhammad bin DjariÌ£r at-, islamischer Gelehrter, * Amul in Tabaristan (Nordiran) 839, † Â  923.

Abu Djafar al-Chazin
Chasin, Ạbu Djafar al-Chazin , persischer Mathematiker und Astronom aus Khorasan (Ostpersien), † Â  nach 960.

Abu Djafar al-Mansur
Abu Djafar al-Mansur, Abu Djafar Abdallah Ịbn Mohammed al-Mansur, Kalif (seit 754), * um 712, † Â  Bir Maimun (bei Mekka) 7. 10. 775.

Abu Firas
Ạbu Firas, eigentlich al-Harith Said Ịbn Hamdan, arabischer Dichter, * in Mesopotamien (?) 932, † Â  4. 4. 968. Abu Firas schrieb Gedichte aus seiner Gefangenschaft, über die Jagd, die Liebe sowie Lobgedichte.

Abu Hamid Muhammad Ghasali
Ghasali, Al-Ghasali, Algazel, Abu Hamid Muhammad, islamischer Theologe, Philosoph und Mystiker, * Tus (bei Meschhed) 1059, † Â  ebenda 1111; lehrte in Bagdad; wandte sich gegen Versuche, die islamische Lehre auf die griechische Philosophie zu gründen; versöhnte die Frömmigkeit der Mystik (Sufi...

Abu Hanifa an-Numan
Numan, Abu Hanifa an-, arabischer Rechtsgelehrter, * Kairouan (?), † Â  974.

Abu Jakub Jusuf
Ạbu Jakub Jusuf, Kalif (1163† †™84) aus der maurisch-span. Dynastie der Almohaden.