Kopie von `Spiegel Wissen`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Spiegel Wissen
Kategorie: Allgemeines
Datum & Land: 25/05/2009, DE
Wörter: 153842


Abfolge
Ab¦fol¦ge [f. 11 ] Reihenfolge

abfordern
ab¦for¦dern [V.1, hat abgefordert; mit Dat. und Akk.] jmdm. etwas a. nachdrücklich etwas von jmdm. fordern

abfotografieren
ab¦fo¦to¦gra¦fie¦ren [V.1, hat abfotografiert; mit Akk.] 1 fotografieren 2 eine Fotografie, ein Bild erneut fotografieren

abfragbar
ab¦frag¦bar [Adj. , o. Steig.] sich abfragen lassend, abrufbar (Informationen) ; die Daten sind über das Internet a.

abfragen
ab¦fra¦gen [V.1, hat abgefragt] I [mit Dat. und Akk.] jmdn. etwas a. durch systematisches Fragen prüfen, ob jmd. etwas gelernt hat; jmdn. Vokabeln a. II [mit Akk.; EDV, Nachrichtentechnik] etwas a. durch Fragen die Funktion von etwas ermitteln, etwas abrufen

abfrieren
ab¦frie¦ren [V.42] I [hat abgefroren; refl.] 1 stark auskühlen, erfrieren; sich die Füße a. 2 [ugs.] sehr stark frieren; sich einen a. II [ist abgefroren; o. Obj.] durch Frost absterben; die Blumen sind über Nacht abgefroren

Abfuhr
Ab¦fuhr [f. 10 ] 1 das Abfahren, Wegbringen mit einem Fahrzeug 2 [übertr.] schroffe Zurückweisung; sich eine A. (bei jmdm.) holen

abführen
ab¦füh¦ren [V.1, hat abgeführt] I [mit Akk.] 1 jmdn. a. wegführen und in Gewahrsam bringen; einen Täter a. 2 etwas a. a wegführen, wegleiten; Dampf, Gas a. b regelmäßig und pflichtgemäß abgeben, zahlen; Beiträge, Steuern a. II [o. Obj.] 1 den ...

Abführmittel
  1. (Laxanzien, Laxativa, Purgativa) Mittel, die die Darmentleerung beschleunigen. Abführmittel lassen sich nach ihrer Wirkung unterteilen in 1. Gleitmittel wie Paraffin und pflanzliche Öle (z. B. Leinöl) ; 2. Füll- und Quellstoffe (z. B. Leinsamen, Weizenkleie) , die im Darm ...
  2. Ab¦führ¦mit¦tel [n. 5 ] Mittel, das die Darmentleerung fördert; Syn. Laxans, Laxativ, Laxativum, Purgans


Abfüllanlage
Ab¦füll¦an¦la¦ge [f. 11 ] Anlage, mit der Flüssigkeiten oder andere Stoffe in Behältnisse eingelagert werden; die A. der Bierbrauerei

abfüllen
ab¦fül¦len [V.1, hat abgefüllt; mit Akk.] in kleinere Behälter füllen; Bonbons in Tüten, Wein in Flaschen a.

abfüttern
ab¦füt¦tern [V.1, hat abgefüttert; mit Akk.] 1 Vieh a. füttern 2 jmdn. a. jmdm. lieblos und rasch zu essen geben; Gäste a.; die Kinder vor dem Empfang der Gäste a. 3 ein Kleidungsstück a. füttern

abfällig
ab¦fäl¦lig [Adj. ] abwertend, herabsetzend, verächtlich; a. über jmdn. oder etwas reden, urteilen

abfälschen
ab¦fäl¦schen [V.1; hat abgefälscht; mit Akk.; Sport, bes. Fußb.] einen Schuss durch leichte Berührung in eine andere Richtung lenken; der Verteidiger fälschte den Schuss ab

abfärben
ab¦fär¦ben [V.1, hat abgefärbt; o. Obj.] 1 färben, Farbe an andere Gegenstände abgeben; der Pullover hat beim Waschen abgefärbt 2 beeinflussen, sich auf andere übertragen; sein Verhalten hat auf seinen Sohn abgefärbt

Abg.
Abkürzung für Abgeordneter.

Abgabe
Ab¦ga¦be [f. 11 ] 1 [nur Sg.] das Abgeben 2 [Pl.] ~n regelmäßige Zahlungen an eine öffentlich-rechtliche Einrichtung (z. B. Steuern, Versicherungsbeiträge)

abgabe(n) pflichtig
ab¦ga¦be(n) ¦pflich¦tig [Adj. , o. Steig.] zur Zahlung bestimmter Beiträge oder Steuern verpflichtet sein; ~e Nebenjobs

Abgaben
Leistungen, die eine öffentliche Körperschaft kraft ihrer Finanzhoheit von den ihr Unterworfenen erheben kann: Steuern, Beiträge, Gebühren u. a.

Abgabenordnung
Abkürzung AO 1977, am 1. 1. 1977 in Kraft getretenes Grundgesetz des Steuerrechts der Bundesrepublik Deutschland, beschlossen am 16. 3. 1976 (Neufassung 1. 10. 2002) ; hat die AO von 1919 abgelöst. Die novellierte AO 1977 enthält steuerliche Begriffsbestimmungen, regelt die Zustän...

Abgabetermin
Ab¦ga¦be¦ter¦min [m. 1 ] Zeitpunkt, zu dem eine Sache abgegeben wird oder werden soll; der A. für die Examensarbeit ist am 1. März

Abgang
Ab¦gang [m. 2 ] 1 [allg.] das Abgehen, Weggehen a Verlassen eines Raumes; A. von der Bühne; sich einen guten A. verschaffen, sichern b Verlassen eines Wirkungskreises; A. eines Ministers c Verlassen einer Institution; A. von der Schule d Ausscheidung; A. von Nierensteinen e das Abgeschicktwerde...

Abgangszeugnis
Ab¦gangs¦zeug¦nis [n. 1 ] Zeugnis, das bei Verlassen einer Schule oder Universität ausgestellt wird

Abgas
  1. (Rauchgas) bei Verbrennungsvorgängen (z. B. Feuerungsanlagen, Verbrennungsmotoren) gebildete gasförmige Abfallprodukte, die in Abhängigkeit vom verbrannten Material und von den Verbrennungsbedingungen wechselnde Anteile von Kohlendioxid, Kohlenmonoxid, Schwefel- und Stickoxiden, K...
  2. Ab¦gas [n. 1 ] bei Verbrennungsvorgängen entweichendes Gas, Auspuffgas


abgasarm
ab¦gas¦arm [Adj. , abgasärmer, am abgasärmsten; bes. Kfz] nur wenige schädliche Abgase ausstoßend; ein ~es Auto

Abgasgrenzwerte
(Abgasnormen) Vorschriften über die höchstzulässige Emission von Schadstoffen.

Abgaskatalysator
  1. Ab¦gas¦ka¦ta¦ly¦sa¦tor [m. 13 ] Vorrichtung zur Senkung des Gehalts an Stickstoffoxiden und Kohlenmonoxid im Abgas von Kraftfahrzeugmotoren; Syn. Katalysator, Kat¹
  2. Katalysator .Externe LinksGrundlegende Infos zur Katalyse http://www.old.uni-bayreuth.de/departments/didaktikchemie/umat/katalyse2/katalyse2.htm Infos zur Geschichte und zum Prinzip der Katalyse. Zusätzlich werden kurz die verschiedenen Katalysator-Typen und einige Anwendungsgebiete vorgestellt...


Abgasnormen
Richtlinien über die höchstzulässige Emission von Schadstoffen durch Kraftfahrzeuge, die im Rahmen der europäischen Abgasgesetzgebung von der EU-Kommision festgelegt werden. Die EU-Normen legen Grenzwerte fest für Kohlenmonoxid (CO) , Kohlenwasserstoffe (HC) , Stickoxide (NO&l...

Abgasreinigung
Abgase .Externe LinksAbgasreinigung http://www.chemieunterricht.de/dc2/abgas/inhalt1.htm Umfangreiche Beiträge zu Abgas, Abgasreinigung und Grundlagen der Entstickungs- und Entschwefelungsverfahren. Anschaulich durch Versuchsanleitungen und AbbildungenAbgasreinigung http://www.chemieunterricht....

Abgassonderuntersuchung
Ab¦gas¦son¦der¦un¦ter¦su¦chung [f. 10 ; Kfz.; Abk.: ASU] jährlich vorgenommener Abgastest, bei dem der Kohlenmonoxidausstoß geprüft wird

Abgasturbine
Ab¦gas¦tur¦bi¦ne [f. 11 ] Kraftmaschine, die durch Abgase angetrieben wird

Abgasturbolader
Bertelsmann Lexikon Verlag, GüteAbgase treiben die Turbine an, die angesaugte Luft wird im Kompressor verdichtet.eine Vorrichtung, welche die in den Abgasen eines Verbrennungsmotors enthaltene kinetische Energie nutzt, um dem Motor die Frischluft (Ansaugluft) unter erhöhtem Druck (bis 0,8 ...

Abgasuntersuchung
AU .

ABGB
Abkürzung für Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch für Österreich .

abgeben
ab¦ge¦ben [V.45, hat abgegeben] I [mit Akk.] 1 etwas a. a weggeben, jmdm. geben; einen Teil von etwas a.; (bei der Wahl) seine Stimme a.; einen Brief a.; den Mantel in der Garderobe a.; Ware billiger a.; den Ball a. einem Mitspieler zuspielen b ausdrücken, formulieren; eine Erklärung a. c ...

abgebrannt
ab¦ge¦brannt [Adj. , o. Steig.] ohne Geldmittel; ich bin (völlig) a.

abgebrüht
ab¦ge¦brüht [Adj. ; ugs.] 1 abgestumpft und daher moralisch unempfindlich 2 erfahren, gerissen; ~er Geschäftsmann

abgedroschen
ab¦ge¦dro¦schen [Adj. ] durch allzu häufige Wiederholung seit langer Zeit nichts sagend geworden; ~e Redensart

abgefeimt
ab¦ge¦feimt [Adj. ] sehr schlau, raffiniert;[meist in der Fügung] ein ~er Schurke

abgefuckt
ab¦ge¦fuckt [-fʌkt Adj. ; vulg.] heruntergekommen [
abgegriffen
ab¦ge¦grif¦fen [Adj. ] durch häufige Wiederholung nicht mehr wirkungsvoll oder bildhaft; ~er Ausdruck; ~e Redensart

abgehackt
ab¦ge¦hackt [Adj. ] in kurzen, oft nur halben Sätzen; ~e Redeweise; a. sprechen

abgehalftert
ab¦ge¦half¦tert [Adj. ] 1 ohne Halfter; ein ~es Pferd 2 [ugs.] abgesetzt, verwahrlost, seiner Stellung beraubt; ein ~er Schauspieler, der seinem früheren Erfolg hinterhertrauert

abgehangen
ab¦ge¦han¦gen [Adj. ] längere Zeit trocken und hängend gelagert; der Schinken ist gut a.

abgehen
ab¦ge¦hen [V.47, ist abgegangen] I [o. Obj.] 1 weggehen, sich entfernen, den Schauplatz, einen Ort verlassen; (geht ab) [als Regieanweisung] verlässt die Bühne; der Zug ist schon abgegangen; von der Schule a. die Schule für immer verlassen; der verschluckte Kirschkern ist mit dem...

abgehärmt
ab¦ge¦härmt [Adj. ] abgezehrt, verbraucht, von Sorgen gezeichnet; ein ~es Gesicht

abgehärtet
ab¦ge¦här¦tet [Adj. ] widerstandsfähig, unempfindlich, bes. gegenüber Krankheiten; durch das Radfahren bei Wind und Wetter a. sein

abgekartet
ab¦ge¦kar¦tet [Adj. , o. Steig.] (zu jmds. Nachteil) heimlich verabredet; eine ~e Sache

abgeklärt
ab¦ge¦klärt [Adj. ] durch Erfahrung, Erkenntnis gereift, weise

Abgeklärtheit
Ab¦ge¦klärt¦heit [f. -; nur Sg.] durch zahlreiche Erfahrungen gewonnene Souveränität

abgekämpft
ab¦ge¦kämpft [Adj. ] 1 [eigtl.] durch Kämpfen erschöpft 2 [allg.] durch Anstrengung ermüdet

abgelebt
ab¦ge¦lebt [Adj. , o. Steig.] 1 [veraltet] altersschwach 2 [poet.] längst vergangen; in ~en Zeiten

abgelegen
ab¦ge¦le¦gen [Adj. ] weit entfernt von Verkehrswegen

abgelten
ab¦gel¦ten [V.49, hat abgegolten; mit Akk.] bezahlen, ausgleichen; eine Schuld, einen Verlust a.; seine Leistung ist damit abgegolten

Abgeltungsteuer
  1. Ab 1. Januar 2009 gilt in Deutschland die Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge: Dann muss jeder Anleger, vom Kleinsparer bis zum Spekulanten, 25 Prozent seiner Zinsen, Dividenden und Erlöse aus Wertpapierverkäufen, Investmentfonds und Zertifikaten an den Staat abführen. Bundesfinan...
  2. im Unternehmensteuerreformgesetz 2008 verankerte Quellensteuer auf alle privaten Kapitalerträge; ersetzt seit 2009 die bisherige Kapitalertragsteuer und das Halbeinkünfteverfahren mit einem einheitlichen Steuersatz von 25% (zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer) a...


abgemagert
ab¦ge¦ma¦gert [Adj. ] nach einem Gewichtsverlust sehr dünn

abgeneigt
ab¦ge¦neigt [Adj. ] keine Lust habend, ablehnend;[meist verneinend] nicht a. sein, etwas zu tun es nicht ablehnen, etwas zu tun, etwas vielleicht tun wollen; einer Sache nicht a. sein einer Sache nicht ablehnend gegenüberstehen

abgenudelt
ab¦ge¦nu¦delt [Adj. ; ugs.] überstrapaziert, zu häufig verwendet, abgedroschen; ein ~er Autoreifen; ein Thema, Sketch, Musiktitel ist a.

abgenutzt
ab¦ge¦nutzt [Adj. ] starke Gebrauchsspuren aufweisend; das Spiel ist schon ganz a.

abgeordnet
ab¦ge¦ord¦net [Adj. , o. Steig.] zu einer Abordnung gehörend, beauftragt

Abgeordnete
Abkürzung Abg., gewählte Mitglieder eines Parlaments . Im Zeitalter des Ständestaats waren die Abgeordneten an Weisungen der Wählenden gebunden (imperatives Mandat) und abberufbar; im modernen repräsentativen Verfassungsstaat sind sie `Vertreter des ganzen Volkes, an A...

Abgeordnete(r)
Ab¦ge¦ord¦ne¦te(r) [m. , f. 17 bzw. 18 ] jmd., der von einer Partei abgeordnet und vom Volk in eine parlamentarische Institution gewählt worden ist

Abgeordnetenbank
Ab¦ge¦ord¦ne¦ten¦bank [f. 2 ] für Abgeordnete vorgesehene Sitzplätze; der Minister nahm auf der A. Platz

Abgeordnetenhaus
  1. (Abgeordnetenkammer) ein Parlament oder eine Kammer eines Parlaments, insbesondere 1855-1918 für die zweite Kammer des preußischen Landtags und seit 1950 für die Volksvertretung in Berlin; in Österreich 1861-1865 und 1867-1918 für die zweite Kammer des Reichsrats.
  2. Ab¦ge¦ord¦ne¦ten¦haus [n. 4 ] 1 Gebäude für die Tagungen der Abgeordneten 2 Gesamtheit der Abgeordneten


Abgeordnetenkammer
Ab¦ge¦ord¦ne¦ten¦kam¦mer [f. 11 ] Gesamtheit der Abgeordneten

abgepasste Gewebe
im Gegensatz zur Meterware, die eine durchlaufende Musterung aufweist, Gewebestücke wie Handtücher oder Teppiche mit um alle Ränder laufendem Muster.

abgereichert
ab¦ge¦rei¦chert [Adj. , o. Steig.; Wiss.] auf einen kleineren Anteil verringert (Stoffgemisch) ; das radioaktive Uran wird in einem speziellen Verfahren a.

Abgesandte(r)
Ab¦ge¦sand¦te(r) [m. , f. 17 bzw. 18 ] jmd., der von einer Gruppe mit bestimmtem Auftrag abgesandt worden ist

Abgesang
  1. Ab¦ge¦sang [m. 2 ] 1 [im Meistergesang] letzter Teil der Strophe; Ggs. Aufgesang 2 [übertr.] letztes Werk (eines Dichters)
  2. Aufgesang und Abgesang .


abgeschieden
ab¦ge¦schie¦den [Adj. ] weit entfernt (vom Weltgetriebe) , einsam und still gelegen

Abgeschiedenheit
Ab¦ge¦schie¦den¦heit [f. -; nur Sg.] stille, einsame Lage weitab vom Lärm der Welt

abgeschlagen
ab¦ge¦schla¦gen [Adj. ] 1 matt, müde (bes. während einer Krankheit) 2 [Sport] deutlich besiegt; der Favorit landete a. auf dem achten Platz

abgeschlossene Menge
eine Punktmenge, die alle Randpunkte und damit auch alle Häufungspunkte enthält. Z. B. ist die Menge der reellen Zahlen mit a ↰¦ x ↰¦ b eine abgeschlossene Menge.

abgeschmackt
ab¦ge¦schmackt [Adj. ] fad, geistlos, unangebracht und dumm; ~es Gerede

Abgeschmacktheit
Ab¦ge¦schmackt¦heit [f. -; nur Sg.]

abgespact
ab¦ge¦spact [-spɛıst Adj. , abgespacter, am abgespactesten; ugs., Jugendspr.] 1 weltfremd, etwas verrückt 2 auffallend, eindrucksvoll; seine Klamotten sind total a. [zu engl. space `Raum; Weltraum`
abgespannt
ab¦ge¦spannt [Adj. ] müde, erschöpft

Abgespanntheit
Ab¦ge¦spannt¦heit [f. -; nur Sg.]

abgestanden
ab¦ge¦stan¦den [Adj. ] 1 infolge langen Stehens schal, nicht mehr frisch; das Bier ist schon a. 2 [übertr.] reizlos, fade

abgestumpft
ab¦ge¦stumpft [Adj. ] abstumpfen

Abgestumpftheit
Ab¦ge¦stumpft¦heit [f. -; nur Sg.] das Abgestumpftsein

abgetakelt
ab¦ge¦ta¦kelt [Adj. ] 1 [bei Schiffen] außer Betrieb 2 [übertr.] nicht mehr lebensvoll, verblüht, vernachlässigt; sie sieht a. aus; Ggs. aufgetakelt [ ➔ abtakeln]

abgetan
ab¦ge¦tan abtun

abgetrieben
ab¦ge¦trie¦ben abtreiben

abgewinnen
ab¦ge¦win¦nen [V.53, hat abgewonnen; mit Dat. und Akk.] einer Sache etwas a. Gefallen an einer Sache finden; jeder Sache etwas Positives a.; ich kann dem einfach nichts a.

abgewohnt
ab¦ge¦wohnt [Adj. ] verwohnt, infolge längerer Nutzung in schlechtem Zustand befindlich; das Haus ist a.

abgewöhnen
ab¦ge¦wöh¦nen [V.1, hat abgewöhnt; mit Dat. und Akk.] jmdm. oder sich etwas a. jmdn. oder sich dazu bringen, eine Gewohnheit abzulegen; sich das Rauchen, einem Kind eine Unart a.

abgezirkelt
ab¦ge¦zir¦kelt [Adj. ; ugs.] (über) genau abgemessen; die Blumenbeete sehen so a. aus; ~e Sprechweise Sprechweise in wohlgesetzten Worten

abgießen
ab¦gie¦ßen [V.54, hat abgegossen; mit Akk.] etwas a. 1 den oberen Teil von etwas ausgießen (sodass nur der Bodensatz bleibt) ; Tee a. 2 durch Gießen nachbilden; eine Form, eine Büste a. 3 Wasser von etwas weggießen; Kartoffeln, Gemüse a.

Abglanz
Ab¦glanz [m. -es; nur Sg.] 1 zurückgeworfener Glanz, Widerschein 2 letzter Glanz (von etwas, das verschwunden ist) , letzter schöner Rest; ein (schwacher) A. der einstigen Herrlichkeit

Abgleich
Ab¦gleich [m. -s; nur Sg.] 1 Vergleich von zwei Textfassungen, Zahlen, Daten o. Ä. auf ihre Übereinstimmung; der A. der Unterlagen 2 [Elektr.] Einstellen des Wertes von Kondensatoren, Spulen u. Ä. zwecks Übereinstimmung der Eigenfrequenzen von Schwingkreisen

abgleichen
  1. (Technik) Technikim engeren Sinne das Einstellen einer Messbrücke auf Nullstellung; im weiteren Sinne das optimale Einstellen der Betriebsdaten elektronischer Geräte.
  2. ab¦glei¦chen [V.55, hat abgeglichen; mit Akk.] 1 zwei Listen miteinander a. vergleichen 2 einen Weg a. ausgleichen, glätten, ebnen 3 Schulden a. begleichen, zurückzahlen 4 [Elektr.] Spulen, Kondensatoren einstellen, damit die Eigenfrequenzen von Schwingkreisen übereinstimmen


abgleiten
ab¦glei¦ten [V.56, ist abgeglitten; o. Obj.; geh.] 1 langsam abrutschen; er ist von der Pedale seines Fahrrads abgeglitten 2 [übertr.] sich verschlechtern, absteigen; in die Obdachlosigkeit a. 3 ohne Wirkung bleiben; die Worte glitten an ihm ab

Abgott
Ab¦gott [m. 4 ] 1 falscher Gott, Götze, Idol 2 [übertr.] leidenschaftlich verehrte oder geliebte Person; der Sänger ist ihr A.; das Kind ist sein A. [
Abgottschlange
Ab¦gott¦schlan¦ge [f. 11 ] südamerikanische Riesenschlange

abgraben
ab¦gra¦ben [V.58, hat abgegraben] I [mit Akk.] durch Graben, Gräbenziehen wegleiten; Wasser a. II [mit Dat. und Akk.] jmdm. das Wasser a. [übertr.] jmds. Wirksamkeit behindern, seine Existenz bedrohen

Abgrabung
die Entnahme von Sand, Kies oder Boden von der Erdoberfläche; der entstehende Landschaftsschaden muss durch Renaturierung ausgeglichen werden.

abgrasen
ab¦gra¦sen [V.1, hat abgegrast; mit Akk.] 1 eine Wiese a. das Gras einer Wiese abweiden, abfressen 2 ein Wissensgebiet a. [übertr.] es eingehend bearbeiten, sodass ein anderer nichts Neues mehr darüber sagen kann

abgreifen
ab¦grei¦fen [V.59; hat abgegriffen; mit Akk.] 1 durch häufiges Anfassen abnutzen 2 [Elektr.] feststellen, ermitteln; Spannung a. 3 [ugs.] sich etwas (auf dreiste Art) nehmen

abgrenzen
ab¦gren¦zen [V.1, hat abgegrenzt; mit Akk.] 1 eine Grenze ziehen; den Garten, das Grundstück a.; die Verantwortungsbereiche der Gruppenleiter gegeneinander a. 2 [refl.; übertr.] sich von etwas oder jmdm. distanzieren