Kopie von `Spiegel Wissen`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Spiegel Wissen
Kategorie: Allgemeines
Datum & Land: 25/05/2009, DE
Wörter: 153842


Abgrenzung
  1. kaufmännischer Begriff, Rechnungsabgrenzungsposten .
  2. Politikvon der DDR seit Herbst 1970 gebrauchtes Schlagwort zur Kennzeichnung ihrer Politik gegenüber der BR Dtschld. Die DDR verneinte damit den Fortbestand der dt. Nation u. die Existenz eines historisch begründeten Sonderverhältnisses zwischen den beiden dt. Staaten. Die Abgrenzungs...


Abgrund
Ab¦grund [m. 2 ] 1 steile und sehr tiefe Senke im Boden 2 [übertr.] tiefer, dunkler Bereich; die Abgründe der menschlichen Seele 3 [übertr.] großes Ausmaß; ein A. von Bosheit

abgrundhässlich
abgrund¦häss¦lich [Adj. ] extrem hässlich

abgrundtief
ab¦grund¦tief [Adj. , o. Steig.] 1 tief wie ein Abgrund 2 [übertr.] sehr tief, sehr groß; ~er Hass; ~e Verachtung

abgründig
ab¦grün¦dig [Adj. , o. Steig.] 1 tief und dunkel und dadurch rätselhaft 2 undurchschaubar; a. lächeln

abgrätschen
ab¦grät¦schen [V.1; Sport] I [ist abgegrätscht] mit einer Grätsche von einem Turngerät springen II [hat abgegrätscht] durch eine Grätsche dem Gegner den Ball abnehmen

abgucken
ab¦gu¦cken [V.1, hat abgeguckt] I [mit Dat. und Akk.] jmdm. etwas a. durch Schauen von jmdm. lernen; Syn. absehen, abschauen; diesen Trick habe ich ihr abgeguckt II [o. Obj.; Schülerspr.] (bei einer Klassenarbeit) dem Nachbarn ins Heft schauen und dasselbe schreiben; Syn. abschauen...

Abguss
  1. Ab¦guss [m. 2 ] dreidimensionale Abformung (eines Kunstgegenstandes, einer Versteinerung)
  2. Abformung eines Naturgegenstands oder eines plastischen Kunstwerks (Skulptur, Relief) in Gips oder Metall (Bronze) . Der Abguss setzt eine vom Original abgenommene Negativform voraus, in die das Material für den Abguss hineingegossen wird. Der Abguss war in allen naturalistisch eingestellten Kun...


Abgänger
Ab¦gän¦ger [m. 5 ] jmd., der aus der Schule entlassen wird (Schul~)

abgängig
ab¦gän¦gig [Adj. , o. Steig.] vermisst; es sind drei Bergsteiger a.

Abgöttin
Ab¦göt¦tin [f. 10 ] weiblicher Abgott

abgöttisch
ab¦göt¦tisch [Adj. , o. Steig.] wie einen Abgott; sie liebt das Kind a.

Abh.
Abh. [Abk. für] Abhandlung

abhaben
ab¦ha¦ben [V.60, hat abgehabt; mit Akk.; ugs.] 1 den Hut, die Mütze a. nicht auf dem Kopf haben; Ggs. aufhaben 2 [nur im Infinitiv] etwas a. wollen einen Teil haben wollen; er will stets von allem etwas a.

abhacken
ab¦ha¦cken [V.1, hat abgehackt; mit Akk.] abhauen, mit einem Werkzeug mechanisch abtrennen; sich den Finger mit einer Axt a.

abhaken
ab¦ha¦ken [V.1, hat abgehakt; mit Akk.] etwas a. 1 etwas durch einen Haken Befestigtes abnehmen 2 durch einen Haken kennzeichnen; Namen auf einer Liste a.

abhalftern
ab¦half¦tern [V.1, hat abgehalftert; mit Akk.] 1 ein Pferd a. ihm das Halfter abnehmen 2 jmdn. a. [übertr., ugs.] ihm sein Amt, seine Wirksamkeit nehmen, ihn aus seiner Stellung drängen; einen Liebhaber a.

abhalten
ab¦hal¦ten [V.61, hat abgehalten] I [mit Akk.] 1 etwas a. a von sich weg halten b hindern, näher oder hereinzukommen; den Regen, Lärm, Wind a.; Fliegen a. c veranstalten, stattfinden lassen; den Gottesdienst, Unterricht a. 2 jmdn. (von etwas) a. jmdn. hindern, etwas zu tun; jmdn. von der A...

abhandeln
ab¦han¦deln [V.1, hat abgehandelt] I [mit Akk.] etwas a. (wissenschaftlich) über etwas schreiben; ein Thema a. II [mit Dat. und Akk.] jmdm. etwas a. durch Handeln von jmdm. erlangen; Syn. abmarkten

abhanden
ab¦han¦den [Adv. ; nur in der Fügung] a. kommen verloren gehen

Abhandenkommen
der Sachverhalt, dass eine Sache dem Eigentümer ohne oder gegen seinen Willen aus dem unmittelbaren Besitz gelangt ist, z. B. durch Diebstahl, Unachtsamkeit, höhere Gewalt. Abhandenkommen führt dazu, dass gutgläubiger Erwerb nicht möglich ist; Ausnahme lediglich bei Gel...

Abhandlung
Ab¦hand¦lung [f. 10 ; Abk.: Abh.] schriftliche wissenschaftliche Arbeit

Abhang
Ab¦hang [m. 2 ] stark geneigter Hang

Abhauen
  1. (Bergbau) Bergbau[das] geneigter, von oben nach unten hergestellter Grubenbau.
  2. ab¦hau¦en [V.63] I [hat abgehauen; mit Akk.] durch Hauen abtrennen; Äste a. II [ist abgehauen; o. Obj.; ugs.] ausreißen, fliehen; hau ab! mach, dass du wegkommst!, verschwinde!


abheben
ab¦he¦ben [V.64, hat abgehoben] I [mit Akk.] heben und wegnehmen; den Deckel a.; Geld a. vom Konto wegnehmen; Karten a. einige Karten vom Kartenstoß nehmen und darunterlegen II [o. Obj.] 1 sich in die Luft erheben; ein Flugzeug hebt ab 2 [ugs.] ein Glücksgefühl haben; ich glaub&...

abheilen
ab¦hei¦len [V.1, ist abgeheilt; o. Obj.] heilen, verheilen; die Wunde ist gut abgeheilt

abhelfen
ab¦hel¦fen [V.66, hat abgeholfen; mit Dat.] einer Sache a. sie bessern, beseitigen; einem Übel, Missstand a.; einem Bedürfnis a. es befriedigen; dem kann abgeholfen werden

abhetzen
ab¦het¦zen [V.1, hat abgehetzt; mit Akk.] Syn. abjagen (I) 1 ein Zug-, Reittier a. bis zur Erschöpfung antreiben 2 sich a. sich bis zur Erschöpfung beeilen; abgehetzt sein außer Atem, erhitzt und erschöpft sein

abheuern
einen Heuervertrag kündigen.

Abhidharmapitaka
[Sanskrit `Korb der besonderen Lehre`] dritter und jüngster, aus sieben Büchern bestehender Teil des buddhistischen Schriftenkanons; Schlüsselwerk der buddhistischen Psychologie. Das Zentralthema des Abhidharmapitaka ist die Analyse der Phänomene, aus denen unsere Wirk...

Abhilfe
Ab¦hil¦fe [f. -; nur Sg.] Hilfe (gegen Schwierigkeiten, Missstände) ; A. schaffen; für A. sorgen

Abhisit Vejjajiva
thailändischer Politiker (Demokratische Partei) , * 3. 8. 1964 Newcastle (Großbritannien) ; Wirtschaftswissenschaftler; seit 2005 Führer der Demokratischen Partei; seit 2008 Premierminister Thailands.REUTERSAbhisit VejjajivaMehr Informationen zum Thema bei SPIEGEL WISSENDie besten...

Abhitze
  1. Ab¦hit¦ze [f. -; nur Sg.] im Abgas noch enthaltene Wärmeenergie
  2. in der Energiewirtschaft, Abwärme .


abhold
ab¦hold [Adj. , o. Steig.; geh.; veraltet] abgeneigt; einer Sache a. sein

abholen
ab¦ho¦len [V.1, hat abgeholt; mit Akk.] 1 etwas a. von einem Ort holen; ein Paket von, bei der Post a.; ich kann die Bücher morgen a. 2 jmdn. a. a sich mit jmdm. treffen und ihn dann begleiten; ich hole dich vom Bahnhof, zu Hause ab b verhaften und in polizeilichen Gewahrsam bringen; man hat ih...

Abholmarkt
Ab¦hol¦markt [m. 2 ] Verkaufsstelle in der Einkäufe, die auch geliefert werden könnten, von den Kunden selbst nach Hause transportiert werden, wodurch ein Preisvorteil entsteht; Möbel im A. kaufen

abholzen
ab¦hol¦zen [V.1, hat abgeholzt; mit Akk.] Wald a. alle Bäume eines Waldes fällen

abholzig
(Forstwirtschaft) ForstwirtschaftEigenschaft eines Baumstamms, dessen Durchmesser nach oben (dem Zopf zu) schnell abnimmt; meist bei Randbäumen. Gegensatz: vollholzig .

Abholzung
Ab¦hol¦zung [f. 10 ]

abhorchen
ab¦hor¦chen [V.1; verstärkend für] abhören (I 1, II 1)

Abhub
Ab¦hub [m. -s; nur Sg.; veraltet] Abschaum [eigtl. `das, was abgehoben (und entfernt) wird`]

abhusten
ab¦hus¦ten [V.2, hat abgehustet] husten, durch Husten beseitigen; Schleim a.

abhängen
ab¦hän¦gen I [V.1, hat abgehangen; mit Akk.] 1 etwas a. Ggs. anhängen a vom Haken nehmen; Bilder a. b von der Befestigung lösen; einen Eisenbahnwagen a. 2 jmdn. a. [ugs.] sich von jmdm. lösen, ihm entfliehen, ihn hinter sich lassen; einen Begleiter a. II [V.62, ist abgehangen; o....

abhängig
ab¦hän¦gig [Adj. ] 1 unselbständig, untergeordnet; ~er Satz Nebensatz; sich in ~er Stellung befinden 2 süchtig (drogen~) 3 von etwas a. sein a durch etwas bestimmt sein; das ist von den Umständen a.; das ist davon a., ob... b so stark an etwas gewöhnt sein, dass man nic...

abhängige Gebiete
(englisch non self-governing territories) Territorien, die treuhänderisch unter Aufsicht der Vereinten Nationen von Mitgliedstaaten der UN bis zur völligen Selbständigkeit verwaltet werden. Laut UN-Charta Art. 73 und 74 sind die verwaltenden Staaten verpflichtet, die Selbstregierung in...

Abhängigkeit
  1. Ab¦hän¦gig¦keit [f. 10 ] 1 das Abhängigsein (Drogen~) 2 abhängige Stellung; sich in (eine) A. begeben sich von etwas oder jmdm. abhängig machen; sich von einer A. in die andere begeben
  2. Medizin(Sucht) ein Zustand, der dadurch charakterisiert ist, dass ein Mensch trotz körperlicher, seelischer oder sozialer Nachteile ein unüberwindbares Verlangen nach einer bestimmten Substanz oder einem bestimmten Verhalten empfindet, das er nicht mehr steuern kann und von dem er beherrsch...
  3. Psychologiephysisches oder psychisches Angewiesensein eines Menschen auf einen anderen, eine Sache oder einen Zustand.Externe LinksInfos zu Abhängigkeit und Sucht von 'Onmeda' http://www.onmeda.de/gesund_leben/rauchen_alkohol_drogen/abhaengigkeit_sucht.html Das Gesundheitsportal 'Onmeda' bietet...


Abhängigkeitsverhältnis
Ab¦hän¦gig¦keits¦ver¦hält¦nis [n. 1 ] Beziehung, in der einer vom anderen abhängig ist; ein Schüler befindet sich in einem A. von seinem Lehrer

Abhängling
(Baukunst) Baukunstder herunterhängende Schlussstein eines gotischen Gewölbes oder der Knauf einer Renaissance-Balkendecke.

abhärten
ab¦här¦ten [V.2, hat abgehärtet; mit Akk.] jmdn., seinen Körper, sich a. widerstandsfähig machen, bes. gegen Kälte; sich gegen Einflüsse, Gefühle a

Abhärtung
planmäßige Gewöhnung des Körpers an anstrengende Umwelteinflüsse (Luft, Sonne, Kälte, Wärme, Wind, Nässe, grobe Nahrung u. a.) , um die natürlichen Abwehrfunktionen des Organismus zu stärken.

abhäuten
ab¦häu¦ten [V.1, hat abgehäutet; mit Akk.] häuten, die Haut abziehen

Abhöranlage
Ab¦hör¦an¦la¦ge [f. 11 ] technische Vorrichtung zum Abhören (2) von Gesprächen; eine A. installieren

abhören
  1. (Medizin) Medizinabhorchen, Auskultation .
  2. ab¦hö¦ren [V.1, hat abgehört] I [mit Akk.] 1 prüfend anhören; den Anrufbeantworter a. 2 heimlich belauschen; Syn. abhorchen; Telefongespräche a. II [mit Akk. oder mit Dat. und Akk.] jmdn. a. oder jmdm. etwas a. 1 mittels Ohr oder Hörrohr auf krankhafte Geräusche im...


Abhörgerät
Ab¦hör¦ge¦rät [n. 1 ] versteckt angebrachtes Gerät, das über ein Mikrofon Gespräche unbemerkt aufzeichnet oder über einen Sender weiterleitet

abhörsicher
ab¦hör¦si¦cher [Adj. ] so eingerichtet, dass niemand mithören kann; eine ~e Leitung

Abhörverbot
strafrechtliches Verbot (§ 201 StGB) , das nicht öffentlich gesprochene Wort eines anderen mit einem Abhörgerät abzuhören (z. B. mit einem Minispion oder durch `Anzapfen` eines Telefonanschlusses) . Aufgrund des Gesetzes zu Art. 10 GG vom 13. 8. 1968 haben nur...

Abhörwanze
Ab¦hör¦wan¦ze [f. 11 ] Wanze (2)

Abidjan
[-'dʒa:n] DV/Walter KremnitzBlick auf das moderne Geschäftsviertel von Abidjan, der Hauptstadt der Republik Côte d'Ivoireehemalige Hauptstadt der Republik Côte d†™Ivoire in Westafrika, See- und Flughafen und modernes Wirtschaftszentrum an der Ebriélagune, als Agglomerati...

Abietinsäure
[abie-; lateinisch] (Sylvinsäure) hydroaromatische Harzsäure, die gemeinsam mit der isomeren Lävopinarsäure im Fichtenharz vorkommt; Hauptbestandteil des Kolophoniums .Externe LinksKolophonium http://pharm1.pharmazie.uni-greifswald.de/systematik/6_droge/colophon.htm Beschreibung, V...

Abigail
(Abigajil) eine der Frauen Davids, vorher des reichen Nabal (1. Buch Samuel 25) .

ABIGAIL, Abigajil
ABIGAIL, Abigajil Frauenname aus der hebräischen Bibel (sog. Altes Testament bzw. Tenach) : ''[mein] Vater freut sich''. - Vorkommen: 1) in 1 Chr. 2,13.16f. Name einer Tochter des Isai [nach 2 Sam 17,25 des Nachas] , Mutter von Amasa. Sonst keine weiteren Angaben. 2) Name einer der Frauen Davids in...

Abilene
['æbəli:n] Stadt in Westtexas (USA) , 570 m ü. M., 116 000 Einwohner; drei Universitäten; altes Zentrum der texanischen Rinderzucht, Lebensmittel- und Raumfahrtindustrie, Maschinenbau, Erdölraffinerie. GoogleMaps

Ability
[ə'biliti:; die; englisch] die Fähigkeit des Menschen, auf Grund einer Veranlagung (ohne Schulung) eine Tätigkeit auszuüben.

Abimelech
[hebräisch, `der Vater (Gott) ist König`] im Alten Testament: 1. Name heidnischer Stadtkönige in Palästina (Genesis 20; 21; 26) . - 2. Sohn Gideons, vorübergehend König von Sichem (Buch der Richter 9) .

Abiogenese
A¦bi¦o¦ge¦ne¦seA¦bi¦o¦ge¦ne¦sis [f. -; nur Sg.; veraltet] Urzeugung, Zeugung aus unbelebter Materie [
Abiose
A¦bi¦o¦se [f. -; nur Sg.] Leblosigkeit, Lebensunfähigkeit [
abiotisch
  1. [griechisch] nicht belebt, ohne Organismen.
  2. a¦bi¦o¦tisch [Adj. , o. Steig.] leblos


Abiotrophie
A¦bi¦o¦tro¦phie [f. 11 ] vorzeitiges Absterben von Geweben [
Abipon
ausgestorbener südamerikanischer Indianerstamm der Guaikuru im Gran Chaco Nordargentiniens.

abirren
ab¦ir¦ren [V.1, ist abgeirrt; o. Obj.] unabsichtlich abweichen, eine falsche Richtung einschlagen; seine Gedanken irrten immer wieder ab; vom Weg a.

abisolieren
ab¦i¦so¦lie¦ren [V.3, hat abisoliert; mit Akk.] 1 isolieren; ein Kabel a. 2 [Elektr.] die Isolierung von einem Kabelende entfernen

Abitur
  1. [das; lateinisch] in Deutschland die Abschlussprüfung der gymnasialen Oberstufe; in Österreich und der Schweiz Matura; Reifeprüfung .
  2. Ab¦i¦tur A¦bi¦tur [n. -s; nur Sg.] Abschlussprüfung an der höheren Schule; Syn. Reifeprüfung,[österr., schweiz.] Matura,[veraltet] Maturum [

    Abiturient
    1. [lateinisch] eine Person, die das Abitur abgelegt hat oder in Kürze ablegen will.Externe LinksNützliches für den Abiturienten http://www.abiturient.de/ Umfangreiche Informationen rund um das Abitur erhält man auf dieser Website. Unter anderem findet man hier Infos zum formellen Ab...
    2. Ab¦i¦tu¦ri¦ent A¦bi¦tu¦ri¦ent [m. 10 ] jmd., der das Abitur ablegt oder abgelegt hat; Syn. [schweiz.] Maturand,[österr.] Maturant


    Abiturzeitung
    A¦bi¦tur¦zei¦tung [f. 10 ] humoristisch gestaltete Zeitung, die aus Anlass des Abiturs von den Abiturienten erstellt wird

    Abiturzeugnis
    A¦bi¦tur¦zeug¦nis [n. 1 ] Zeugnis (3) , welches das Bestehen der Abiturprüfung anzeigt und die Berechtigung zum Hochschulstudium erteilt

    abjagen
    ab¦ja¦gen [V.1, hat abgejagt] I abhetzen II [mit Dat. und Akk.] 1 jmdm. etwas a. a durch energisches Zureden von ihm erlangen; er hat ihr das Geld abgejagt b durch Verfolgen und rasches Zugreifen wegnehmen; einem Dieb seine Beute gleich wieder a. c durch Schnelligkeit und Geschicklichkeit wegnehmen;...

    Abjudikation
    1. [lateinisch] gerichtliche Aberkennung eines Rechts.
    2. Ab¦ju¦di¦ka¦ti¦on [f. 10 ; Rechtsw.] Aberkennung; Ggs. Adjudikation [ ➔ abjudizieren]


    abjudizieren
    ab¦ju¦di¦zie¦ren [V.3, hat abjudiziert; mit Dat. und Akk.] jmdm. etwas a. aberkennen; Ggs. adjudizieren [
    Abjuration
    [lateinisch] Abschwörung Externe LinksAbjuration (Catholic Encyclopedia) http://www.newadvent.org/cathen/01044d.htmAbjuration (Catholic Encyclopedia) http://www.newadvent.org/cathen/01044d.htm

    Abkantmaschine
    Ab¦kant¦ma¦schi¦ne [f. 11 ] Biegemaschine (für Bleche)

    Abkantpresse
    Maschine zum scharfkantigen Abbiegen (Abkanten) von Blechen. Das auf einem v-förmigen Gesenk aufliegende Blech wird durch einen messerförmigen Stempel in das Gesenk gepresst. Abbiegemaschine .

    abkanzeln
    ab¦kan¦zeln [V.1, hat abgekanzelt; mit Akk.] barsch tadeln [eigtl. `von der Kanzel herab tadeln`]

    abkapseln
    ab¦kap¦seln [V.1, hat abgekapselt; refl.] sich a. 1 sich mit einer Hülle umgeben;[Med.] Krankheitserreger kapseln sich ab 2 [übertr.] sich von der Umwelt absondern

    abkassieren
    ab¦kas¦sie¦ren [V.3, hat abkassiert; o. Obj.] 1 kassieren; im Restaurant a. 2 [ugs.] viel Geld einnehmen; bei einem Geschäft a.

    abkauen
    ab¦kau¦en [V.1, hat abgekaut; mit Akk.] durch Kauen abbeißen; seine Nägel a.

    abkaufen
    ab¦kau¦fen [V.1, hat abgekauft; mit Dat. und Akk.] jmdm. etwas a. 1 etwas von jmdm. kaufen 2 [übertr., ugs.] jmdm. etwas glauben; das kaufe ich dir nicht ab!

    Abkehr
    Ab¦kehr [f. -; nur Sg.] das Sichabkehren, Abwendung

    abkehren
    ab¦keh¦ren [V.1, hat abgekehrt; mit Akk.] mit einem Besen reinigen, abfegen; den Küchenboden a.

    abketteln
    ab¦ket¦teln [V.1]

    abketten
    ab¦ket¦ten [V.2, hat abgekette(l) t; mit Akk.] Maschen a. (auf der letzten Reihe) so verschlingen, dass sie sich nicht mehr lösen können

    abklappern
    ab¦klap¦pern [V.1, hat abgeklappert, mit Akk.; ugs.] der Reihe nach aufsuchen (um etwas zu verkaufen, zu erfahren oder zu bekommen) ; ich habe alle Läden, Häuser, Kunden abgeklappert

    Abklatsch
    1. (Klatschdruck) ein feuchtes Abzugsverfahren, bei dem eine Schrift oder Zeichnung durch Klatschen und Klopfen mit einer Bürste (Bürstenabzug) auf Papier oder Lithographenstein übertragen wird; insbesondere bei der Farblithographie.
    2. Ab¦klatsch [m. 1 ] 1 [früher] Korrekturabzug, der durch Auflegen von feuchtem Papier auf den Satz und Klatschen oder Klopfen mit einer Bürste hergestellt wurde 2 [übertr.] unschöpferische Nachahmung


    abklatschen
    ab¦klat¦schen I [V.1, hat abgeklatscht; mit Akk.] 1 mit der Hand gegen die Hand eines anderen klatschen; den Mannschaftskollegen a. 2 den Tanzpartner wechseln II [V.1, ist abgeklatscht] abprallen; der Ball klatschte am Pfosten ab

    Abklatschung
    Kaltwasseranwendung zur Anregung des Blutkreislaufs; Abreibung .

    abklauben
    ab¦klau¦ben [V.1, hat abgeklaubt; mit Akk.] (mit zwei Fingern) absuchen, fortnehmen; Beeren von einem Strauch a.; Haare vom Pullover a.

    abkleben
    ab¦kle¦ben [V.1, hat abgeklebt; mit Akk.] zukleben; ein Auge a.

    abklemmen
    ab¦klem¦men [V.1, hat abgeklemmt; mit Akk.] 1 (mit einer Klemme etwas) zusammendrücken, abschnüren 2 durch Klemmen stilllegen; das Telefon a.

    Abklingbecken
    1. Ab¦kling¦be¦cken [n. 7 ] Wasserbecken zur Zwischenlagerung von radioaktiven verbrauchten Brennelementen
    2. Wasserbecken in Kernkraftwerken, in dem abgebrannte, hochradioaktive Brennelemente so lange lagern, bis ihre Radioaktivität und Wärmeentwicklung soweit abgeklungen ist, dass sie der Wiederaufarbeitung (Wiederaufarbeitungsanlage ) , einem Zwischenlager oder der Endlagerung zugeführt wer...


    abklingen
    1. ab¦klin¦gen [V.69, ist abgeklungen; o. Obj.] nachlassen, geringer, schwächer werden; ein Schmerz, eine Krankheit klingt ab
    2. die Abnahme einer Größe mit fortschreitender Zeit, z. B. das Abklingen einer Schwingung durch Verkleinerung der Amplitude wegen Reibungskräften, das Abklingen einer radioaktiven Strahlung durch Zerfall der instabilen Atomkerne (Dämpfung ) .


    abklopfen
    ab¦klop¦fen [V.1, hat abgeklopft] I [mit Akk.] 1 etwas a. a durch Klopfen beseitigen; Staub a. b [übertr.] auf etwas Bestimmtes hin untersuchen; ein Wort auf seine möglichen Bedeutungen hin a.; eine Behauptung auf ihre Stichhaltigkeit hin a. 2 etwas oder jmdn. a. [Med.] durch Klopfen auf k...