Pektin

Pektin ist der Oberbegriff für eine Gruppe von löslichen Ballaststoffen und wird in der Küche als Bindemittel verwendet. Pektine kommen in Landpflanzen vor und übernehmen zusammen mit Zellulose wichtige Stützfunktionen der Pflanzen. Sie bilden die Gerüstsubstanz der Zellwände der Pflanzen. Als...
Gefunden auf

Pektin

Gemische von hochmolekularen Kohlendydraten; Zellwandbausteine (quellbare Substanz), treten auf in fadenförmigen Makromolekülen; bauen die Mittellamellen auf und verkitten somit die benachbarten Zellen miteinander; durch Auflösen der der Pektine kann man Zellen voneinander trennen; Pektine komme besonders reichlich in Früchten und Wurzeln vor
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42780

Pektin

Pektin ist ein Bestandteil der pflanzlichen Zellwand. Besonders reich an Pektin sind Äpfel, Quitten und Zitrusfrüchte. Pektin bindet Wasser und dient als Dickungsmittel in der Lebensmittelindustrie. Das auch als Quellstoff bezeichnete Pektin ist beispielsweise in Konfitüren, Gelees und Milchprodukten enthalten. Pektin ist für den Menschen unver...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42841

Pektin

Bestandteil von Pflanzen und insbesondere von Obst. Gehört zu den löslichen Nahrungsfasern. Wird als Zusatzstoff mit gelierender Wirkung verwendet (E 440).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42006

Pektin

Pflanzliche Zellwandbestandteile, insbesondere von Zitrusfrüchten und Äpfeln. Sie gehören zu den Ballaststoffen. Sie haben die Fähigkeit (zusammen mit Säure und Zucker) Wasser zu binden. Deshalb werden sie verschiedenen Lebensmitteln (Konfitüren, Gelees, Milcher...
Gefunden auf http://www.ernaehrung.de/lexikon/ernaehrung/p/Pektin.php

Pektin

Die Mittellamellen und die Primärwände der Pflanzenzellen bestehen u. a. aus Pektinen, so daß diese Verbindungen in allen Pflanzen anzutreffen sind. Besonders reich an Pektinen sind Äpfel, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Johannisbeeren, Rüben und Feigen. Durch Extraktion mit...
Gefunden auf http://naturheilkundelexikon.de/0186a2921d05b132e/0186a292a71024701.html

Pektin

hochmolekulares Kohlenhydratgemisch; quellbare Substanz, welche die Mittellamellen aufbaut
Gefunden auf http://beerendoktor.de/index.php?mod=lexikon

Pektin

Pektin ist ein gelierendes Polysaccharid (Mehrfachzucker), das in Früchten, Wurzeln und Blättern vorkommt.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42169

Pektin

Pektin Syn.: Pectinum En: pectin hochmolekulare Polygalakturonsäuren (fadenförm. Moleküle) in pflanzl. Geweben (v.a. Parenchym). Bilden bei Zucker- oder Säurezusatz Gele; Anw. von Pektinstoffen als pharmazeutische u. diätetische Bindemittel u. für Blutersatz, von Pektingel für die Elektrophorese.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro27500/r29203.000.html

Pektin

Pek¦tin [n. 1 ] quellfähiger, leicht gelierender Stoff in Pflanzen (bes. in unreifen Früchten) [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.