Kopie von `Computer-Fachlexikon`

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Computer-Fachlexikon
Kategorie: Automatisierung > Computer
Datum & Land: 10/10/2008, DE
Wörter: 7532


Abbild
Subst. (image) Ein Duplikat, eine Kopie oder eine Darstellung des Gesamtinhalts oder eines Bestandteils einer Festplatte oder einer Diskette bzw. eines Abschnitts von einem Speicher oder einer Festplatte, einer Datei, einem Programm oder von Daten. Eine RAM-Disk kann z.B. ein Abbild des Gesamtinhalts oder eines Bestandteils eines Datenträgers im H...

abbrechen
Vb. (abort, break) Allgemein das vorzeitige Beenden. Der Begriff wird häufig in bezug auf ein Programm verwendet, bei dem es im laufenden Betrieb zu einem Abbruch kommt. Bei der Programmierung die vorzeitige Beendigung eines fehlerhaft arbeitenden Programms oder Programmteils (wie einer Routine oder eines Moduls), um dieses zu korrigieren. Beim ...

Abbremszeit
Subst. (deceleration time) Die für das Abbremsen des Zugriffsarms bei der Annäherung an den gewünschten Teil einer Diskette oder Platte benötigte Zeit. Je schneller sich ein Zugriffsarm bewegt, desto höher ist auch der durch die Masse bedingte Kraftimpuls.

Abbruch
Subst. (break) Allgemein die vorzeitige Beendigung der Programmausführung, indem der Benutzer die entsprechende Unterbrechungstaste drückt (bei IBM-kompatiblen Tastaturen die Tastenkombination Strg+Untbr [Unterbrechen]). In der Kommunikationstechnik die ungewollte Beendigung einer Datenübertragung, die dadurch bedingt ist, daß die empfangende Sta...

ABC
Subst. Abkürzung für »Atanasoff Berry Computer«. Der erste elektronische, digitale Computer überhaupt. Er wurde 1942 von John Atanasoff und Clifford Berry an der Universität des US-amerikanischen Bundesstaates Iowa entwickelt. Abkürzung für »Automatic Brightness Control«, zu deutsch »automatische Helligkeitssteuerung«. Ein Schaltkreis, der die Le...

abdocken
Vb. (undock) In Verbindung mit tragbaren Computern das Abtrennen des Computers von der Basisstation. ® siehe auch Docking Station, Laptop. Im Zusammenhang mit grafischen Benutzeroberflächen das Wegziehen der Systemleiste von der Innenseite eines Anwendungsfensters, so daß die Leiste zu einem eigenständigen, frei beweglichen Bildschirmfenste...

Abdunkeln
Subst. (shade) Erzeugen einer bestimmten Farbvariation durch Mischen einer reinen Farbe mit Schwarz. ® siehe auch Helligkeit, IRGB.

abend
Subst. Kurzwort für »abnormal end«, wörtlich übersetzt »normwidriges Ende«. Das vorzeitige Beenden eines Programms aufgrund bestimmter Programm- oder Systemfehler. ® siehe auch abbrechen, crashen.

Abenteuerspiel
Subst. (interactive fiction) Ein Computerspiel, bei dem der Benutzer an einer Handlung teilnimmt. Diese Handlung wird vom Benutzer durch Befehle gesteuert. Die Handlung basiert in der Regel auf dem Erreichen eines bestimmten Ziels, das nur dann erreicht werden kann, wenn die Aktionen in der richtigen Reihenfolge ausgeführt werden.

Abfrage
Subst. (query) Das Extrahieren von Daten aus einer Datenbank und die Darstellung dieser Daten für die spätere Nutzung. »Abfrage« bezeichnet auch einen spezifischen Satz von Befehlen für das wiederholte Extrahieren bestimmter Daten.

Abfrage durch Beispiel
Subst. (query by example) Englisch »query by example«, abgekürzt QBE. Eine einfach anzuwendende Abfragesprache, die in mehreren relationalen Datenbank-Managementsystemen implementiert ist. Mit Hilfe von QBE legt der Benutzer anzuzeigende Felder, Verknüpfungen zwischen Tabellen und Abfragekriterien direkt in Formularen auf dem Bildschirm fest. Dies...

Abfrage, natürlichsprachliche
Subst. (natural language query) ® siehe natürlichsprachliche Abfrage.

abfragen
Vb. (interrogate) Informationen mit der Aussicht auf eine sofortige Antwort einholen. Beispielsweise kann der Hauptcomputer eines Netzwerks ein angeschlossenes Terminal abfragen, um dessen Status zu bestimmen (bereit zum Senden oder bereit zum Empfangen).

Abfragesprache
Subst. (query language) Eine Untermenge der Datenmanipulations-Sprache (Data Manipulation Language), insbesondere der Teil, der sich auf das Abrufen und die Anzeige von Daten aus einer Datenbank bezieht. Manchmal verwendet man diesen Begriff auch für die gesamte Datenmanipulations-Sprache. ® siehe auch Datenmanipulations-Sprache.

Abfragesprache, strukturierte
Subst. (structured query language) ® siehe strukturierte Abfragesprache.

abgeblendet
Adj. (dimmed) Inaktive Elemente einer grafischen Benutzeroberfläche werden abgeblendet, d.h., grau unterlegt. Die Zeichen werden also nicht schwarz, sondern grau angezeigt. Abgeblendete Menübefehle können unter den gegebenen Umständen nicht aktiviert werden. So ist z.B. der Befehl Ausschneiden abgeblendet, wenn kein Text markiert ist. Der Befehl E...

abgeleitete Klasse
Subst. (derived class) In der objektorientierten Programmierung eine Klasse, die aus einer anderen Klasse, der sog. Basisklasse, erzeugt wird und deren gesamte Merkmale erbt. Die abgeleitete Klasse kann dann Datenelemente und Routinen hinzufügen, Routinen der Basisklasse neu definieren und den Zugriff auf Merkmale der Basisklasse einschränken. &#...

abgeleitete Schrift
Subst. (derived font) Eine Schrift, die aus einer bereits vorhandenen Schrift skaliert oder modifiziert wurde. Das Betriebssystem von Macintosh ist z.B. in der Lage, Zeichen in Schriftgrößen zu generieren, die im installierten Größenbereich nicht vorkommen. ® siehe auch Schrift. ® Vgl. eingebaute Schrift.

abgesicherter Modus
Subst. (safe mode) Bei einigen Windows-Versionen, z.B. Windows 95, ein Startmodus, bei dem die meisten Treiber und Peripheriegeräte deaktiviert sind, um Probleme im System lösen zu können. Der abgesicherte Modus wird automatisch vorgeschlagen, wenn das System bei der letzten Sitzung nicht ordnungsgemäß beendet wurde oder starten konnte. ® si...

abgesichertes Hochfahren
Subst. (clean boot) Das Booten oder Starten eines Computers mit einem Minimum an Systemdateien des Betriebssystems. Das abgesicherte Hochfahren wird als Problembehandlungsmethode verwendet, um das Programm, das den Fehler verursacht, einzugrenzen. Typische Fehler sind darin begründet, daß Programme dieselben Ressourcen gleichzeitig aufrufen, Konfl...

Abholen
Vb. (fetch) Das Abfragen einer Anweisung oder eines Datenelements aus dem Speicher und das Ablegen dieses Elements in ein Register. Fetching ist Bestandteil des Ausführungszyklus eines Mikroprozessors. Das Element muß zuerst aus dem Speicher abgeholt und in ein Register geladen werden. Wenn das Element eine Anweisung ist, kann diese ausgeführt wer...

Abholzeit
Subst. (fetch time) ® siehe Befehlsausführungszeit.

abhängige Variable
Subst. (dependent variable) Eine Variable in einem Programm, deren Wert vom Ergebnis einer anderen Operation abhängt.

Abhängigkeit
Subst. (dependence) Der Zustand, in der eine Entität hinsichtlich der eigenen Definition oder Funktionalität von spezieller Hardware, spezieller Software oder speziellen Ereignissen abhängt. ® siehe auch abhängige Variable, Geräteabhängigkeit, hardwareabhängig, kontextabhängig, softwareabhängig.

ABI
Subst. ® siehe binäre Anwendungsschnittstelle.

ABIOS
Subst. Abkürzung für »Advanced Basic Input/Output System«. Ein Satz von Routinen mit Eingabe-Ausgabe-Diensten. Sie wurden entwickelt, um Multitasking und Protected Mode der PS/2-PCs von IBM zu unterstützen. ® siehe auch BIOS.

Abklingen
Subst. (decay) Die zeitliche Abnahme der Signalamplitude.

Abkömmling
Subst. (descendant) In der objektorientierten Programmierung eine Klasse (Gruppe), die eine weiter spezialisierte, auf höherer Ebene liegenden Klasse darstellt. ® siehe auch Klasse, objektorientierte Programmierung. In der Rechentechnik bezeichnet der Begriff einen Prozeß (etwa ein Programm oder einen Task), der durch einen anderen Prozeß a...

Ablenkspule
Subst. (yoke) Der Bestandteil einer Kathodenstrahlröhre (CRT - Cathode-Ray Tube), der den Elektronenstrahl ablenkt, damit dieser auf einem bestimmten Bereich des Bildschirms auftrifft. ® siehe auch CRT. ® auch genannt Ablenkspulen.

Ablenkspulen
Subst. (deflection coils) ® siehe Ablenkspule.

Abmelden
Subst. (logout) ® siehe Ausloggen.

abmelden
Vb. (close, log off) Das Beenden einer Sitzung mit einem Computer, auf den über eine Kommunikationsverbindung zugegriffen wurde. Dabei handelt es sich im allgemeinen um einen Computer, der sich sowohl an einem anderen Ort als der Benutzer befindet als auch vielen Benutzern offensteht. ® auch genannt ausloggen. ® Vgl. anmelden. Im Zusa...

Abnahme
Subst. (acceptance test) Die durch den Kunden - gewöhnlich in der Herstellerfirma - durchgeführte formelle Beurteilung, mit der überprüft wird, ob das Produkt die mit dem Hersteller vereinbarten Spezifikationen erfüllt.

abnormal end
Subst. ® siehe abend.

Abonnement kündigen
Vb. (unsubscribe) In Verbindung mit einem Newsreader-Client das Entfernen eines Newsgroup-Eintrags aus der Liste der abonnierten Newsgroups. ® siehe auch Newsgroup. Außerdem das Entfernen eines Empfängers von einer Verteilerliste. ® siehe auch Verteilerliste.

abonnieren
Vb. (subscribe) Eine Newsgroup auf die Liste der Gruppen setzen, von denen ein Benutzer jeweils alle neuen Artikel erhält. Außerdem das Setzen eines Namens auf eine LISTSERV-Verteilerliste. ® siehe auch LISTSERV.

abrufbasierende Verarbeitung
Subst. (demand-driven processing) Das Verarbeiten von Daten, sobald diese verfügbar sind. Durch diese Echtzeit-Verarbeitung brauchen keine Daten gespeichert zu werden, die noch nicht verarbeitet wurden. ® Vgl. datengesteuerte Verarbeitung.

abrufen
Vb. (retrieve) Bestimmte, angeforderte Elemente oder Datensätze lokalisieren und an ein Programm oder den Benutzer zurückgeben. Computer können Informationen von beliebigen Speicherquellen abrufen - Festplatten, Magnetbändern oder aus dem Hauptspeicher.

Absatz
Subst. (paragraph) In der Textverarbeitung jeder Teil eines Dokuments, dem eine Absatzmarke vorangeht und der mit einer Absatzmarke endet. Für das Programm stellt ein Absatz eine Informationseinheit dar, die sich als Ganzes auswählen läßt und deren Formatierung sich von den umgebenden Absätzen unterscheiden kann.

Absatzteile, alleinstehende
Subst. (widow) ® siehe Hurenkind, Schusterjunge.

abschalten
Vb. (disable) Etwas unterdrücken oder verhindern. Abschalten bezeichnet eine Methode zur Steuerung der Systemfunktionen, wobei bestimmte Aktivitäten unterbunden werden. Ein Programm kann z.B. vorübergehend unwesentliche Interrupts (Anforderungen von Diensten der Systemgeräte) abschalten, um Unterbrechungen kritischer Prozeßabschnitte zu vermeiden....

Abschirmung
Subst. (RF shielding) Eine Vorrichtung - im allgemeinen aus einem Metallblech oder einer metallischen Folie bestehend - die den Durchlaß von elektromagnetischer Strahlung im Hochfrequenzbereich (HF) verhindert. Durch Abschirmung soll sowohl das Austreten von Strahlung aus einem Gerät als auch das Eindringen derselben in ein Gerät unterbunden werde...

Abschlußkappe
Subst. (terminator cap) Eine spezielle Steckverbindung, die an jedes Ende eines Ethernet-Buskabels angeschlossen werden muß. Fehlen eine oder gar beide Abschlußkappen, kann das Ethernet-Netzwerk nicht in Betrieb genommen werden.

Abschlußwiderstand
Subst. (terminator) Ein Bauelement, das als letztes Gerät in einer Gerätekette (z.B. SCSI) oder einem Busnetzwerk (z.B. Ethernet) angeschlossen werden muß. ® siehe auch Abschlußkappe.

abschneiden
Vb. (truncate) Den Anfang oder das Ende einer Folge von Zeichen oder Zahlen entfernen; insbesondere eine oder mehrere der niederwertigsten Ziffern (in der Regel die am weitesten rechts stehenden) eliminieren. Durch das Abschneiden werden die Ziffern einfach eliminiert. Beim Runden hingegen wird die verbleibende, am weitesten rechts stehende Ziffer...

absolute Adresse
Subst. (absolute address) Eine Adresse, die die genaue, numerische Position im Arbeitsspeicher angibt, im Gegensatz zu einem Ausdruck, der die Adresse berechnet. ® siehe auch absolute Codierung. ® auch genannt direkter Zugriff, echte Adresse, Maschinenadresse. ® Vgl. relative Adresse, virtuelle Adresse.

absolute Codierung
Subst. (absolute coding) Die Codierung eines Programms, bei der eine absolute Adressierung erfolgt, im Gegensatz zur indirekten Adressierung. ® siehe auch absolute Adresse, indirekte Adresse.

absolute Koordinaten
Subst. (absolute coordinates) Koordinaten in Form von Werten, die sich auf die Entfernung vom Ursprung beziehen, also dem Punkt, in dem sich die Achsen schneiden. In mathematischen Graphen und Computergrafiken werden absolute Koordinaten verwendet, um Punkte in einem Diagramm oder Anzeigeraster zu adressieren. Beispielsweise werden Punkte eines zw...

absoluter Pfad
Subst. (absolute path) Form der Pfadangabe zu einer Datei, die von der höchsten Ebene der Baumstruktur des Laufwerks ausgeht (also dem Stammverzeichnis). Beispiel: »C:\Dokumente\Arbeit\Vertrag.txt«. ® siehe auch Pfad. ® Vgl. relativer Pfad.

absoluter Wert
Subst. (absolute value) Die Größe einer Zahl ohne Berücksichtigung des Vorzeichens (+ oder -). Ein absoluter Wert ist immer größer oder gleich Null. Beispielsweise ist der absolute Wert von 10 und von -10 jeweils 10. Programmiersprachen und Tabellenkalkulationsprogramme stellen in der Regel Funktionen bereit, die den absoluten Wert einer Zahl bere...

absolutes Zeigegerät
Subst. (absolute pointing device) Ein Zeigegerät, dessen Lage mit der Position des Bildschirmcursors verknüpft ist. Bewegt der Anwender z.B. den Stift eines Grafiktabletts in die rechte obere Ecke des Tabletts, bewegt sich der Cursor in die rechte obere Ecke des Bildschirms bzw. des entsprechenden Fensters. ® siehe auch absolute Koordinaten,...

Absolutwert
Subst. (magnitude) Die Größe einer Zahl ohne Berücksichtigung ihres Vorzeichens (+ oder -). Beispielsweise ist der Absolutwert von 16 als auch von -16 gleich 16. ® siehe auch absoluter Wert.

absteigende Sortierung
Subst. (descending sort) Ein Sortiervorgang, bei dem die Elemente in fallender Reihenfolge angeordnet werden, z.B. von A bis Z und größere Zahlen vor kleineren Zahlen. ® siehe auch alphanumerische Sortierung. ® Vgl. aufsteigende Sortierung.

Abstract Syntax Notation One
Subst. Abkürzung: ASN.1. Von der ISO genormte Notation, die unabhängige Spezifikationen von Datentypen und Strukturen für die Syntax-Konvertierung definiert. ® siehe auch Datentyp, ISO, Syntax.

abstrakt
Adj. (abstract) In bezug auf Zeichenerkennungssysteme die Eigenschaft eines Symbols, das, im Gegensatz zu einem Buchstaben und einer Ziffer, keine eigentliche Bedeutung aufweist und zunächst definiert werden muß, bevor es interpretiert werden kann. Bei der Programmierung die Eigenschaft eines Datentyps, der durch die Operationen definiert ist, di...

abstrakte Klasse
Subst. (abstract class) In der Programmiersprache C++ das Gegenstück zu einer konkreten Klasse (einer Klasse, in der Objekte angelegt werden können). In einer abstrakten Klasse können dagegen keine Objekte erzeugt werden. Vielmehr werden abstrakte Klassen dazu verwendet, Unterklassen zu definieren; die Objekte werden dann von den Unterklassen ange...

abstrakte Maschine
Subst. (abstract machine) Ein Prozessordesign, das nicht für die tatsächliche Umsetzung (im Sinne eines greifbaren, physischen Prozessors) gedacht ist. Es repräsentiert vielmehr das Modell der Verarbeitung einer Zwischensprache, die als »abstrakte Maschinensprache« bezeichnet wird und bei einem Interpreter oder Compiler zum Einsatz kommt. Der Befe...

abstrakte Syntax
Subst. (abstract syntax) Eine Beschreibung einer Datenstruktur, die unabhängig von Hardwarestrukturen und Codierungsarten ist.

abstrakter Datentyp
Subst. (abstract data type) In der Programmierung ein Datentyp, der durch die Informationen, die er aufnehmen kann, und die Operationen, die mit ihm durchgeführt werden können, definiert ist. Ein abstrakter Datentyp ist allgemeiner als ein Datentyp, der durch die Eigenschaften der Objekte festgelegt ist, die er enthalten kann. Beispielsweise ist d...

abstrakter Syntaxbaum
Subst. (abstract syntax tree) Eine baumähnliche Darstellung von Programmen, die in vielen integrierten Programmierumgebungen und strukturorientierten Editoren verwendet wird.

abstürzen
Vb. (blow up, bomb) Vollständiges, abruptes Zusammenbrechen eines Systems oder Programms. Das System oder Programm reagiert nicht mehr auf Benutzereingaben. Um wieder weiterarbeiten zu können, muß das System oder Programm neu gestartet werden. ® siehe auch abend, Bug, crashen, hängen. Die Ursache für einen Absturz liegt meist in einem schwe...

abtasten
Vb. (scan) In der Fernsehtechnik und bei Computerbildschirmen die zeilenweise Bewegung des Elektronenstrahls über die Leuchtstoffschicht auf der Innenseite des Bildschirms, um durch Anregung der Leuchtstoffe ein sichtbares Bild zu erzeugen.

Abtastrate
Subst. (sampling rate) Die Frequenz, mit der Proben einer physikalischen Variablen, wie beispielsweise Schall, entnommen werden. Je höher die Abtastrate (d.h., je höher die Anzahl der entnommenen Proben pro Zeiteinheit), um so mehr ähnelt das digitalisierte Ergebnis dem Original. ® siehe auch Sampling.

abtrennen
Vb. (burst) Beim Druck mit Endlospapier das Abreißen eines Einzelblatts an der Perforation, typischerweise, wenn dieses fertig bedruckt und aus dem Drucker herausgeschoben wurde.

Abweichen
Subst. (bias) Allgemein eine konstante oder systematische Differenz zwischen einem Wert und einem Bezugspunkt. Bei der Datenübertragung eine Form einer Verzerrung mit der Länge der übertragenen Bits. Sie ist durch eine Verzögerung bedingt, die auftritt, wenn die Spannung beim Signalwechsel von 0 auf 1 und umgekehrt ansteigt oder fällt.

Abweichung (math.)
Subst. (bias) In der Mathematik eine Maßzahl, die den Betrag angibt, um den der Mittelwert einer Gruppe von Werten von einem Bezugspunkt divergiert.

Abwärtskompatibilität
Subst. (downward compatibility) Quellcode oder Programme, die auf einer neueren, verbesserten Systemumgebung bzw. Compiler-Version entwickelt wurden, die sich aber dennoch mit einer einfacheren (älteren) Version ausführen bzw. kompilieren lassen. ® Vgl. aufwärtskompatibel.

abziehen
Vb. (pull) Das Abrufen von Daten von einem Netzwerk-Server. ® siehe POP. ® Vgl. push.

AC
Subst. ® siehe Wechselstrom.

AC-Adapter
Subst. (AC adapter) Ein externes Netzteil, das die übliche 220- oder 110-Volt-Wechselspannung in Gleichstrom-Niedrigspannung umwandelt, wie sie zum Betrieb von elektronischen Halbleitergeräten benötigt wird. Externe AC-Adapter werden in Verbindung mit Geräten eingesetzt, die nicht über ein eingebautes Netzteil verfügen (z.B. Laptop-Computer). AC-...

ACCESS.bus
Subst. Ein bidirektionaler Bus, der zum Anschluß von Peripheriegeräten an den PC dient. Der ACCESS.bus erlaubt es, bis zu 125 Geräte der niedrigen Geschwindigkeitsklasse wie Drucker, Modems, Mäuse und Tastaturen an einen einzigen Mehrzweck-Port anzuschließen. Peripheriegeräte, die den ACCESS.bus unterstützen, verfügen über eine Steckverbindung (St...

Account
Subst. (account) In einem Online-Dienst eine Einrichtung, die dazu dient, den Benutzer zu identifizieren und dessen Aktivitäten zum Zwecke der Abrechnung zu protokollieren. In diesem Zusammenhang wird »Account« (wörtlich übersetzt: »Konto, Guthaben«) auch als »Benutzerkonto« bezeichnet. In lokalen Netzwerken und Mehrbenutzer-Betriebssystemen stel...

ACCU
Subst. ® siehe Association of C and C++ Users.

Achse
Subst. (axis) In einem Diagramm oder einem anderen zweidimensionalen System, das Koordinaten verwendet, entweder die horizontale Linie (x-Achse) oder vertikale Linie (y-Achse), die als Bezug für die darzustellenden Werte dient. In dreidimensionalen Koordinatensystemen wird die Tiefe durch eine dritte Linie (z-Achse) repräsentiert. ® siehe au...

ACIS
Subst. Abkürzung für »Andy, Charles, Ian's System«. Ein objektorientiertes Toolkit zur geometrischen Modellierung. Es dient als »geometrische Engine« im Bereich von 3D-Modellierungsanwendungen. ACIS stellt ein offenes System für die Erzeugung von Draht-, Oberflächen- und Volumenmodellen mit Hilfe einer allgemeinen, einheitlichen Datenstruktur dar....

ACK
Subst. Abkürzung für »acknowledgment« (positive Quittung). Eine Nachricht, die von der Empfangseinheit an die Sendestation oder den Computer übermittelt wird, um entweder die Empfangsbereitschaft zu signalisieren oder die fehlerfreie Übertragung zu bestätigen. ® Vgl. NAK.

ACL
Subst. ® siehe Zugriffskontroll-Liste.

ACM
Subst. ® siehe Association for Computing Machinery.

Acrobat
Subst. Ein kommerzielles Programm der Firma Adobe, das ein formatiertes Dokument, welches unter Windows, mit dem Macintosh, unter MS-DOS oder UNIX angelegt wurde, in eine sog. PDF-Datei umwandelt. PDF steht für »Portable Document Format«, zu deutsch »portables Dokumentformat«. Acrobat ermöglicht es den Benutzern, Dokumente, die unterschiedliche Sc...

ACSE
Subst. ® siehe Association Control Service Element.

Active Framework for Data Warehousing
Subst. Eine Data-Warehousing-Anwendung, die von den Firmen Microsoft sowie Texas Instruments entwickelt wurde und eine Umsetzung des Microsoft-Standards zum Umgang mit Metadaten darstellt. ® siehe auch ActiveX, Metadaten.

ActiveMovie
Subst. Eine plattformübergreifende Technologie für digitales Video. Sie wurde von Microsoft für den Multimedia-Einsatz, auch im Online-Bereich, entwickelt.

ActiveX
Subst. Ein Satz von Technologien, der es Softwarekomponenten ermöglicht, in einer vernetzten Umgebung miteinander zu kommunizieren, unabhängig von der Programmiersprache, mit der sie entwickelt wurden. ActiveX - von Microsoft Mitte der 90er Jahre mit der Intention entwickelt, einen Standard zu schaffen, und heute von der Open Group verwaltet - bas...

ActiveX-Steuerelemente
Subst. (ActiveX controls) Wiederverwendbare Softwarekomponenten auf Basis der ActiveX-Technologie. Derartige Komponenten können dazu verwendet werden, spezialisierte Funktionalität zu integrieren, z.B. Animationen und Pop-up-Menüs in Web-Seiten, Desktop-Anwendungen und Software-Entwicklungswerkzeuge. ActiveX-Steuerelemente lassen sich mit einer Vi...

ACTOR
Subst. Eine objektorientierte Programmiersprache, die von der Firma The Whitewater Group, Ltd., entwickelt wurde. Sie wurde hauptsächlich dafür konzipiert, die Programmierung unter Microsoft Windows zu vereinfachen. ® siehe auch objektorientierte Programmierung.

Ada
Subst. Eine Hochsprache, die auf der Programmiersprache Pascal basiert und unter der Führung des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums (U.S. Department of Defense, DoD) in den späten 70er Jahren entwickelt wurde. Die Absicht bestand darin, eine Sprache zu schaffen, die nahezu die komplette Software-Entwicklung für das Verteidigungsministeriu...

Adapter
Subst. (adapter) Eine Steckkarte für einen PC, die es ermöglicht, Peripheriegeräte - z.B. ein CD-ROM-Laufwerk, ein Modem oder einen Joystick - zu nutzen, für die standardmäßig nicht die notwendigen Buchsen, Ports und Platinen vorhanden sind. Eine einzige Steckkarte kann dabei über mehrere integrierte Adapter verfügen. ® siehe auch Controller...

adaptive Delta-Puls-Code-Modulation
Subst. (adaptive delta pulse code modulation) Abkürzung: ADPCM. Eine Klasse von Codierungs- und Decodierungsalgorithmen für komprimierte Signale, die in der Audio-Kompression und anderen Anwendungen in der Datenkompression eingesetzt werden. ADPCM speichert digital abgetastete Signale (Samples) als Folge von Wertänderungen, wobei der Änderungsbere...

adaptive differentielle Puls-Code-Modulation
Subst. (adaptive differential pulse code modulation) Ein digitaler Audio-Kompressionsalgorithmus, der die Samples (also die abgetasteten Signale) als Differenz zwischen der linearen Kombination vorangehender Samples und dem aktuellen Sample speichert, nicht also in Form des Meßwertes selbst. Die Formel zur linearen Kombination wird jeweils nach we...

adaptives Anwortverhalten
Subst. (adaptive answering) Die Fähigkeit eines Modems, festzustellen, ob es sich bei einem eintreffenden Anruf um ein Fax oder aber um eine Datenübertragung handelt, und sich entsprechend korrekt darauf einzustellen. ® siehe auch Modem.

adaptives System
Subst. (adaptive system) Ein System, das fähig ist, sein Verhalten anzupassen, basierend auf bestimmten Merkmalen seiner »Erfahrung« oder der Umgebung. ® siehe auch Expertensystem.

ADB
Subst. ® siehe Apple Desktop Bus.

ADC
Subst. ® siehe Analog-Digital-Wandler.

Add-In
Subst. (add-in) ® siehe Add-On.

Add-On
Subst. (add-on) Im Zusammenhang mit Hardware eine Einrichtung, z.B. eine Steckkarte oder ein Chip, die in den Computer eingebaut werden kann, um seine Fähigkeiten zu erweitern. ® siehe auch offene Architektur. Im Bereich der Software ein Zusatzprogramm, das die Fähigkeiten eines Anwendungsprogramms erweitert. ® siehe auch Utility-Prog...

Addierer
Subst. (adder) Ein Bestandteil der zentralen Verarbeitungseinheit (central processing unit, CPU), der zwei durch entsprechende Befehle an ihn übermittelte Zahlen addiert. ® siehe auch CPU. Ein Schaltkreis, der die Amplituden zweier Eingangssignale addiert, wird ebenfalls als »Addierer« bezeichnet. ® siehe auch Halbaddierer, Volladdier...

Addierer, paralleler
Subst. (parallel adder) ® siehe paralleler Addierer.

Addierer, serieller
Subst. (serial adder) ® siehe serieller Addierer.

ADJ
Subst. Abkürzung für »adjacent«, zu deutsch »benachbart«. Ein Boolescher Operator, der bewirkt, daß nur Fälle berücksichtigt werden, bei denen Elemente direkt nebeneinander stehen. In bezug auf einen Suchstring führt die Eingabe »Microsoft ADJ Word« dazu, daß nur Textstellen gefunden werden, in denen sich die Begriffe »Microsoft« und »Word« unmitt...

ADN
Subst. ® siehe Advanced Digital Network.