Umkehrbarkeit

Mit der Feststellung, dass Zusammenklänge umkehrbar sind (1613 von Campian erkannt), ist ausgedrückt, dass durch die Versetzung eines Tons um eine Oktave ein Klang nur seine Erscheinungsform ändert, nicht aber seinen harmonischen Charakter. Der Dreiklang a-c-e ist also mit dem Dreiklang c-e-a harmonisch identisch. Dieser Effekt beruht auf der Ha...
Gefunden auf http://www.tonalemusik.de/musiklexikon.htm

Umkehrbarkeit

Umkehrbarkeit kann sich beziehen auf: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Umkehrbarkeit
Keine exakte Übereinkunft gefunden.