Trittstein

Kleine, strukturreiche Gewässerabschnitte mit guten Habitateigenschaften können zumindest zeitweise besiedelt werden. Sie bieten damit der Gewässerökologie "Trittsteine", die ansonsten defizitäre Habitateigenschaften auszugleichen. Die Trittsteinen können die positive Strahlwirkung, die von einem Strahlursprung ausgeht, verbessern, d.h. sie k...
Gefunden auf http://wiki.flussgebiete.nrw.de/index.php/Glossar

Trittstein

Trittsteine sind ein einfaches Mittel, um das Begehen schwierigen Terrains zu erleichtern, oder um Wasserläufe und Teiche trockenen Fußes überqueren zu können. In den Straßen der antiken Stadt Pompeji waren in regelmäßigen Abständen und an den Kreuzungen große rechteckige Trittsteine mit abgerundeten Ecken in die Pflasterung eingefügt,
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Trittstein
Keine exakte Übereinkunft gefunden.