Schussfaden

Die Schussfäden (auch Schuss, Eintrag oder Einschlag genannt) sind bei der Herstellung eines Gewebes jene parallelen Fäden eines textilen Gewebes, die zu den im Webstuhl aufgespannten Kettfäden quer liegen. Von Schuss spricht man dabei, weil der sogenannte Schütze den Schussfaden durch das Webfach der Kettfäden treibt, also „schießt“. Di...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schussfaden

Schussfaden

<i>Beschreibung</i> Bei Geweben sind Schussfäden die einzelnen rechtwinklig zu den Kettfäden eingetragenen Fäden Bei Kettengewirken verbindet der Schussfaden in der Regel mehrere Maschenstäbchen und wird zwischen Nadelmasche und Platinenmasche eingebunden. ...
Gefunden auf http://www.raumausstattung.de/wohnen/querverweis-seriennummer-3454.htm

Schußfaden

Schußfaden , s. v. w. Einschuß, s. Weben.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Schussfaden

Schuss¦fa¦den [m. 8 ; Weberei] quer laufender Faden; Syn. Schuss; Ggs. Kettfaden
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Schussfaden

Schussfäden sind die quer zum oft stärkeren Kettfaden im Gewebe verlaufenden Fäden. Sie kreuzen den Kettfaden im rechten Winkel, wobei sie abwechselnd unter- und oberhalb dessen zum Liegen kommen. Die resultierende Lage nennt man Bindung.
Gefunden auf http://www.ig-mim.de/glossar.php?sid=0&lid=0&letter=S
Keine exakte Übereinkunft gefunden.