Lachen

Lachen, ein zumeist Heiterkeit signalisierendes, angeborenes Ausdrucksverhalten des Menschen. Obwohl das Lachen in der sozialen Kommunikation zumeist Ausdruck der Sympathie ist, kann es als geringschätzendes Auslachen auch durchaus aggressiv gefärbt sein. Es kann zudem, etwa in der Form des zwanghaften Lachens oder des Lachkrampfs im Zusammenhang...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

lachen

(lachen (über)) auslachen , feixen
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/lachen

Lachen

Ziehen Hunde weit nach hinten und oben. Es entsteht der Eindruck, sie würden lachen. Das sie dies oft tun, wenn sie spielen wollen, verstärkt den Eindruck.
Gefunden auf http://www.stadthunde.com/magazin/hunde-wissen/hunde-glossar/krallen-kratze

Lachen

[Schwaben] - Lachen ist eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Unterallgäu und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Memmingerberg. == Geografie == Lachen liegt zehn Kilometer südöstlich von Memmingen in der Region Donau-Iller in Mittelschwaben. === Ausdehnung des Gemeindegebietes === Zur Gemeinde Lachen gehören unter ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lachen_(Schwaben)

Lachen

Lachen ist ein angeborenes Ausdrucksverhalten des Menschen, das nicht nur, aber vor allem in der Gemeinschaft mit anderen seine Wirkung entfaltet. Lachen ist Der Wissenschaftszweig, der sich mit dem Lachen beschäftigt, ist die Gelotologie (von {ELSalt|γέλως} gélōs „das Lachen“). == Sozialbedeutung == Im menschlichen Miteinander wird da...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lachen

Lachen

[Begriffsklärung] - Lachen steht für: Lachen ist der Name folgender geographischer Begriffe: Deutschland: Schweiz: Sowie: Siehe auch: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lachen_(Begriffsklärung)

lachen

mit Grenzzeichen versehen, abgrenzen
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

lachen

wie neuhochdeutsch I in der Formel mit lachendem 1Mund (II 2 i) Zeichen freiwilliger Zustimmung zu einem Rechtsgeschäft II beim Vollzug einer Schandstrafe III als Ausdruck der Freude im Erbschaftsfall
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Lachen

Lachen: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vizekanzler Franz Müntefering (SPD) lachen in Berlin... Lachen, menschliche Ausdruckserscheinung, die mimisch durch Bewegung bestimmter Gesichtsmuskeln und lautlich durch eine besondere Rhythmik des Stimmapparats gekennzeichnet ist. Als Reaktion a...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Lachen

Lachen (mhd. lach, lachen; lat. risus, ridere). Lachen ist eine allgemeinmenschliche Ausdrucksform, die uns vom Tier (mit Ausnahme der Menschenaffen) unterscheidet. Die Skala der Lachensweisen reicht je nach auslösender Situation und persönlicher Reaktionsweise mit vielen Schattierungen vom stillen,...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Lachen

(Text von 1930) Lachen. Das Lachen ist 'ein Affekt aus der plötzlichen Verwandlung einer gespannten Erwartung in nichts', KU § 54 (II 190); vgl. Komisch. 'Lachen mit Affekt ist eine konvulsivische Fröhlichkeit.' 'Weinen begleitet die schmelzende Empfindung ei...
Gefunden auf http://www.textlog.de/32475.html

Lachen

(Text von 1927) Lachen die Ausdrucksbewegung des Gesichtes, die regelrecht für Heiterkeit und Freude bezeichnend ist. Grünes Lachen, Sardonisches Lachen sairhô grinse, oder sarhadzô lache bitter, das scheinbare Lachen durch die Gesichtsverzerrung bei Facialiskrampf, Tetanus usw...
Gefunden auf http://www.textlog.de/10028.html

Lachen

Lachen En: laughter angeborenes Instinktverhalten des Menschen. Als 'queres' u. 'schiefes' L. bei doppel- bzw. einseitiger Fazialislähmung. Als pathologisches motor. Phänomen z.B. bei Schizophrenie (im Kontrast zum erlebten Affekt u. Anlass; s.a.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro20000/r21356.000.html

Lachen

Lachen (Risus), eigentümliche Atmungsbewegungen, bei welchen die Ausatmung in mehreren schnell hintereinander folgenden Stößen unter mehr oder weniger starkem Schall ausgeführt wird, während die Einatmung meist in einem kontinuierlichen, etwas beschleunigten und tiefen Zuge geschieht. Diese Atmungsbewegung ist jedoch beim L. stets mit einer Zu...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Lachen

  1. eine offenbar angeborene, zumeist willkürliche mimische Ausdrucksbewegung des Menschen bei heiterer oder freudiger Stimmung. Kinder lächeln durchschnittlich bereits vom 3. Lebensmonat an, meist im Blickkontakt mit der Mutter. Richtiges herzhaftes Lachen tritt mit etwa 4 Monaten beim Sä...
  2. la¦chen [V.1, hat gelacht] I [o. Obj.] dur...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Lachen

    [das ~] Wer bei Tisch in sein Glas lacht, bleibt ledig, sagte man. Aber man vertraute auch darauf, daß der einen Bann brechen könne, der ungehemt, mutig und laut darüber lachte. So sollten sich Geber und Empfänger beim Schenken von Nadeln gegenseitig anlachen, um das drohende Unheil abzuwenden. Und wenn eine Frau für die Wäsche schönes Wette...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42320

    Lachen

    Lachen spricht ohne konkrete Worte eine sehr deutliche Sprache. Das erste zarte Lächeln nach einem Streit, das befreiende Lachen nach Momenten der Angst, ein neckisches Zulachen als Aufforderung, mit einander herzhaft lachen und über sich selber lachen können. Lachen kann aber auch unwahrscheinlich verletzend, sogar vernichtend sein, ist es höh...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42733
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.