Exequien

Unter Exequien (lat. Begräbnisfeierlichkeiten) zählt man die Riten, die zur Beisetzung eines Toten gehören. Hierzu gehören die Toten- oder Auferstehungsmessen sowie die Begräbnisfeier. Siehe auch Begräbnis.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42056

Exequien

Exequi
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Exequien

Die Musikalischen Exequien SWV 279†“281 (op. 7) sind ein geistliches musikalisches Werk für Singstimmen und Basso continuo (Orgel und Violone) von Heinrich Schütz. Das Werk stellt analog zur lutherischen Deutschen Messe ein Gegenstück zu den lateinischen Exequien der katholischen Kirche dar.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42274

Exequien

Exequien (lat. Exsequiae), bei den alten Römern die Beerdigungszeremonien; in der katholischen Kirche die Messen (Exequialmessen) für Verstorbene, welche gewöhnlich am 3., 7., 9., 30. oder 40. Tag oder auch an dem Jahrestag des Todes gelesen werden und zwar stets in der Pfarrkirche des Verstorbenen.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Exequien

[lat., Exsequien, ] bei den Römern die Bestattungszeremonien.[lateinisch] (Exsequien) in der katholischen Kirche die zum Begräbnis gehörenden liturgischen Handlungen und Gebete.Ex¦e¦qui¦en [Pl.; kath. Kirche] Begräbnisfeier, Totenmesse; Syn. Obsequien [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.