Briefadel

Adel, der durch förmliche Verleihung (Adelsbrief, Adelsdiplom) erworben wurde. Die erste derartige Verleihung durch einen deutschen Kaiser ist 1360 erfolgt. Gegenteil vom Uradel. Verbrieftes Adelsgeschlecht.
Gefunden auf http://www.beyars.com/lexikon/lexikon_2270.html

Briefadel

ist der durch Urkunde erlangte Adelsstand und die Gesamtheit der durch Urkunde in den -> Adel erhobenen Menschen. B. ist seit 1346 unter französischem Einfluss möglich (bis 1918).
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Briefadel

Briefadel, durch »Adelsbrief« verliehener Adel.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Briefadel

Briefadel hieß der durch eine Urkunde (Wappen- oder Adelsbrief) verliehene - im Unterschied zum ererbten - Adelstitel. Zusammen mit dem Adelsbrief wurde fast immer ein Wappen verliehen oder bestätigt. Die Erhebung in den Adelsstand (Nobilitierung) war königliches oder reichsfürstliches Privileg, ab ...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Briefadel

Adel, der durch förmliche Verleihung (Adelsbrief, Adelsdiplom) erworben wurde. Die erste derartige Verleihung durch einen deutschen Kaiser ist 1360 erfolgt. Meistens werden die Begriffe Briefadel und Uradel als Gegensatzpaar gebracht. Georg Freiherr v. Frölichsthal: Nobilitierungen im Heiligen Römischen Reich. Ein Überblick, in: Sigismund Fre....
Gefunden auf http://www.adelsrecht.de/Lexikon/B/Briefadel/briefadel.html

Briefadel

Adel .
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.