Ankyloglosson

Ankyloglosson, auch Ankyloglossie, Ankyloglossum bezeichnet in der Medizin eine angeborene Entwicklungsstörung der Zunge, bei der die Zungenspitze durch ein zu straffes und zu weit nach vorne reichendes („angewachsenes“) Zungenbändchen (Frenulum linguae) am Mundboden fixiert ist. Durch die eingeschränkte Beweglichkeit der Zunge können Schw...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ankyloglosson

Ankyloglosson

(Text von 1927) Ankyloglosson gr. glossa Zunge, Verwachsen der Zunge mit den Boden der Mundhöhle, angeboren durch zu kurzes Zungenbändchen, erworben durch Narben. Die Operation durch einfachen Scherenschnitt wird von Müttern und weisen Frauen jedenfalls öfter als nötig verlangt.
Gefunden auf http://www.textlog.de/11332.html

Ankyloglosson

Ankylo/glosson Syn.: -glossie; -glossum Fach: Pathologie 1) angeborene Entwicklungsstörung der Zunge, wobei die Zungenspitze durch... (mehr) 2) narbige Verwachsung der Zunge am Mundboden; evtl... (
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro00000/r01606.000.html

Ankyloglosson

Ankyloglọsson das, -, Verwachsung der Zunge mit dem Mundboden (infolge angeborener Verkürzung des Zungenbändchens oder traumatisch erworben).
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42134
Keine exakte Übereinkunft gefunden.