Xenien

Xenien (von griechisch xenion: Saturnaliengeschenk des Gastgebers), literaturkritische Spottverse. Der Begriff wurde zunächst von Martial 84/85 n. Chr. ironisch als Titel für das 13. Buch seiner Epigrammsammlung verwendet. Johann Wolfgang von Goethe übernahm ihn für seine gemeinsam mit Friedrich von Schiller verfassten polemischen Distichen, .....
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Xenien

Xenien (griech.), ursprünglich „Gastgeschenke“, nannte der römische Dichter Martial (1. Jahrhundert n. Chr) das 13. Buch seiner Epigramme, die als Begleitverse zu Geschenken gedacht waren. Johann Wolfgang von Goethe übernahm diesen Titel im ironischen Sinne für Distichen, die er gemeinsam mit Friedrich Schiller verfasst hatte. Die Xenien e...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Xenien

Xenien

Xeni
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Xenien

Xenien (griech. Xenia), eigentlich Geschenke für Gastfreunde bei den Alten, kommt schon bei Martial als ûberschrift für das 13. Buch seiner Epigramme vor, weil dasselbe größtenteils von solchen Gegenständen handelt, welche gewöhnlich als Gastgeschenke verteilt wurden. Großes Aufsehen machten in neuerer Zeit die unter dem Titel: "X.&quo...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Xenien

  1. Genetik[griechisch, `Gastgeschenke`] an einer Mutterpflanze an Früchten oder Samen sichtbar werdende Merkmale, die vom bestäubenden Pollen herrühren. Beispiel: Feldmais - süßer Mais. Hierbei können einige Feldmaiskörner in den Süßmaiskolben e...
  2. Literatur[griechisch, `Gastgeschenke`] von Goethe und Schiller (nach Martial ) verwe...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.