Schöffe

Schöffe, ehrenamtlicher Richter ohne juristische Ausbildung, der als Beisitzer in den Hauptverhandlungen eines Prozesses tätig ist. Er ist mit voller richterlicher Unabhängigkeit ausgestattet und verfügt über das gleiche Stimmrecht wie der Berufsrichter. Die Teilnahme der Schöffen an den Gerichtssitzungen soll die Beteiligung des Volkes an de...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Schöffe

Schöffe (von niederländisch: schepen, französisch: échevins, luxemburgisch: Schäffen, von althochdeutsch sceffino, der Anordnende) steht für: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schöffe

Schöffe

ist in der Gegenwart der ehrenamtliche Richter. Der S. erscheint zwischen 770 und 780 im fränkischen Reich (Italien 774), als Karl der Große je sieben geschworene Schöffen (lat.-afrk. [M.Pl.] scabini) anstelle der älteren -> Rachinburgen zum alleinigen Abgeben von Urteilsvorschlägen bestimmt. In der Folge setzt sich der S. als Urteiler durch (...
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Schöffe

Schöffe, ehrenamtlicher Richter in der Strafgerichtsbarkeit. Schöffen wirken in Strafverfahren bei den Amtsgerichten und den Kammern der Landgerichte (auch bei Schwurgerichten, wo Schöffen bis 1972 »Geschworene« hießen) in der Hauptverhandlung mit (in den Jugendgerichten als Jugendschöff...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Schöffe

Schöffe (mhd. scheffe[ne], schepfe, ahd. sceffino = der Anordnende, zu mhd. schaffen = tun, machen, bewirken, schöpfen; mlat. scabinus). Durch Karl d. Gr. wurde zwischen 770 und 780 der 'Umstand' - die Gesamtheit der am Ding (thing) teilnehmenden freien Männer - durch berufene Beisitzer ersetzt, j...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Schöffe

18.03.2009 Schöffen sind ehrenamtliche Laienrichter in Strafverfahren. Sie haben das gleiche Stimmrecht wie hauptamtliche Richter und sollen bei der Urteilsfindung ihre Lebenserfahrung einbringen. Zu Schöffen können nur deutsche Staatsbürger im Alter zwischen 25 und 70 Jahren ausgewählt werden. Ausgenommen sind meist Berufsgruppen wie Pfar...
Gefunden auf http://www.wormser-zeitung.de/nachrichten/lexikon/s.htm

Schöffe

Schöf¦fe [m. 11 ] ehrenamtlicher Laienrichter eines Schöffengerichtes oder einer Strafkammer; Syn. Geschworener
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Schöffe

Geschworener , Laienrichter
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Schöffe

Schöffe

[Beigeordneter] - Schöffe (niederländisch: schepen, französisch: échevins, luxemburgisch: Schäffen) bezeichnet in Belgien und Luxemburg einen Beigeordneten des Bürgermeisters. == Belgien == In Belgien sind Schöffen gewählte Beigeordnete des Bürgermeisters. Sie entsprechen in etwa damit dem, was in einer nationalen ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schöffe_(Beigeordneter)
Keine exakte Übereinkunft gefunden.