mauscheln

(rotw.) heimlich betrügen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40186

Mauscheln

Mauscheln, auch Maus oder Vierblatt, ist ein dem Tippen ähnliches Karten-Glücksspiel, das in Deutschland und den Ländern des früheren Österreich-Ungarn weit verbreitet war. Der Name Mauscheln stammt vermutlich aus dem Jiddischen und bedeutet so viel wie (heimliches) Sprechen. Nach Meyers Konversationslexikon von 1885 bis 1892 leitet sich das ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Mauscheln

Mauscheln

  1. [jiddisch, zu Moses] 1. ein Kartenglücksspiel für 3- 6 Spieler mit 32 Blatt. - 2. unter der Hand Geschäfte machen, Vergünstigungen aushandeln.
  2. Mau¦scheln [n. -s; nur Sg.] ein Kartenspiel
  3. mau¦scheln [V.1, hat gemauschelt; o. Obj.] 1 jiddisch reden 2 [ugs.] unverständlich reden 3 Mauscheln spielen 4 [ugs.] undurchsichtige Geschä...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    mauscheln

    (auch: "rummauscheln", "zusammenmauscheln") korruptes Verhalten, etwas zum eigenen Vorteil hindrehen, verändern; handeln am Rande der Legalität oder darüber; "Mauschelei" - Übervorteilung; oft zu Gunsten von Honoratioren oder deren Kindern ("Die Laumänner von dat Bauamt ham sich verdorri d...
    Gefunden auf http://www.ruhrgebietssprache.de/lexikon/mauscheln.html
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.