Histamin

Histamin, ein Amin (1H-Imidazol-4-ethanamin), das als Gewebshormon in fast allen tierischen und menschlichen Zellen vorkommt. Histamin wird für therapeutische Zwecke auch künstlich hergestellt. Mastzellen, kleine Zellen des Immunsystems (siehe Blut: Zusammensetzung), enthalten u. a. Histamin. Es bewirkt eine Erwei...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Histamin

Dieser Botenstoff tritt im Gehirn als Nervenbotenstoff (Transmitter) und im übrigen Körper als Hormon auf. Es ist unter anderem an der Abwehr von eindringenden Krankheitserregern beteiligt. Allergische Reaktionen sind die Folge einer Überproduktion von Histamin. Große Mengen an körpereigenem oder durch die Nahrung aufgenommenen Histamin könne...
Gefunden auf http://medikamente.onmeda.de/glossar/H/Histamin.html#glossar74

Histamin

Das Hormon Histamin bildet die Grundlage von allergischen Erkrankungen indem es die Blutgefäße erweitert, deren Durchlässigkeit steigert und den quälenden Juckreiz auslöst. Da Gefäßwände durch die Histamausschüttung durchlässiger werden, schwellen Haut und Schleimhäute an. Das einfachste Beis...
Gefunden auf http://jucknix.de/histamin

Histamin

Ergamin, Gewebshormon, engl.: histamine; biogenes Amin (organischer Abkömmling des Ammoniaks), welches sich im Körper in Mastzellen und Schleimhäuten findet. H. ist eine Mediatorsubstanzen bei Entzündungen und Verbrennungen und wirkt auf die Histaminrezeptoren: H1 und H2. Wird bei allergischen Reaktionen vom Soforttyp in schädlicher Menge frei...
Gefunden auf http://www.zahnwissen.de/lexikon_Ha-Hm.htm

Histamin

Englisch: histamine [Inhaltsverzeichnis] 6.Pathologie 7.Labor [ 1. Definition ] Histamin ist ein biogenes Amin, das zu den so genannten Gewebshormonen gerechnet wird. Die Substanz spielt bei vielen physiologischen und pathophysiologischen Vorgängen eine zentrale Rolle und ist unter a...
Gefunden auf http://flexikon.doccheck.com/Histamin

Histamin

[Glossar Immunsystem ] Amin aus den Granula von Mastzellen, das Entzündungen einleitet; erhöht den kapillaren Blutfluß in den betroffenen Bereichen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40148

Histamin

Ein Hormon, das vor allem in Rotweinen aber auch in Blauschimmelkäse, Eiern und Fisch vorkommt. Die Substanz wird während der Gärung durch Bakterien erzeugt. Es kann fast vollständig durch Klären des Weines mit Bentonit entfernt werden. Hohe Konzentrationen sind auf mangelnde Kellerhygiene oder unkontrollierte Gärung zurückzuführen. Histami...
Gefunden auf http://wein-abc.de/lexikon/index.php?anfang=h

Histamin

Histamin Name eines Gewebehormons.
Gefunden auf http://deam.de/lexikon/mlex-h.htm

Histamin

Histamin (histos (gr.) Gewebe, -amin stickstoffhaltige Verbindung) – in der Nomenklatur: 2-(4-Imidazolyl)-ethylamin – ist ein Naturstoff, der im menschlichen oder tierischen Organismus als Gewebshormon und Neurotransmitter wirkt und auch im Pflanzenreich und in Bakterien weit verbreitet ist. Beim Menschen und anderen Säugetieren spielt Histam...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Histamin

Histamin

Biogenes Amin: Kommt in Fleisch und Fleischwaren, Fisch, Wein und Käse vor. Ist an allergischen Reaktionen des Körpers beteiligt. Beim Lebensmittelverderb können hohe Konzentrationen von Histamin entstehen, die eine Lebensmittelvergiftung hervorrufen oder verursachen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42006

Histamin

Diese hormonähnliche Substanz (biogenes Amin) übt im Körper viele Funktionen aus. Es bewirkt eine Kontraktion (Zusammenziehung) bestimmter Muskeln, wie z.B. der Gebärmutter und der Bronchien. Die Blutgefäße regt es zu einer Erweiterung an. Histamin bewirkt die Sekr...
Gefunden auf http://www.ernaehrung.de/lexikon/ernaehrung/h/Histamin.php

Histamin

Ein v.a. in den Blutmastzellen gebildeter Entzündungsmediator, der sehr starke Wirkung auf Kapillargefäße hat: Gefäßerweiterung und Zunahme der Gefäßdurchläßigkeit. Die typische klinische Auswirkung des Stoffes ist die Quaddel. Darüberhinaus bewirkt H. eine Kontraktion von Bronchien und Darm und sti...
Gefunden auf http://hessenweb.de/index.php?id=lexikon&term=1054

Histamin

ein körpereigener Stoff, senkt durch Kapillarerweiterung den Blutdruck, erregt die glatte Muskulatur und verstärkt die Bildung von Magensäure. Bei Allergien tritt es verstärkt auf und sorgt für die typischen Symptome.
Gefunden auf http://naturheilkundelexikon.de/0186a2921d05add16/0186a292a60c29e67.html

Histamin

menschliches Hormon - 5303/2003-12-14Zu diesem Begriff gehörende Datenbankseiten Lexicon from 'Ammunition' until 'Antihistamine' Histamine (A Histamine is a depressor amine derived from the ...) Antihistamine (Antihistamine refers to a drug used to counter ...) ...
Gefunden auf http://umweltdatenbank.de/lexikon/histamin.htm

Histamin

Pharmakologisch wirksame Verbindung, die durch Decarboxilierung aus Histidin gebildet wird. Wirkungen: Erhöhung der Kapillarpermeabilität Förderung der Magensaftsekretion Erhöhung des Tonus der glatten Muskulatur verschiedener Organe. Hauptspeicher sind Mastzellen und basophile Granulozyten. Die Fre...
Gefunden auf http://vetion.de/lexikon/index.cfm?buchstabe=H&lex_go=418#418

Histamin

Histamin Histamin das, aus Histidin entstehendes biogenes Amin, zu den Gewebshormonen gezählt; im Organismus weit verbreitet, hat es starke physiologische Wirkung: Erweiterung der Kapillaren, Kontraktion von Teilen der glatten Muskulatur u. a. Histamin spielt eine bedeutende Rolle bei allergischen R...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Histamin

Gewebshormon, das im Körper aus Histidin entsteht. Es beeinflußt unter anderem die Spannung der Muskulatur von Magen, Darm, Gallenblase und Gebärmutter. Wenn Histamin durch Verletzungen, Infektionen oder bei Operationen in den Kreislauf gelangt, erweitert es die kleinen Randgefäße und führt so zu...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42162

Histamin

Histamin ist eine chemische Substanz, die in allen pflanzlichen und tierischen Zellen vorkommt. Es regt die Magensekretion an, stimuliert die Gebärmuttermuskulatur und weitet die Kapillaren. Bei einer bestehenden Allergie werden von den Mastzellen bei Kontakt mit dem Allergen Botenstoffe freigesetzt. Der wichtigste Botenstoff ist das Histamin...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42169

Histamin

Histamin Syn.: Ergamin; 2-(4-Imidazolyl)ethylamin En: histamine basisches biogenes Amin; Decarboxylierungsprodukt von Histidin; einer der bekanntesten Mediatoren der allergischen Entzündung. Vorkommen: beim Menschen in allen Körpergeweben, insbesondere in Mastzellen u. basophilen Granulozyten, höchste Konzentrationen in der...
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro15000/r16180.000.html

Histamin

  1. [das; griechisch] ein Gewebshormon, das sich von der Aminosäure Histidin ableitet. Es erweitert die Blutkapillaren, steigert die Säureproduktion im Magen und wirkt bei allergischen Reaktionen mit; Substanzen, die die Wirkung des Histamins hemmen (Antihistaminika) , sind von großer ther...

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Histamin

Histamin ist einer körpereigener Botenstoff. Im Körper lagert es in speziellen Speichern, den so genannten Mastzellen. Werden die Zellen zerstört, zum Beispiel durch Stoffe des Bienengifts, stellt Histamin in der Haut kleine Blutgefäße weit. Das schmerzt und führt zur Rötung, denn die Stelle wird stärker dur...
Gefunden auf http://www.gesundheitslexikon.de/ghl_histamin.html

Histamin

Hormon mit verschiedenen Funktionen: z.B. Muskelkontraktion, Blutgefässerweiterung, regt die Sekretion des Magensaftes an, Mehrproduktion bei Allergien, Sonnenbrand, Verbrennungen etc.
Gefunden auf http://www.sprechzimmer.ch/sprechzimmer/Ratgeber/Medizinisches_Glossar/Hist

Histamin

Biogenes Amin aus der Aminosäure Histidin. Das Histamin wird vor allem beim Verderb von Lebensmitteln gebildet und entsteht auch bei der alkoholischen Gärung. Die wesentliche Ursache beim Wein ist der Abbau von Eiweißstoffen durch bestimmte Bakterien. Rotweine weisen generell höhere Werte auf. Eine höhere Konzentration ist auf mangelnde Keller...
Gefunden auf http://www.wein-plus.eu/de/Histamin_3.0.566.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.