Virialsatz

Der Virialsatz besagt, dass im Gleichgewicht ein Stern oder eine interstellare Gaswolke stets die Bedingung erfüllt, dass die kinetische Energie (z.B. temperaturbedingte Teilchenbewegung) stets doppelt so gross ist, wie die potentielle Energie.
Gefunden auf http://lexikon.astronomie.info/stichworte/v.html

Virialsatz

== Anwendungsbeispiel == Der Virialsatz erlaubt es, recht gute Abschätzungen für die Gesamtmassen dynamisch gebundener Systeme wie Sternhaufen oder Galaxienhaufen zu finden. Die Gesamtmasse eines solchen Haufens kann dann vollständig durch Beobachtungsgrößen wie Radialgeschwindigkeiten, Winkelabstände und scheinbare Helligkeiten der Einzelob...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Virialsatz

Virialsatz

Das Virial-Theorem besagt, daß in einem abgeschlossenen System, wo Körper durch die Gravitationskräfte aneinander gebunden sind, über einen längeren Zeitraum betrachtet die durchschnittliche kinetische Energie die Hälfte der potentiellen Energie beträgt.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42214
Keine exakte Übereinkunft gefunden.