SEPP

Abkürzung für 'Single Edge Processor Package' †¢ SEPP ist eine Bauform für den Celeron bis 433 MHz.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40001

SEPP

Abkürzung für Single Edge Processor Package; Bezeichnung für Platine und Halteklammern von Celeron-Prozessoren.
Gefunden auf http://www.at-mix.de/lexikon-0000.htm

SEPP

Abkürzung für 'Single Edge Processor Package' †¢ SEPP ist eine Bauform für den Celeron bis 433 MHz.
Gefunden auf http://www.it-academy.cc/glossar/S/2564/SEPP.html

SEPP

(Abk, Computer) (Single Edge Processor Package) ; Prozessorbauform für den Slot 1 oder Slot A (21)
Gefunden auf http://www.bergt.de/lexikon/

SEPP

Subst. Abkürzung für Software Engineering for Parallel Processing (Softwareentwicklung für Parallelrechnersysteme). Ein Projekt von neun Europäischen Universitäten und Forschungsinstituten zur Entwicklung von Software-Werkzeugen für die Anwendungsprogrammierung von Multiprozessor-Parallelverarbeitungssystemen mit verteiltem Speicher.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40099

Sepp

Sepp ist eine volkstümliche Form des männlichen Vornamens Josef. == Varianten == == Bekannte Namensträger == Besser bekannt unter diesem Namen sind auch: === Familienname === == Siehe auch == ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Sepp

Sepp

Vorname. oberdeutsch; Kurzform v. Josef
Gefunden auf http://www.kirchenweb.at/vornamen/namenstage/vornamen19.htm

SEPP

Secure Electronic Payment Protocol Von Mastercard, IBM und Netscape entwickeltes Protokoll zum Abwickeln von Kreditkartentransaktionen im Internet. SEPP ist wie sein Konkurrent STT inzwischen in dem Protokoll SET aufgegangen.
Gefunden auf http://www.it-administrator.de/lexikon/sepp.html

Sepp

Sepp: Josef Herberger, früherer Fußball-Bundestrainer (aufgenommen 1977)Sẹpp, männlicher Vorname, Kurzform von Josef. Der Vorname Sepp und die Koseform Seppl sind typisch süddeutsch. Bekannter Namensträger: Sepp Herberger, deutscher Fußballspieler und Fußballtrainer (19./20...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Sepp

Sepp , Johann Nepomuk, kathol. Kirchenhistoriker, geb. 7. Aug. 1816 zu Tölz in Oberbayern, studierte zu München Philosophie und Theologie. Nachdem er 1845 und 1846 den Orient, besonders Syrien, Palästina und Ägypten, bereist hatte, erhielt er die Professur der Geschichte an der Münchener Universität, ward aber 1847 mit sieben seiner Kollegen ...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.