Scharpie

Scharpie oder Charpie, abgeleitet vom lateinischen Wort carpere für „zupfen“ oder „pflücken“, war ein bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts gebräuchliches Wundverbandmaterial, das aus Fasern bestand, die durch Zerzupfen von Baumwoll- oder Leinenstoffen gewonnen wurden. Eine Sonderform bildete die Wieche als gedrehte Leinwand, die zum Offe...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Scharpie

Scharpie

(Text von 1927) Scharpie Zupflinnen, spielte früher, vor der Mulltupferzeit eine große Rolle.
Gefunden auf http://www.textlog.de/31443.html

Scharpie

(Sharpie), Regattaboot; internationale Einheitsklasse, 12 m² Segelfläche, Jolle in Knickspant-Bauweise, Länge über alles 6 m, Breite 1,43 m, ohne Spinnaker;Besatzung 2 Mann; Kennzeichen im Segel: 12.
Gefunden auf http://www.wesselhoeft.net/Lexikon/S.htm

Scharpie

Scharpie (franz. charpie), früher sehr gebräuchliches Verbandmittel bei Wunden, Geschwüren etc., welches aus Fäden besteht, die man durch Zerzupfen 10-13 cm langer und 8-10 cm breiter Leinwandstreifen gewinnt. Die Leinwand muß weich, nicht zu sehr abgenutzt, von mittlerer Feinheit, rein gewaschen, nicht gestärkt oder mit scharfer Lauge geblei...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Scharpie

[französisch] (Charpie) gezupfte Leinwand, früher anstelle der Watte für Wundbehandlung.Schar¦pie [f. 11 ; früher] zerzupfte Leinwand (anstelle von Watte) [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.