Rindentaubheit

Rindentaubheit, Taubheit infolge einer beidseitigen Schädigung der Großhirnrindenareale oder ihrer vorgeschalteten Nervenbahnen, die der Wahrnehmung und Verarbeitung von Gehörtem dienen. Das Ohr ist vollkommen intakt. Ursachen können z. B. Hirninfarkte, Blutungen oder Tumoren sein.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Rindentaubheit

Rinden/taubheit En: cortical deafness Taubheit infolge beidseitiger Schädigung des primären Hörzentrums.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro32500/r33423.000.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.