Pinne

1. kleiner Nagel, Stift, 2. Lüge. Auch als Verb: »Pinn uns nich wat vor.« Graf Pinne ist ein Sinnbild für den Schlemmer.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40186

Pinne

[Schiffbau] - Die Pinne beim Segelboot ist der lange Hebel, mit dem das Ruder bedient wird, d. h. ein Boot gesteuert wird. Sie ist oberhalb des Decks mit dem Ruderschaft fest verbunden und besteht meistens aus Holz oder Aluminium. Auf Jollen und kleineren Yachten bis etwa 35 Fuß (ca. 10,5 Meter) besitzt die Pinne meistens ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Pinne_(Schiffbau)

Pinne

Die Pinne (mittelniederdeutsch: pin(ne); altsächsisch: pinn = Pflock, Stift, Spitze; vgl. Finne; latein: Pinna, Fieder, Fiederblättchen, vgl. Blatt (Pflanze)) ist ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Pinne

Pinne

I kleiner Stift als Eichzeichen an Hohlmaßen II Spitze aus Eisen, als Strafwerkzeug
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Pinne

= Hebelarm am Steuerruder; Ruderpinne
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42025

Pinne

Hebel zum Bedienen des Ruders. In NL = Großer Erdnagel zum Festmachen an Wiesen
Gefunden auf http://yachtschule-spittler.de/lexikon/lindexlexi.html

Pinne

Hebelarm, mit dem das Ruder bewegt werden kann, Achsenspitze, auf der die Nadel des Magnetkompasses ruht
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42124

Pinne

Pinne Navigation: Kompasspinne, spitzer Stift, auf dem die Magnetnadel oder die Rose des Kompasses ruht.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Pinne

Pinne Schifffahrt: Ruderpinne, waagerechter Hebel zum Bedienen des Steuerruders auf Booten.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Pinne

Pinne: Pinnwand Pinne Technik: 1) Finne, keilförmige oder spitze Seite des Hammers; 2) kleiner Nagel, Reißzwecke.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Pinne

Hebelarm am Steuerruder, Ruderpinne.
Gefunden auf http://www.wesselhoeft.net/Lexikon/P.htm

Pinne

  1. Pinne , s. v. w. Pinna (s. d.); dann ein kleiner, spitzer Stab oder Stift zu verschiedenen Zwecken; auf Schiffen der hölzerne oder eiserne Hebelarm, mittels dessen das Steuerruder bewegt wird (s. Steuer); im Kompaß der Stift, auf welchen sich die Magnetnadel dreht, etc.
  2. Pinne , Stadt im preuß. Regierungsbezirk Posen, Kreis Samter, an ...
    Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

    Pinne

    1. [niederdeutsch] HandwerkNagel, Reißnagel, Schusterzwecke.
    2. [niederdeutsch] Schifffahrt(Ruderpinne) waagerechter Hebel im Steuerruderschaft, mit dem dieser leichter zu drehen ist.
    3. Pin¦ne [f. 11 ] 1 kleiner Nagel, Stift 2 Hebelarm des Steuerruders; Syn. Ruderpinne 3 flache Seite des Hammers [mnddt., `Pflock, Stift`]

    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.