Gott

(am wahrscheinlichsten von german. gautan »gießen«; »das, dem gegossen wird = Libationsempfänger = Bündnis- und Vertragswächter«; vgl. den Stammes[bündnis]namen Goten = »Gießer«, also [gemeinsam] Trankopfer Spendende = »Verbündete«; †“ abwegig »gegossenes Kult...
Gefunden auf http://www.avenz.de/definition_g/gott.htm

Gott

Gott (von althochdeutsch got: anrufen), höchstes Wesen. Im Monotheismus ist Gott der Schöpfer der Welt, dem die Attribute Unendlichkeit, Unveränderlichkeit, Ewigkeit, Güte, Wissen (Allwissenheit) und Macht (Omnipotenz) zugeschrieben werden (Schöpfung). In vielen Religionen werden Gott menschliche Gefühle und Charaktereigenschaften zugesproche...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Gott

Überlegungen über Gott (engl. god; franz. dieu; griech. theos; hebräisch elohim; lat. deus) waren immer wieder Gegenstand philosophischer Überlegungen, obwohl sie eigentlich Gegenstand der Theologie sind. Es ist hier nicht der Ort diesen Mißbrauch der Philosophie zu diskutieren. Wird Gott selbst als der letzte Grund, ...
Gefunden auf http://www.philolex.de/philolex.htm

Gott

(von althochdeutsch got: anrufen), höchstes Wesen. Gott wird einerseits als transzendent (übersinnlich) betrachtet, wobei seine Unabhängigkeit von der Weltordnung und seine Macht über die Weltordnung betont werden. Andererseits wird er als immanent angesehen, d.h. er ist in der Welt gegenwärtig und greift in das Weltgeschehen ein. Im Monotheis...
Gefunden auf http://www.1000fragen.de/hintergruende/lexikon/html.php?range=g

Gott

Obwohl viele Berliner nicht bibelfest sind, spielt der »liebe Gott« eine nicht unwesentliche Rolle: »Jehnse mit Jott, aber jehnse!« Die Äußerung »Jott, steh mir bei« drückt Verwunderung aus, während die indirekte Aufforderung »Mach da mit†™n lieben Jott bekannt!« ein diskreter Hinweis auf das nahende Ende ist. Wer bei so viel Pietä...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40186

Gott

[Theaterstück] - Gott ist ein Theaterstück von Woody Allen. Das Stück ist eine Persiflage auf das Theater an sich und seine Theatermittel. == Handlung == Das Stück spielt in der Antike. In der Komödie „Gott“ treffen sich der Autor „Hepatitis“ und der Schauspieler „Diabetes“ um ein Stück zu schreiben, das b...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Gott_(Theaterstück)

Gott

[Begriffsklärung] - Gott steht für: Gott ist der Familienname folgender Personen: Siehe auch: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Gott_(Begriffsklärung)

Gott

Ein Gott (je nach Zusammenhang auch Göttin, Gottheit) ist innerhalb verschiedener Mythologien, Religionen und Glaubensüberzeugungen sowie in der Metaphysik ein übernatürliches Wesen oder eine höhere Macht. In der Lehrmeinung vieler Religionen werden einem Gott oder mehreren Göttern besondere Eigenschaften zugeschrieben und besondere Verehrun...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Gott

Gott

I 1 Gott ist die Quelle der weltlichen Gewalt(en) a b c 2 Gott dankt man die Gesundheit II zur Ehre Gottes, um Gottes willen werden gute Werke getan, wird etwas unentgeltlich getan 1 2 3 Ehre Gottes zu kirchlichen Zwecken bestimmtes Vermögen III Gott wird beim Eid angerufen IV Gottes...
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Gott

ist nach jüdischer und christlicher Lehre der Schöpfer des Himmels und der Erde. Er ist der Herr über das Recht, das er als Gebot und Verbot den Menschen gegeben hat (-> Dekalog). Im jüngsten Gericht zieht er den Menschen zur Rechenschaft.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Gott

Religionsgeschichtlich wird der Gattungsbegriff Gott uneinheitlich gebraucht. In unse-rer Kultur bezeichnet er das übermenschliche Wesen, das die Welt und auch den Menschen geschaffen, sich ihm offenbart und an Kindes Statt angenommen hat.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42056

Gott

(als Mutter) Im alten Ägypten wurde Astarte als Liebes- und Kriegsgöttin verehrt.
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=71647

Gott

(Buddhismus) Der Buddhismus ist eine Religion ohne Gott. Ist im Buddhismus von Gott (deva) oder Göttern (devatâ) die Rede, so sind damit Wesen gemeint, die sich aufgrunf karmischer Verdienste [ Karma (Buddhismus)] einer höheren Existenzstufe (gati) erfreuen. Doch auch Götter lebe...
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=7135

Gott

(Hinduismus) Der Hinduismus kennt keinen alleinigen Hochgott, der absolut erhaben das Weltgeschehen aus eigener Vollkommenheit und Vollmacht zu durchwalten fähig wäre. In der Hindu-Religion bestehen sehr unterschiedliche Auffassungen von Gott. So gibt es Systeme, die nur einen Go...
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=8117

Gott

(Islam) Gott (arab. Allâh) ist das höchste Wesen, Schöpfer, Erhalter und Richter des Universums. Die christliche Dreieinigslehre (Gottvater, Sohn und Heiliger Geist) ( Trinität) wird im Islam mit Entschiedenheit als »Beigesellung« (shirk) zurückgewiesen. Der Qur'ân (Koran) bezeu...
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=8034

Gott

Allgemein bezeichnet man mit dem Begriff »Gott« ein persönliches Wesen, das als Schöpfer, Weltenlenker, Herr über Leben und Tod über der Welt und den Menschen steht. Gott ist anfangslos, unsterblich, unvergänglich, allmächtig, transzendent. Biblisch-theologisch liegen dem Gottesbegriff alttestam...
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=5048

Gott

1. Von G., der den Menschen geschaffen hat, hängt auch das Ziel ab, dem der Mensch in einem sittl. Leben zustreben soll. Worin diese Bestimmung besteht u. wie sie zu erfüllen ist, das kann der Mensch auf Grund der Erfahrungsgegebenheiten durch eigene Überlegungen (Vernunft) zu erforsc...
Gefunden auf http://stjosef.at/morallexikon/gott.htm

Gott

(Text von 1930) Gott. Der Begriff Gott ist eine 'Idee', das 'Ideal' der Vernunft. Wie alle Gegenstände von Ideen ist Gott unerkennbar. Für die theoretische Vernunft ist 'Gott' nicht ein der Erklärung der Erscheinungen dienendes Prinzip, sondern ein 'regulativer' Begriff, um höchste Einheit in die Erfahrung hineinzu...
Gefunden auf http://www.textlog.de/32377.html

Gott

Nach Auffassung der meisten Religionen ein überirdisches Wesen, das in fast allen Kulturen sexuell aktiv ist. Mit Beginn der monotheistischen Religionen jedoch eher eine Instanz, also eine Art Gedankenbild, das die Menschen in sich tragen. Diese Vorstellung entstand jedenfalls durch das Bilderverbot...
Gefunden auf http://www.lechzen.de/Lexikon/Gott

Gott

in den Religionen die im Glauben als personelles Gegenüber erfahrene heilige, transzendente, allumfassende Macht schlechthin, von der sich der religiös ergriffene Mensch in seiner Existenz unmittelbar betroffen und gefordert sieht. Gegenstand der wissenschaftlichen Au...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42274

Gott

  1. Gott oder, abstrakt ausgedrückt, Gottheit nennen wir den eigentlichen Gegenstand alles religiösen Glaubens, sofern jener Zwiespalt, in welchem sich der Mensch als Naturwesen mit sich selbst als sittlichem Wesen vorfindet, nur unter Voraussetzung einer höhern, die Natur als Mittel für die Persönlichkeit in Dienst nehmenden und ihr unter...
    Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

    Gott

    1. die unerschaffene, absolute und ewige Ursache alles Seienden, Schöpfer von allem, was existiert. In der Regel steht ein Gott im Mittelpunkt einer Religion, es gibt aber auch Religionsformen, die wie der frühe Buddhismus ohne einen Gottesglauben auskommen, mehrere Götter gelten lassen ...
    2. Gott [m. 4 ] 1 [nur Sg.; in monotheist. Religio...
      Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

      Gott

      1. Von G., der den Menschen geschaffen hat, hängt auch das Ziel ab, dem der Mensch in einem sittl. Leben zustreben soll. Worin diese Bestimmung besteht u. wie sie zu erfüllen ist, das kann der Mensch auf Grund der Erfahrungsgegebenheiten durch eigene Überlegungen (Vernunft) zu erforschen trachten (Moralphilosophie), erfährt es e...
      Gefunden auf http://stjosef.at/morallexikon/gott.htm

      Gott

      die Verkörperung der natürlichen Lebenskräfte in Mensch und Natur. In der gepanzerten Menschenwelt steht das Wort "Gott" für den Oberbegriff aller moralischen Forderungen. "Gott" hält den "Teufel" in Schach - der Oberbegriff für die pervertierten Triebe.
      Gefunden auf http://www.orgonomie.net/hdoglos.htm

      Gott

      Sanskrit «Deva». Ein Wesen des Götterbereichs, dem höchsten der sechs Bereiche Samsaras. Es gibt viele verschiedene Arten von Göttern. Einige sind Begierdebereichsgötter, während andere Götter des Form- oder formlosen Bereichs sind. Siehe Freudvoller Weg.
      Gefunden auf http://kadampa.org/de/reference/glossar-buddhistischer-ausdruecke/
      Keine exakte Übereinkunft gefunden.