dudeln

du¦deln [V.1, hat gedudelt; o. Obj. oder mit Akk.] 1 auf dem Dudelsack blasen; ein Lied d. 2 [ugs.] auf einem Blasinstrument vor sich hin blasen 3 anspruchslose Musik machen; das Radio dudelt den ganzen Tag
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

dudeln

(auch: "rumdudeln") Musik abspielen oder selber machen; "Dudelkasten" - Radio;"Dudelmusik" (auch: "Gedudel") - abwertende Bezeichnung für laute, besonders in den Ohren Erwachsener unharmonische Klänge ("Dat Gedudel da von die Knorkatos in den Grand Prix is, wie wennze ne Plörre auße ...
Gefunden auf http://www.ruhrgebietssprache.de/lexikon/dudeln.html

Dudeln

Alte österreichische besonders in Wien gebräuchliche Bezeichnung für einen mehr oder weniger ausgeprägten Alkohol-Genuss. Sich „Andudeln“ bedeutet „sich betrinken“ und „angedudelt sein“ heißt „betrunken sein“. Dudeln bedseutet aber auch „Jodeln“ oder „Dudelsack-Pfeifen“. Der Ursprung liegt wahrscheinlich im türkischen ...
Gefunden auf http://www.wein-plus.eu/de/Dudeln_3.0.11389.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.