Anabiose

Anabiose, Kryptobiose, die Fähigkeit vieler Lebewesen, sich in Zeiten ungünstiger Umweltbedingungen in einen Überdauerungszustand zu versetzen, bei dem der Stoffwechsel auf ein Minimum reduziert wird. Vielfach werden hierbei auch spezielle morphologische Anpassungen beobachtet; man spricht dann von Dauerstadien. ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Anabiose

Anabiose die, das Vermögen von Lebewesen und ihren Keimen (z. B. Flechten, Sporen), ungünstige Lebensbedingungen (extreme Kälte oder Trockenheit) längere Zeit scheintot zu überdauern.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Anabiose

Erwachen aus einem scheintodähnlichen Zustand
Gefunden auf http://beerendoktor.de/index.php?mod=lexikon

Anabiose

Ana/biose Syn.: Kryptobiose En: anabiosis Fach: Biologie 'verborgenes Leben'; natürlicher oder künstlich (durch H2O-Mangel, Hypothermie etc.) herbeigeführter Zustand hochgradig gesenkter (= 'reduzierter') Lebensvorgänge (Hypobiose ohne nachweisbare Stoffwechselaktivität); s.a.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro00000/r01363.000.html

Anabiose

[vom griech. ana 'wieder' und bios 'Leben'] Die Fähigkeit von einigen (niederen) Organismen bei ungünstigen Lebensbedingungen in einen nahezu leblosen Zustand zu verfallen.
Gefunden auf http://www.science-at-home.de/lexikon/lexikon_det_00010517120043.php

Anabiose

[die; griechisch, `Wiederaufleben`] die Fähigkeit vieler Tiere und Pflanzenkeime, nach einem Zustand äußerlich völliger Leblosigkeit wieder zum aktiven, normalen Leben zurückzukehren; besonders bei Wasserzutritt.A¦na¦bi¦o¦se [f. -; nur Sg.] Überdauern und Wiederaufleben mancher Lebewesen nach längerem Scheintod [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Anabiose

Erwachen aus dem Zustand des latenten Lebens, in den ein Organismus durch fast völligen Wasserentzug verfallen kann
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42780
Keine exakte Übereinkunft gefunden.