Sollen

verb. reg. neutr. ich soll, du sollst (nicht sollt), er soll u. s. f. Imperf. ich sollte; Mittelw. gesollt. Es erfordert das Hülfswort haben, und bedeutet überhaupt, zu etwas verbunden seyn, wird aber in verschiedenen Bedeutungen gebraucht. 1. Durch eine Pflicht oder Schuld...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40138

Sollen

(Text von 1910) Müssen 1). Sollen 2). Was ein denkendes Wesen fordert, das soll geschehen, mag es nun etwas Natürliches (Physisches) oder Sittliches (Moralisches) sein; was aber die Gewalt wirkender Ursachen oder das Übergewicht zureichender Gründe unbedingt notwendig macht, das muß geschehen.
Gefunden auf http://www.textlog.de/38130.html

Sollen

(Text von 1930) Sollen. Es gibt ein bedingtes und unbedingtes (sittliches) Sollen. 'Man soll dieses oder jenes tun und das andere lassen; dies ist die Formel, unter welcher eine jede Verbindlichkeit ausgesprochen wird. Nun drückt jedes Sollen eine Notwendigkeit der Handlung aus und ist einer zwie...
Gefunden auf http://www.textlog.de/32634.html

Sollen

Sollen unterscheidet sich von Müssen wie das Sitten- vom Naturgesetz dadurch, daß eine durch das erstere gebotene Handlung unterlassen werden kann, aber nicht unterlassen werden darf, ohne mißfällig zu werden, während von dem durch das letztere vorgeschriebenen Geschehen keine Ausnahme stattfinden kann.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

sollen

sol¦len [V.1] I [als Modalverb mit Verben; hat sollen] 1 die Pflicht, die Verpflichtung, die Aufgabe, die Anweisung haben (etwas zu tun) ; er soll kommen, gehen; ich soll um fünf Uhr dort sein; du hättest nicht kommen s.; was hätte ich denn sonst tun s.?; du hättest daran denken s...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

sollen

müssen , zu tun sein
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/sollen
Keine exakte Übereinkunft gefunden.