Rahn

Rahn ist der Familienname von Siehe auch: Raan ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Rahn

rahn

rahn, braun gefärbt, oxidiert; Begriff der Weinansprache für einen Weinfehler, der auf unerwünschte Oxidation der Polyphenole zurückzuführen ist. Die Bräunungsreaktion und der brotartige Geruch oder Geschmack können durch schonende Traubenverarbeitung und ausreichendes Schwefeln verhindert werden.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Rahn

Rahn, Rahne, Familiennamenforschung: 1) ûbername zu mittelhochdeutsch, frühneuhochdeutsch rān »schlank, schmächtig«. 2) Berufsübername zu niederhochdeutsch Rahne »rote, längliche Rübe« für einen Bauern. 3) Wohnstättenname zu niederhochdeutsch Rahne »Windbruch in einem ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Rahn

Rahn , Rudolf, Kunsthistoriker, geb. 24. April 1841 zu Zürich, studierte auf den Universitäten Zürich, Bonn und Berlin, promovierte 1866 in Zürich mit einer Dissertation: "ûber den Ursprung und die Entwickelung des christlichen Zentral- und Kuppelbaues" (Leipz. 1866), und begab sich sodann nach Italien, wo er sich hauptsächlich mit ...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Rahn

Ein Wein, der durch Oxidation braun wird und kurz vor dem Ungenießbarwerden steht.
Gefunden auf http://www.winecat.de/wissen/lexikon/lexikon.html

rahn

Bezeichnung für die bräunliche Farbe sowie auch den Geschmack eines Weines. Dies entsteht durch oxidative Prozesse und äußert sich durch einen Geschmack nach Brot und Karamell. In stärkerer Ausprägung ist dies ein Weinfehler, jedoch für Sherry und Madeira typisch. Verwandte Begriffe sind firnig, madeirisiert, oxidiert, rancio und ranzig.
Gefunden auf http://www.wein-plus.eu/de/rahn_3.0.893.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.