Matsch

ein in gewissen Spielen übliches Wort, welches eigentlich einen gänzlichen mit einem gewissen Grade der Schande verbundenen Verlust des Spieles bedeutet, und so wohl als ein Nebenwort, als auch ein Hauptwort üblich ist. Matsch werden, das Spiel verlieren, und zugleich eine ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40138

Matsch

(nordd. und md.) Schmutz, insbesondere Schneematsch, wenn der in den Straßen liegende Schnee chamäleonartig seine Farbe von weiß auf schwarz gewechselt hat. Wer »Matsch am Paddel hat«, der »hat †™n Ding am Kopp«.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40186

Matsch

[Mals] - Matsch ist eine Fraktion von Mals im Vinschgau mit 478 Einwohnern (Januar 2011) und liegt auf einer Höhe von {Höhe|1584} im Matschertal. Die Pfarrkirche (um 1500, Turm und Taufstein romanisch) ist dem heiligen Florinus geweiht. Dieser Heilige stammte der Legende nach aus Matsch. Diesem Heiligen ist zudem noch ein...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Matsch_(Mals)

Matsch

[Adelsgeschlecht] - ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Matsch_(Adelsgeschlecht)

Matsch

Matsch ist der Name von Personen: Orten: Matsch steht umgangssprachlich auch für Schlamm. ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Matsch

Matsch

Störung
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42114

Matsch

Matsch (ursprünglich martsch, vom ital. marcio), faul, verdorben, besonders von einem Spieler gebraucht, der das Spiel schimpflich verloren hat (daher m. werden, jemand m. machen).
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

matsch

matsch [Adj. , o. Steig.; nur als Adv. und mit `sein`; ugs.; veraltend] 1 faul, verdorben; der Apfel ist m. 2 [übertr., ugs.] erschöpft, erledigt, sehr müde; nach dem Sport bin ich total m. 3 [Kart.] verloren, besiegt [ ➔ Matsch²]
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Matsch

Baaz (bayr., österr.) , Gatsch (österr.) , Schlamm , Schmand , Schmant
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Matsch
Keine exakte Übereinkunft gefunden.