Dampfbremse

Dampfbremse verhindert Kondensatbildung zwischen Außenwand und InnenbekleidungQuelle: www.zimmererforum.de
Gefunden auf http://www.holzwurm-page.de/lexholz/lexholzd.htm

Dampfbremse

verhindert Kondensatbildung zwischen Außenwand und Innenbekleidung
Gefunden auf http://www.waltke.de/lexikon.htm

Dampfbremse

Stichwörter: Wasserdampf, Diffusion, DampfbremseAnalog zur Dampfsperre hat die Dampfbremse die Aufgabe, den Dachaufbau vor der Diffusion von Wasserdampf zu schüzten. Allerdings weist sie eine geringere Dichte auf, ist durchlässiger als eine Dampfsperr und verhindert die Diffusion nicht vollständig. Sie werden z.B. in zweischaligen Dächer (Kalt...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40069

Dampfbremse

Mit Einkomponenten-Polyurethan-Schäumen besitzt der Heimwerker ein vielseitiges Hilfsmittel zum Dämmen von Fugen, Schlitzen und unregelmäßig geformten Hohlräumen. Damit Dämmaterialien auf Dauer wirksam bleiben, ist zwischen bewohnten Räumen auf der einen und kalten Außenwänden beziehungsweise Dachfl...
Gefunden auf http://www.heimwerker.de/heimwerker/service-lexika/heimwerker-lexikon/eintr

Dampfbremse

[Eisenbahn] - Eine Dampfbremse ist eine Bremsbauart für Dampflokomotiven und deren Schlepptender, bei der ein Dampfzylinder direkt auf das Bremsgestänge wirkt. Dampfbremsen kamen vor allem bei Eisenbahnen zum Einsatz, die als Bremse für den Wagenzug die Saugluftbremse verwendeten und an der Dampflok keinen eigenen Sauglu...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Dampfbremse_(Eisenbahn)

Dampfbremse

Die Dampfbremse ist in der Bautechnik eine Folie oder Pappe, die das Diffundieren von Wasserdampf und das Strömen von Innenraumluft in die Wärmedämmung eines Gebäudes einschränkt bzw. verhindern soll. Im Gegensatz zur Dampfsperre lässt die Dampfbremse eine geringe Diffusion zu. Dampfbremsen wie Dampfsperren werden in der Regel raumseitig, da...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Dampfbremse

dampfbremse

Die Dampfbremse ist eine Zwischenschicht (z.B. eine Polyäthylenfolie) zwischen der Luft in einem bewohnten Raum und dessen Aussenwänden. Da die Luft bewohnter Räume feucht (also Dampf) ist, könnte diese Feuchtigkeit die Wärmedämmung oder das Mauerwerk schädigen. - ...
Gefunden auf http://umweltdatenbank.de/lexikon/dampfbremse.htm

Dampfbremse

Die Dampfbremse kann durch eine spezielle Folie oder beschichtetes Papier gebildet werden. Sie hat in einer wärmegedämmten Konstruktion die Aufgabe, die Anzahl der in die Wärmedämmschicht durch Diffusion eindringenden Wasserdampfmoleküle zu begrenzen. Gleichzeitig hat sie den Luftaustausch von der warmen Seite (Wohnraum) zur kalten Seite zu un...
Gefunden auf http://www.heizungsratgeber.de/heizung-bibliothek/heizung-lexikon/d/dampfbr

Dampfbremse

Eine Dampfbremse ist im Unterschied zur Dampfsperre eine Folie, die nicht absolut luft- und wasserdampfdiffusionsdicht ist. Das bedeutet, dass die Poren in der Folie ausreichend groß sind, damit Dampfmoleküle diffundieren können, Wassertropfen jedoch nicht hindurchtreten können. So wird die Wärmedämmungen vor Wasser geschützt, denn eine feuc...
Gefunden auf http://www.architektur-lexikon.de/cms/architekturlexikon-d/dampfbremse.html

Dampfbremse

Dampfbremsen oder Dampfsperren sind Folien aus Kunststoff (meist Polyäthylen = PE-Folie), die das Eindringen von Feuchtigkeit über den Untergrund, zum Beispiel Estrich, in den Laminatboden verhindern sollen. Dampfsperren müssen nur bei mineralischen Untergründen wie Estrich, Beton, Asphalt verlegt werden, da sich unter bestimmte...
Gefunden auf http://www.krono-original.com/de-glossar-laminatboden.htm

Dampfbremse

Eine Lage aus Pappe oder Folie, die dazu dient, die Wasserdampfdiffusion in die wärmedämmende Schicht eines Gebäudes zu begrenzen, nicht jedoch – wie bei → Dampfsperren der Fall – vollkommen zu unterbinden.
Gefunden auf http://www.stalys.de/data/ix04.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.