conubium

(lat. [N.]) ist im altrömischen Recht die dem Fremden durch Verleihung zu eröffnende Teilrechtsfähigkeit im Eherecht.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Conubium

Conubium das, römisches Recht: die Fähigkeit bestimmter Personen, miteinander eine gültige Ehe einzugehen (fehlte ursprünglich z. B. bei Verschiedenheit des Standes).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

conubium

Ehe , Heirat
Gefunden auf http://www.ahnenforschung.org/Lexikon/lexikon.php?Frage=c&Abfrageart=Begrif

Conubium

Das conubium ist im römischen Recht die Fähigkeit, mit einer bestimmten Person eine anerkannte Ehe eingehen zu können. So ermöglichte erst 445 v. Chr. eine lex Canuleia Ehen zwischen Plebejern und Patriziern. Mit der Constitutio Antoniniana von 212 n. Chr., die allen freien Rechtsangehörigen das römische Bürgerrecht ermöglichte, verlor das...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Conubium
Keine exakte Übereinkunft gefunden.