Verunglimpfung

Die Verunglimpfung einer Person oder Institution ist eine besondere Herabwürdigung durch eine Äußerung, Darstellung oder Handlung. == Wortherkunft == Das Wort ist als Gegenbegriff abgeleitet von dem fast untergegangenen Wort Glimpf („Schonung, Nachsicht“; von ahd. gilimpf „gelegen sein“, später „Angemessenheit“, „Billigkeit“ vg...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Verunglimpfung

Verunglimpfung

Verunglimpfung, Verächtlichmachung, strafbar als a) Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener (§ 189 StGB); b) Verunglimpfung des Bundespräsidenten (§ 90); c) Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole (§ 90 a); d) verfassungsfeindliche Verunglimpfung von Verfassungsorganen (§ 90 b).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Verunglimpfung

  1. (Herabwürdigung) besonders kränkende Form der Beleidigung und üblen Nachrede; strafbar 1. als Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener (§ 189 StGB) , 2. als Verunglimpfung des Bundespräsidenten (§ 90 StGB, verfolgbar nur mit Ermächtigung des Bundesprä...
  2. Ver¦un¦glimp¦fung [f. 10 ]

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Verunglimpfung

abfällige Bemerkung , falsche Anschuldigung , Verleumdung
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Verunglimpfung
Keine exakte Übereinkunft gefunden.