Syndaktylie

In der Humanmedizin bezeichnet Syndaktylie (von altgriechisch σύν syn ‚zusammen‘ und δάκτυλος dáktylos ‚Finger‘) eine angeborene anatomische Fehlbildung der Körperglieder (Dysmelie), die durch eine Verwachsung bzw. Nichttrennung von Finger- oder Zehengliedern charakterisiert ist. Unterschieden werden kutane, ossäre oder total...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Syndaktylie

Syndaktylie

(Text von 1927) Syndaktylie gr. daktylos Finger, Verwachsung der Finger oder Zehen.
Gefunden auf http://www.textlog.de/34280.html

Syndaktylie

[die; griechisch] angeborene Missbildung mit Verwachsungen von Fingern oder Zehen.Syn¦dak¦ty¦lie [f. 11 ] angeborene Fehlbildung, bei der Zehen oder Finger miteinander verwachsen [
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303

Syndaktylie

Syn/daktylie En: syndactyly angeborene Verwachsung von Fingern oder Zehen; u. zwar häutig, fibrös oder knöchern. S.a. Symphalangismus, Akro...
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro37500/r37632.000.html

Syndaktylie

Syndaktylie (Daktylosymphysis, griech.), Verwachsung der Finger untereinander. Kommt angeboren vor und ist entweder so vollkommen, daß man nur am Skelett die einzelnen Finger getrennt erkennen kann, oder mehr oberflächlich, so z. B. daß eine Art Schwimmhaut die ersten Fingerglieder verbindet. Erworben wird S. nach Verbrennungen. Die Behandlung b...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.