Stopfkuchen

Stopfkuchen ist ein im Mai 1890 abgeschlossener Roman von Wilhelm Raabe mit dem Untertitel „Eine See- und Mordgeschichte“ (das heißt, er ist auch als Kriminalroman angelegt). Raabe betonte mehrmals, dass er es für sein bestes Buch halte. Der Ich-Erzähler Eduard, der schon lange in Südafrika ansässig ist, besucht noch einmal sein deutsches...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Stopfkuchen

Stopfkuchen

Stopfkuchen, Familiennamenforschung: Berufsübername zu niederhochdeutsch (veraltet) Stopfkuchen »Reststück von Kuchenteig, in das die übrig gebliebenen Rosinen, Butter- und Zuckermengen hineingestopft werden« für einen Bäcker oder ûbername für einen Kuchenesser.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134
Keine exakte Übereinkunft gefunden.