Soubrette

Eine Soubrette (ursprünglich franz. für Zofe, Dienerin; später nur in der Theatersprache benutzt) ist die im 17. und 18. Jahrhundert sowohl am Sprechtheater, als auch in der Oper sehr populär gewordene Charge der Kammerzofe. Sie ist meist munter, verschmitzt oder komisch angelegt und steht im Gegensatz zur Primadonna, die eine Person von höhe...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Soubrette

Soubrette

Soubrẹtte die, weibliches Rollenfach für Sopran in Oper, Operette und Singspiel, meist muntere, oft komische Mädchenrolle.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Soubrette

Soubrette (franz., spr. ssu-), Rollenfach der französischen und deutschen Bühne. Eigentlich Zofe, Kammerjungfer, mit dem Nebenbegriff der List und Verschmitztheit, bezeichnet S. jetzt eine muntere oder komische jugendliche Mädchenrolle und ist besonders in der modernen Operette u. Posse zu Bedeutung gelangt.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Soubrette

[su-; die; französisch] Sopranrolle (vorwiegend Koloratursopran) in Spieloper und Operette, meist muntere oder komische Dienerinnenrolle.Sou¦bret¦te Soub¦ret¦te [su- f. 11 ; Oper, Operette] Sopransängerin für heitere Rollen [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Soubrette

Sängerin von jugendlich-heiteren Rollen (leichter Sopran)
Gefunden auf http://www.mv-sulzbach.de/glossar/glossar_s.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.