Fasel

(der ~) des -s, oder die Fasel, plur inus. ein nur in den gemeinen Mundarten Ober- und Niederdeutschlandes bekanntes Wort. 1) Junge, die Brut von Fischen, Vögeln u. s. f. In welchen Monathen die Fische wegen des Laichs und Fasels zu fangen, Bluntschli. Vnde iro fasel, und ihr Same, i...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40138

Fasel

Fasel ist der Familienname folgender Personen: Siehe auch: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Fasel

Fasel

I Zuchttier II verächtlich vom Menschen: Gezücht
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Fasel

Fasel, Familiennamenforschung: 1) ûbername zu mittelhochdeutsch vasel »der Fortpflanzung dienendes männliches Vieh, Zuchtstier, Zuchteber« für einen Bauern, der Viehzucht betreibt. 2) Gelegentlich kann diesem Familiennamen eine verkürzte Form von Gervasius (Gervasi) zugrunde liegen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Fasel

  1. Fasel , Fortpflanzung des Geschlechts, besonders unter Tieren; daher Faselvieh, die junge Brut von Zuchtvieh aller Art, im Gegensatz zum Mastvieh; Faselhengst, s. v. w. Beschälhengst; Faselochs, Bulle, Zuchtochs; Faselrind oder Faselkuh, eine nicht trächtige Kuh, welche zur Zucht noch benutzt werden soll; Faselschwein, ein junges Schwein ...
    Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

    Fasel

    1. [der] zur Weiterzucht bestimmtes junges Haustier, z. B. Faselrind, Faselhengst, Faseleber.
    2. Fa¦sel [m. 5 ; landsch.] junges Zuchttier (meist männlich)

    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.