Ermessen

Ermessen, Verhaltensspielraum einer Behörde zur optimalen rechtlichen und praktischen Behandlung eines Sachverhalts. Die Verwaltung kann nur dann Ermessen ausüben, wenn eine entsprechende Vorschrift Wahlmöglichkeiten einräumt (erkennbar z. B. durch das Wort †žkann†). Dabei müssen zunächst die Voraussetzungen der Vorschrift (das Vorlieg...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Ermessen

Ermessen bedeutet die Möglichkeit zur Auswahl zwischen mehreren gleichwertigen Verhaltensweisen. Der entscheidenden Behörde wird ein Entscheidungsspielraum eingeräumt. Ermessen bedeutet jedoch nicht freies Belieben. Vielmehr sind Ermessensspielräume pflichtgemäß, das heißt unter Berücksichtigung von Verfass...
Gefunden auf http://www.socialinfo.ch/cgi-bin/dicopossode/show.cfm?id=166

Ermessen

Ermessen ist ein juristischer Fachbegriff. Er räumt einem Entscheidungsträger gewisse Freiheiten bei seiner Entscheidungsfindung ein. Die mit Abstand größte Bedeutung hat das Ermessen im Verwaltungsrecht. Gestaltungen mit Ermessensspielräumen gibt es aber auch in anderen Bereichen des materiellen Rechts und des Erkenntnisverfahrens. == Ermess...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ermessen

ermessen

erwägen, beurteilen, befinden -- untersuchen -- formelhaft -- substantiviert: Ansicht, Erwägung, Beurteilung
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Ermessen

ist ein an der Vernünftigkeit des Ergebnisses ausgerichteter Maßstab für ein Verwaltungshandeln. Die dabei bestehende Entscheidungsfreiheit wird im Laufe des (19. und) 20. Jh.s zunehmend verrechtlicht.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Ermessen

Ermessen ist ein Entscheidungsspielraum, der einer Behörde (oder einem Gericht) gesetzlich gewährt wird. Bei Vorliegen der vom Gesetz geforderten Voraussetzungen kann die vom Gesetz gewählte Rechtsfolge: zwingend zu treffen sein, sie kann innerhalb bestimmter Grenzen im Ermessen de...
Gefunden auf http://rechtslexikon-online.de/Ermessen.html

Ermessen

Gibt das Gesetz nur einen Rahmen vor innerhalb dem Finanzbehörden eine Sache entscheiden können, so liegt für die Behörden ein Ermessenspielraum vor. Ob eine Ermessensnorm vorliegt, ist durch eher vage gesetzliche Formulierungen wie 'kann' oder 'soll' erkennba...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42083

Ermessen

Ermessen Ermessen, öffentliches Recht: die der Verwaltungsbehörde durch Gesetz eingeräumte Entscheidungsfreiheit des Handelns oder Unterlassens und der Art und Weise des Handelns. Das Ermessen ist stets ein pflichtgemäß auszuübendes Ermessen, das heißt ein rechtlich gebundenes Wählen im Hinblick auf...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Ermessen

  1. (freies Ermessen, arbiträres Ermessen, diskretionäres Ermessen) im Verwaltungs- und Prozessrecht die rechtsbindungsfreie Wahrnehmung von Verwaltungs- und richterlichen Aufgaben nach Zweckmäßigkeitsgesichtspunkten, jedoch stets begrenzt durch das Willkürverbot. Das Ermessen i...
  2. Er¦mes¦sen [n. -s; nur Sg.] Einschätzung, Gutdünken...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Ermessen

    (etwas für gut/schlecht) befinden , (gut, schlecht) finden , Belieben , beurteilen , bewerten , einschätzen , Einschätzungsspielraum , evaluieren , Geneigtheit , gewichten , Gutdünken , schätzen , werten , würdigen
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Ermessen

    Ermessen

    Mit Ermessen bezeichnet man einen dem Gesetzesanwender (z.B. Behörde, Richter) eingeräumten Entscheidungspielraum, zur Findung einer im Einzelfall gerechten Entscheidung. Eine entsprechende Entscheidung nennt man auch Ermessensentscheidung. Unterläuft der Behörde bei der Ausübung des Ermessens ein Fehler, spricht man von Ermessensfehler. Man u...
    Gefunden auf http://www.lexexakt.de/glossar/ermessen.php
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.