Eisbergmodell

[Literatur] - Das Eisbergmodell (engl.: Iceberg Theory) ist eine Theorie literarischen Schreibens, die auf den Schriftsteller Ernest Hemingway zur├╝ckgeht. Nach Hemingway st├Ąrken alle im Text ausgesparten Informationen nur das Fundament des Eisbergs (und damit der Geschichte). Eine story ist somit in der Lage einen Subtext...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Eisbergmodell_(Literatur)

Eisbergmodell

Mit dem Eisbergmodell werden ├╝berwiegend in der Angewandten Psychologie, der P├Ądagogik und speziellen Betriebswirtschaftslehre Kommunikationsmodelle verdeutlicht, die auf der so genannten 80/20-Regel des Pareto-Prinzips basieren und sich (zum Teil im weiteren Sinn) auf die allgemeine Theorie der Pers├Ânlichkeit von Sigmund Freud (1856ÔÇô1939) st...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Eisbergmodell

Eisbergmodell

Das in der Kulturwissenschaft gerne verwendete Modell verdeutlicht, dass immer nur ein kleiner Teil kultureller Spezifik sichtbar oder wahrnehmbar ist. Das Wahrnehmbare selbst (perceptas) ist wiederum "Zeichen" f├╝r zugrunde liegende (aber als solche nicht sichtbare) Denk- und Handlungskonzepte (conceptas). Das Eisbergmodell; Quelle:...
Gefunden auf http://www.kulturglossar.de/html/e-begriffe.html#entwicklung

Eisbergmodell

Das in der Kulturwissenschaft gerne verwendete Modell verdeutlicht, dass immer nur ein kleiner Teil kultureller Spezifik sichtbar oder wahrnehmbar ist. Das Wahrnehmbare selbst (perceptas) ist wiederum "Zeichen" f├╝r zugrunde liegende (aber als solche nicht sichtbare) Denk- und Handlungskonzepte (conceptas). Das Eisbergmodell; Quelle:...
Gefunden auf http://www.kulturglossar.de/html/e-begriffe.html#entwicklung_autozentrierte

Eisbergmodell

Das in der Kulturwissenschaft gerne verwendete Modell verdeutlicht, dass immer nur ein kleiner Teil kultureller Spezifik sichtbar oder wahrnehmbar ist. Das Wahrnehmbare selbst (perceptas) ist wiederum "Zeichen" f├╝r zugrunde liegende (aber als solche nicht sichtbare) Denk- und Handlungskonzepte (conceptas). Das Eisbergmodell; Quelle:...
Gefunden auf http://www.kulturglossar.de/html/e-begriffe.html#essentialisierung

Eisbergmodell

Das in der Kulturwissenschaft gerne verwendete Modell verdeutlicht, dass immer nur ein kleiner Teil kultureller Spezifik sichtbar oder wahrnehmbar ist. Das Wahrnehmbare selbst (perceptas) ist wiederum "Zeichen" f├╝r zugrunde liegende (aber als solche nicht sichtbare) Denk- und Handlungskonzepte (conceptas). Das Eisbergmodell; Quelle:...
Gefunden auf http://www.kulturglossar.de/html/e-begriffe.html#essentialismus_kultureller

Eisbergmodell

Das in der Kulturwissenschaft gerne verwendete Modell verdeutlicht, dass immer nur ein kleiner Teil kultureller Spezifik sichtbar oder wahrnehmbar ist. Das Wahrnehmbare selbst (perceptas) ist wiederum "Zeichen" f├╝r zugrunde liegende (aber als solche nicht sichtbare) Denk- und Handlungskonzepte (conceptas). Das Eisbergmodell; Quelle:...
Gefunden auf http://www.kulturglossar.de/html/e-begriffe.html#essentialismus_strategisch

Eisbergmodell

Das in der Kulturwissenschaft gerne verwendete Modell verdeutlicht, dass immer nur ein kleiner Teil kultureller Spezifik sichtbar oder wahrnehmbar ist. Das Wahrnehmbare selbst (perceptas) ist wiederum "Zeichen" f├╝r zugrunde liegende (aber als solche nicht sichtbare) Denk- und Handlungskonzepte (conceptas). Das Eisbergmodell; Quelle:...
Gefunden auf http://www.kulturglossar.de/html/e-begriffe.html#ethik_in_der_ez
Keine exakte ├ťbereinkunft gefunden.