Diapason

Diapason Latein diapason, in alt Griechisch διαπασων, aus διά + πασων (χορδων) ‘durch alle (Noten)’. ist ursprünglich der griechische Name für die Oktave. Weil die Oktave durch die Verkürzung der Saiten- oder Rohrlängen entsteht, wandten die Franzosen das Wort Diapason beim Musikinstrumentenbau und in weiterer Beziehu...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Diapason

diapason

(gr.) Oktave; frz. Bezeichnung für den Kammerton
Gefunden auf http://www.desig-n.de/musik_d.htm

Diapason

Diapason der, auch das, ursprünglicher Name der altgriechischen Oktave.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Diapason

Diapason , griech. Name der Oktave, welcher beweist, daß die Griechen bereits die Identität der Oktavtöne erkannten, wenn auch ihre Notenschrift sie verschieden benannte; denn d. heißt das "alle Töne umfassende" Intervall, wobei "alle" s. v. w. sieben ist, nämlich die sieben Stufen der diatonischen Skala. D. cum diapente (...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Diapason

Di¦a¦pa¦son [m. -s; -s oder -so¦nen] 1 altgriechische Oktave 2 Kammerton, Normalstimmton 3 Stimmgabel 4 ein Orgelregister [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

diapason

(gr.) 1. im griech. Altertum: Dissonanz 2. im Mittelalter: mehrstimmige Satzweise des Organums
Gefunden auf http://www.musik-direkt.com/musik-glossar_-_d_-.38.html

diapason

(gr.) Oktave; frz. Bezeichnung für den Kammerton
Gefunden auf http://www.mv-sulzbach.de/glossar/glossar_d.htm

diapason

(gr.) Oktave; frz. Bezeichnung für den Kammerton
Gefunden auf http://www.desig-n.de/musik_d.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.