Bordun

Bordun (französisch bourdon, italienisch bordone, lateinisch bordunus), lang anhaltender, tiefer, brummender Basston zur Begleitung einer Melodie. Historisch lassen sich drei Verwendungen von Bordun nachweisen: 1.) diejenigen Teile eines Instruments, die den begleitenden Basston erzeugen, z. B. Bordunsaiten oder...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Bordun

Der Ausdruck Bordun (v. frz.: bourdon, ital.: bordone, so viel wie „Brummbass“), in der Popularmusik auch Drone (vom englischen Wort für Bordun), bezeichnet == Musikalische Eigenschaften == Mit Bordun bezeichnet man einen Halteton, der zur Begleitung einer Melodie erklingt. Der Bordun stellt eine bereits sehr lange bekannte, einfache Art der ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Bordun

Bordun

1. mitschwingende Saite alter Zupf- und Saiteninstrumente 2. tiefes Orgelregister
Gefunden auf http://www.desig-n.de/musik_b.htm

Bordun

(engl.: drone - Orgelpunkt, Pedalton).; ein lang ausgehaltener Ton, zumeist in der Bassstimme, der die Tonalität bzw. das tonale Zentrum eines Abschnittes oder auch eines ganzen Stückes fixiert und psychologisch gesehen ein starkes Moment der Ruhe in die Musik einführt. In der europäischen Kunstmusi...
Gefunden auf http://www.jazzecho.de/lexikon/letter/b/term/bordun/

Bordun

Bordun der, französisch Bourdon, Musik: 1) unverändert fortklingender Basston; 2) Brummpfeife des Dudelsacks; 3) Basssaite neben dem Griffbrett der Basslaute; 4) Orgelregister.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Bordun

Bordun (= tiefer, brummender Halteton; etymolog. unklar, möglicherweise von dem im 13. Jh. im Frz. gebräuchlichen Insektennamen bordun = Hummel, Biene, Drohne; mlat. burdo, bordunus; der Begriff erscheint erstmals um 1240 im europ. Schrifttum). Bezeichnung für einen nach Art des Orgelpunktes ständig...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Bordun

Bordun (franz. Bourdon, spr. burdóng, "Hummel"; ital. Bordone, "Brummbaß"; korrumpiert Barduen, Perduna, Portune), gebräuchliche Bezeichnung des 16-Fußgedackts (Grobgedackts) der Orgel, auch der Baßquinte des Dudelsacks. Das Wort bordunus kommt schon im 13. Jahrh. vor als Name der neben dem Griffbrett der Viole (viella) lie...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Bordun

  1. [der; französisch] (Bourdon) 1. eine unveränderlich mitklingende Saite (Drehleier) oder Pfeife (DudelsackBertelsmann Lexikon Verlag, GüObwohl asiatischen Ursprungs, ist der Dudelsack inzwischen schottisches Nationalinstrument. Berlin, Staatliches Institut für Musikforschung, Musiki...
  2. Bor¦dun [m. 1 ] 1 ständig mitklingender Basston...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Bordun

    amerikanischer Tanz im mäßgen 3/4-Takt
    Gefunden auf http://www.musik-direkt.com/musik-glossar_-_b_-.36.html

    Bordun

    1. mitschwingende Saite alter Zupf- und Saiteninstrumente 2. tiefes Orgelregister
    Gefunden auf http://www.mv-sulzbach.de/glossar/glossar_b.htm

    Bordun

    1. mitschwingende Saite alter Zupf- und Saiteninstrumente 2. tiefes Orgelregister
    Gefunden auf http://www.desig-n.de/musik_b.htm
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.