Blastem

Ein Blastem (von griechisch blastos „Spross“, „Keim“) ist eine frühembryonale Organanlage, die sich in Form einer undifferenzierten Mesenchymverdichtung präsentiert. Bei der Entwicklung des Blastems zum reifen Organ spielen Proliferation, Differenzierung und morphogenetische Zellbewegungen eine große Rolle. Außerdem spielen Expression ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Blastem

Blastem

Blastem das, Bildungsgewebe aus undifferenzierten Zellen, aus dem sich während der Embryonal- und Fetalentwicklung Organe oder Körperteile bilden.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Blastem

Blas/tem En: blastema Fach: Histologie indifferentes Bildungsgewebe (Mesenchymverdichtung) als Ausgangssubstrat u. Regenerationsquelle differenzierten Gewebes; z.B. das nephro/gene B. ('nephrogener Strang') als B. eines Teils der Urnierenanlage.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro02500/r03986.000.html

Blastem

Gewebe aus undifferenzierten Zellen der frühembryonalen Entwicklung mit einer noch nicht ausgebildeten spezifischen Körpergestalt.
Gefunden auf http://www.science-at-home.de/lexikon/lexikon_det_00020915000059.php

Blastem

Blastem (griech. Blastema), in der Botanik jedes mit einem selbständigen Wachstumsscheitel versehene Zellgebilde, wie Wurzel, Stengel und Blatt der Pflanze, im Zustand der ersten Anlage.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Blastem

[das; griechisch] embryonales Bildungsgewebe; z. B. bei Regenerationsvorgängen das Regenerationsblastem, eine Zellwucherung an der Wundstelle als erste Anlage des Regenerats.Blas¦tem [n. 1 ] noch nicht differenziertes, zu fortgesetzter Zellteilung fähiges Gewebe [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Blastem

Bildungsbezirk. Irn Regenerationsfall eine Ansammlung weitgehend dedifferenzierter Zellen, aus der die verlorene Struktur nachgebildet wird
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42755
Keine exakte Übereinkunft gefunden.