Beschauzeichen

Beschauzeichen nennt man die Marken, Plomben, Stempel und anderen Zeichen, die zur Zeit der Zünfte zum Nachweis erfolgter Qualitätsprüfung an oder auf bestimmten Waren angebracht wurden. ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Beschauzeichen

Beschauzeichen

Auch Warteinmarke oder Schaumarke. Ebenso Stempel oder Punze genannt. Kann ein Stadtzeichen, Stadtmarke oder eine Feingehaltsmarke sein, die ursprünglich von einem Beschaumeister, wie es im Mittelalter üblich war, eingeschlagen wurde. Konnte auch das Zunftzeichen oder ein bestimmtes Zeichen des Beschaumeisters gewesen sein. An Hand dieser Marken ...
Gefunden auf http://www.beyars.com/lexikon/lexikon_2233.html

Beschauzeichen

Beschauzeichen: Nürnberger Beschau- und Meisterzeichen des Zinngießers Albrecht Preißensin (2.... Beschauzeichen, Punze, Gütestempel, in der Regel Stadt- oder Meisterzeichen auf kunsthandwerklichen Arbeiten aus Metall (Gold, Silber, Zinn) zur Bestätigung des Feingehaltes.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Beschauzeichen

  1. Be¦schau¦zei¦chen [n. 7 ] Prüfzeichen für Qualität und Feingehalt handwerklicher Stücke (aus Gold, Silber, Zinn)
  2. Prüfzeichen für Qualität und Feingehalt handwerklicher Stücke aus Gold, Silber, Zinn; wurde von Gemeinden, Zünften und anderen öffentlich-rechtlichen Institutionen neben dem Meisterzeichen (wenn vorhanden) angebr...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Beschauzeichen

    Beschauzeichen (mhd. merke, zeichen, mal; mlat. signum, marcha). Von amtl. Prüfern (Beschaumeistern) vergebene Zeichen als Garantie für ordnungsgemäße Qualität und Quantität. Sie wurden der Ware aufgestempelt, als Siegel angehängt, eingepunzt oder eingebrannt. Man unterscheidet a) Meisterzeichen. Si...
    Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.