Beryllium

Ordnungszahl 4 Symbol Be relative Atommasse 9,012182 Dichte [g/cm3] 1,85 Schmelzpunkt [°C] 1278 Siedepunkt [°C] 2970 erste Ionisierungsenergie [eV] 9,322 Elektronenkonfiguration [He] 2s
Gefunden auf http://a-m.de/deutsch/lexikon/element/be.htm

Beryllium

== Geschichte == Durch einen Hinweis von Abbé R. J. Haüy isolierte der französische Chemiker Louis-Nicolas Vauquelin (1763–1829) 1798 das Beryllium in Form seines Oxids aus den Edelsteinen Beryll und Smaragd. Kurz darauf stellte Martin Heinrich Klaproth (1743–1817) die gleiche Verbindung her, welche er Beryllium (nach dem Mineral Beryll) na...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Beryllium

Beryllium

Chemisches Kürzel: Be Beryllium ist ein zweiwertiges Metall aus der Gruppe der Erdalkali-Metalle; es hat die Ordnungszahl 4 und ein mittleres Atomgewicht von etwa 9. Das Beryllium gilt als Spurenelement, neigt allerdings zur Ablagerung in der Leber und in Form von Berylliumstäuben in der Lunge, wo es mit der Berylliose ur...
Gefunden auf http://flexikon.doccheck.com/Be

Beryllium

Nach der neuen Trinkwasserverordnung ist der Parameter für Beryllium gestrichen. Er ist technisch wissenschaftlich überholt. ab 1.1.2003
Gefunden auf http://lexikon.wasser.de/index.pl?begriff=Beryllium&job=te

Beryllium

Beryllium, Symbol Be, graues, sprödes metallisches Element mit der Ordnungszahl 4, das nach seinem Hauptmineral Beryll, einem Aluminiumberylliumsilicat, benannt wurde. Entdeckt wurde es 1797 von dem französischen Chemiker Louis Nicolas Vauquelin als Berylliumoxid. 1828 isolierten unabhängig voneinander Friedrich Wöhler und Antonine Bussy das E....
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Beryllium

Chemisches Element der II. Hauptgruppe, Symbol Be, Ordnungszahl 4, Schmelzpunkt 1.285 Grad C, Siedepunkt 2.970 Grad C, Dichte 1,85 g/cm3, silberweißes, glänzendes, leicht oxidierbares, giftiges Metall.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/40122

Beryllium

Die Pistons hochwertiger Vorderladerwaffen bestehen aus Stahllegierungen, die Beryllium enthalten. Beryllium-Zusätze machen Legierungen fester, härter und zugleich elastischer. Beryllium gehört wie Magnesium oder Kalzium zur Gruppe der Erdalkalimetalle.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40161

Beryllium

Beryllium (chemisches Symbol: Be) Ordnungszahl4 relative Atommasse9,012 182 Häufigkeit in der Erdrinde6 · 10<sup>† †4</sup> % natürlich vorkommende stabile Isotopenur <sup>9</sup>Be bekannte instabile und radioaktive Isotope<sup>6</sup>Be bis <sup>8</sup&...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Beryllium

Das hochgiftige Leichtmetall Beryllium findet sehr spezielle technische Anwendungen, etwa als hochdurchlässiges Fenster für Röntgenstrahlung oder als Moderator im Kernreaktor.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Beryllium

  1. [das; griechisch] seltenes chemisches Element, Zeichen Be, Ordnungszahl 4, Atommasse 9,01218, Dichte 1,848, Schmelzpunkt 1285 °C, Siedepunkt 2970 °C; das harte, spröde Leichtmetall kommt nur gebunden vor, hauptsächlich im Beryll . Beryllium ist ein starkes Lungengift (Bery...
  2. Be¦ryl¦li¦um [n. -s; nur Sg.; Zeichen: Be] chemisches E...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Beryllium

    Be (Symbol)
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Beryllium

    Beryllium

    Beryllium (Glycium) Be, Metall, findet sich als Kieselsäuresalz im Beryll, Phenakit, Euklas, Helvin und Gadolinit, als Aluminat im Chrysoberyll, wird wie Aluminium dargestellt und bildet ein weißes, hämmer- und dehnbares Metall vom spez. Gew. 2,1, Atomgewicht 9,2, ist an der Luft unveränderlich, schmilzt etwas leichter als Silber, oxydiert sich...
    Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

    Beryllium

    (Be) Silberweißes, glänzendes, hartes Metall. Im Wasser praktisch unlöslich, in verdünnten Mineralsäuren unter Salzbildung und Wasserstoffentwicklung löslich. Beryllium zeichnet sich durch geringe Dichte bei relativ hoher Festigkeit, relativ hohen Schmelzpunkt, spezifischer Wärme und Wärmelei†¦
    Gefunden auf http://www.schadstoff-lexikon.de/

    Beryllium

    Be/ryl/li/um Syn.: Be (Abk.) 2-wertiges Element (Erdalkalimetall) mit OZ 4 u. Atomgew. 9,0122. Als Spurenelement im menschl. Körper vorkommend (mit Neigung zu Ablagerung in Leber, Knochen; s.a. Berylliumkrankheit).
    Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro02500/r03515.000.html

    Beryllium

    Symbol: Be Ordungszahl: 4 II. Hauptgruppe (Erdalkalimetalle) Namensbedeutung: Dieses Element (Be) wurde nach dem Edelstein Beryll benannt, dessen Bestandteil es ist. (engl.: beryllium) Entdeckung Louis Nicolas Vauquelin entdeckte 1797 das Element bei der Analyse der Bestandteile des Berylls. In der Veröffentlichung seiner Entdeckung nannte die 'Er...
    Gefunden auf http://www.uniterra.de/rutherford/ele004.htm

    Beryllium

    Be, engl.: do.; hartes, silbrig-glänzendes Erdalkalimetall, in der ZHK Verwendung als Legierungsbestandteil zur Verbesserung der Gusseigenschaften, für Röntgensichtfenster. Berylliumhaltige Legierungen - sind heute wegen möglicher (nicht bewiesener Gefahren; Krebs erzeugend (Be > 0,1 Masse-Prozent, Kategorie 2 (= im Tierversuch) eingestuft]) ab...
    Gefunden auf http://www.zahnwissen.de/lexikon_ba-bm.htm
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.