Bergwind

Wind, der zwei bis drei Stunden nach Sonnenuntergang bis kurz nach Sonnenaufgang andauert. Da sich nachts die Luft im Gebirge stärker abkühlt als über der Ebene, fließt die vergleichsweise schwere Kaltluft die Berghänge hinunter und weht zum Teil sehr kräftig durch die Täler hindurch.
Gefunden auf http://bfw.ac.at/rz/wlv.lexikon?keywin=3773

Bergwind

Berg- und Talwind treten tagesperiodisch auf. An Schönwettertagen erwärmen sich die Berghänge tagsüber stärker als die freie Atmosphäre. Die erwärmte Luft steigt entlang der Hänge oder direkt vertikal auf. So entsteht der gegen Mittag einsetzende taleinwärts gerichtete Wind (Talwind), der gegen Aben...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42125

Bergwind

Im Gegensatz zum Talwind weht der Bergwind abends, nachts und in der Frühe. Nachts kühlt sich die Luft im Gebirge stärker ab als über der Ebene. Die vergleichsweise schwere Kaltluft fließt die Berghänge hinunter und weht zum Teil sehr kräftig durch die Täler hindurch. Der Bergwind beginnt 2 bis 3 St...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42206

Bergwind

Dieser ist ein Teil der Berg- und Talwindzirkulation. Der Bergwind tritt bei Strahlungswetterlagen auf, bei der großräumige Windströmungen keinen störenden Einfluss ausüben. In der Nacht kühlt sich die hangnahe Luft aufgrund der intensiven Ausstrahlung des Bodens schne...
Gefunden auf http://www.wetter.net/lexikon/bergwind.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.