Anisogamie

Unter Anisogamie versteht man die Befruchtung ungleich ('aniso') gestalteter Gameten (Keimzellen). Befruchtungsformen Isogamie Oogamie
Gefunden auf http://www.biologie-lexikon.de/

Anisogamie

Anisogamie, Fortpflanzung durch ungleich große oder physiologisch verschiedene Gameten (Keimzellen). Die kleineren Mikrogameten befruchten große, reservestoffreiche Makrogameten. Sind die Gameten äußerlich gleich, aber im Verhalten unterschiedlich, liegt physiologische Anisogamie vor
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Anisogamie

Anisogamie ist eine eheliche oder sexuelle Verbindung zweier Partner von unterschiedlichem Rang. == Ethnologie == In der Ethnologie wird die Heirat zwischen Personen aus unterschiedlichen Statusgruppen (Hypergamie und Hypogamie) als Anisogamie bezeichnet. Sie unterscheidet bei Heiratsregelungen zwischen präferentieller und präskriptiver Anisogam...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Anisogamie

Anisogamie

An/iso/gamie En: anisogamy Fach: Biologie die Fortpflanzung durch Vereinigung morphologisch ungleicher Gameten (Anisogameten; z.B. Mikro- u. Makrogamet, Spermatozyt u. Eizelle).
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro00000/r01594.000.html

Anisogamie

(Anisogametie) Keimzellen An¦i¦so¦ga¦mie [f. 11 ] Fortpflanzung niederer Pflanzen mit ungleichen männlichen und weiblichen Keimzellen [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.