Amylose

Polysaccharid bestehend aus a-1,4-glycosidisch verknüpften Glucose-Monomeren.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40069

Amylose

Amylose (griechisch amylon, ‚Stärkemehl‘) ist mit einem Massenanteil von etwa 20–30 Prozent neben Amylopektin Bestandteil der natürlichen, pflanzlichen Stärke, beispielsweise aus Mais oder der Kartoffel. Das Polysaccharid Amylose hat eine Molare Masse zwischen 15.000 und 220.000 g·mol−1 , entsprechend etwa 100–1400 D-Glucose-Monomere...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Amylose

Amylose

Amylose die, Stärke.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Amylose

Struktur der Amylose Amylose (griechisch amylon = Stärkemehl) ist mit einem Massenanteil von etwa 20 Prozent neben Amylopektin Bestandteil der natürlichen, pflanzlichen Stärke, z. B. der Mais- oder der Kartoffelstärke. Das Polysaccharid Amylose besteht aus etwa 300 bis 600 D-Glucose-Monomeren, die α-1,4-glykosidisch miteinander verbunden...
Gefunden auf http://de.hortipedia.com/wiki/Hauptseite

Amylose

Amy/lo/se En: amylose der lösliche, nicht kleisternde, innere Bestandteil des Stärkekorns (Amylum); ein unverzweigtes Glucose-Polysaccharid (s.a.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro00000/r01356.000.html

Amylose

[die] im Kern von Stärkekörnern vorkommende wasserlösliche Mischung von unverzweigten Polysacchariden. Amylose baut sich ebenso wie Amylopektin aus Glucose auf, ergibt aber mit heißem Wasser im Gegensatz zu Amylopektin keinen Kleister.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.