Ameisensäure

Ameisensäure besitzt folgende Strukturformel: Strukturformel der Ameisensäure H - C = O
Gefunden auf http://www.biologie-lexikon.de/

Ameisensäure

Ameisensäure, umgangssprachlicher Name der am einfachsten aufgebauten Carbonsäure. Der fachsprachliche Name lautet Methansäure. Die chemische Formel dieser organischen Säure lautet HCOOH. Bei Zimmertemperatur ist Ameisensäure farblos und besitzt einen stechenden Geruch. In wasserfreiem Zustand siedet diese Carbonsäure bei 100,7 °C, die Flü....
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Ameisensäure

Synonyme: Methansäure (IUPAC-Name), Acidum formicum, Formylsäure, Formalinsäure Englisch: formic acid [ Definition ] Ameisensäure ist eine farblose, gesättigte Carbonsäure mit ätzenden Eigenschaften. Sie ist die einfachste Carbonsäure. [ Eigenschaften ] Ameisensäure ist bei Zimmertemperatu...
Gefunden auf http://flexikon.doccheck.com/Acidum_formicum

Ameisensäure

A. gehört zur Gruppe der Carbonsäuren, zu der auch die Essigsäure zählt.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/40122

Ameisensäure

Ameisensäure (nach der Nomenklatur der IUPAC Methansäure, engl. formic acid, lat. acidum formicum von formica ‚Ameise‘) ist eine farblose, ätzende und in Wasser lösliche Flüssigkeit, die in der Natur vielfach von Lebewesen zu Verteidigungszwecken genutzt wird. Sie zählt zu den gesättigten Carbonsäuren und ist mit der Halbstrukturformel...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ameisensäure

Ameisensäure

Synonyme: Methansäure Formylsäure Formalinsäure Hydrocarbonsäure chemische Eigenschaften: Formel: HCOOH stark stechend riechende Flüssigkeit MG: 46,03 g/mol Dichte: 1,22 g/cm3 Schmelztemperatur: 8 °C Siedetemperatur: 10...
Gefunden auf http://laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/a/Ameisensaeure.htm

Ameisensäure

Acidum formicum. Ein in der Segmenttherapie gern verwendetes Reizmittel, das noch bis zur D11 reizend wird.
Gefunden auf http://naturheilkundelexikon.de/0186a2921d05aaf01/0186a292a50ad43b5.html

Ameisensäure

Ameisensäure: Ameisenhaufen der Roten Waldameise (Formica polyctena) Ameisensäure, stechend riechende, ätzende und reduzierend wirkende Flüssigkeit; die stärkste und einfachste der Carbonsäuren, Bestandteil des Ameisen- und Brennnesselgiftes, Wirkstoff des Ameisenspiritus. Ihre Salze und Es...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Ameisensäure

Ameisensäure Syn.: HCOOH En: formic acid farblose ätzende Flüssigkeit, flüchtig, brennbar. Anw. als Konservierungsmittel, therap. als Hautreizmittel (z.B. Spiritus formicarum). †“ Salze: Formiate; s.a. Form...
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro00000/r01187.000.html

Ameisensäure

Ameisensäure (Formylsäure) CH_{2}O_{2}, chem. Verbindung, findet sich besonders im Körper der Waldameise, in den Giftorganen der Bienen und andrer stechender Insekten, in den Haaren der Prozessionsraupe, in manchen Sekreten des menschlichen Körpers, im Blut, Harn und Schweiß, in den Brennhaaren der Brennessel, in den Kiefernadeln und im Kiefer...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Ameisensäure

  1. (Formylsäure) H-COOH, einfachste aliphatische Carbonsäure; von stechendem Geruch und Blasen ziehender Wirkung; eine sehr starke organische Säure, die im Bienen- und Ameisengift sowie in Brennnesseln vorkommt; synthetische Herstellung aus Natronlauge und Kohlenmonoxid unter Druck; Verwe...
  2. A¦mei¦sen¦säu¦re [f. 11 ] u. a. im Giftse...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Ameisensäure

    Milchsäure, Oxalsäure, organische Säuren. Diese drei organischen Säuren werden zur sogenannten alternativen Behandlung der Bienenvölker gegen den Parasit, die Varroamilbe eingesetzt. Alternativ soll heißen, dass alle drei Säuren natürlich vorkommen, z.B. die Ameisensäure [12] und hauptsächlich Salze...
    Gefunden auf http://imkerei.mikley.de/begriffe.php

    Ameisensäure

    Methansäure
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Ameisensäure

    Ameisensäure

    (Chemische Formel H-COOH) Ameisensäure ist die einfachste Carbonsäure. Sie ist eine leichtbewegliche, farblose, giftige und ätzende Flüssigkeit mit stechendem Geruch, welche die Schleimhäute reizt. Sie kommt im Giftsekret der Ameisen, Brennesseln und in Tannennadeln vor. Ameisensäure kann auch aus biogenen Vorläufern, z.B. durch photochemisc...
    Gefunden auf http://bfw.ac.at/rz/wlv.lexikon?keywin=82
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.