Agraphie

Agraphie, in der Neurologie Bezeichnung für die Unfähigkeit zu schreiben (siehe Schrift). Von Agraphie betroffene Menschen leiden unter einer Störung oder dem Verlust der Schreibfähigkeit, oft in Kombination mit Aphasie. Dies kann sowohl durch eine Störung der Motorik (motorische Agraphie) als auch durch eine St...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Agraphie

Verlust des Schreibvermögens bei erhaltener Intelligenz
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42162

Agraphie

(Text von 1927) Agraphie gr. graphô schreibe, Verlust des Schreibvermögens bei erhaltener Intelligenz und peripherischer Bewegungsfähigkeit, infolge Erkrankung derjenigen zentralen Regionen, die den Sitz der zum Schreiben notwendigen Bewegungs-Vorstellung bilden oder der zu diesen Regionen führen...
Gefunden auf http://www.textlog.de/11014.html

Agraphie

Agra/phie En: agraphia Fach: Neurologie Schreibunfähigkeit trotz Intaktheit der Motorik u. des Intellektes. Als Herdsymptom (des Gyrus angularis) eine Sonderform der Apraxie und meist mit aphasischen Störungen kombiniert. S.a.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro00000/r00680.000.html

Agraphie

Agraphie (griech.), Verlust der Schreibefähigkeit, welche bei gewissen örtlichen Gehirnkrankheiten gleichzeitig mit dem Verlust der Sprache auftreten kann. Vgl. Aphasie.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Agraphie

[griechisch] durch Ausfall bestimmter Zentren der Gehirnrinde verursachte Unfähigkeit zu schreiben, obwohl der Arm sonst nicht behindert ist.A¦gra¦phie [f. 11 ] krankhaftes Unvermögen zu schreiben; Agrafie [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.