Kopie von `Orthopädie-Lexikon `

Die Wörterliste gibt es nicht mehr oder die Website ist nicht (mehr) online. Nachstehend finden Sie eine Kopie der Informationen. Eventuell ist die Information nicht mehr aktuell. Wir weisen Sie darauf hin, bei der Beurteilung der Ergebnisse kritisch zu sein.
Orthopädie-Lexikon
Kategorie: Medizinisch > Orthopädie
Datum & Land: 30/11/2008, DE
Wörter: 252


Schwiele
Eine deutliche Verdickung der Oberhaut (Hyperkeratose) Entsteht durch anhaltenden anormalen Druck (unpassende Schuhe)

Sehne lat. Tendo
Ist ein Verbindungsstück zwischen Muskel und Knochen

Sehnenzerrung
Überdehnung einer Sehne durch plötzliche übermäßige Streckung

Senkfuß
Absenkung des Fußlängsgewölbes wegen Insuffiziens des Bandapparates bei gleichzeiter Abknickung des Fersenbeines nach außen (Senk-Knickfuß)

Sesambeinchen
Knorpelige Scheibchen vor Gelenken zu deren Schutz. Das größte S. im menschlichen Körper ist die Kniescheibe

Sichelfuß
Fußdeformität, bei der die Mittelfußknochen stark nach innen abgeknickt sind und das Fersenbein eine Varusstellung einnimmt.

Skoliose
Seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule. Muß durch Schuhzurichtungen ausgeglichen werden

Spaltfuß
Angeborene Fehlform, dadurch gekennzeichnet, daß sich durch 1. und 2. Zehe ein tiefer Spalt hindurchzieht

Spastisch
Krampfhaft, krampfhaft, durch Krampf bedingt

Spitzfuß
Ein im Zehenstand fixierter Fuß, entsteht durch krankhafte oder unfallbedingte Veränderung der Wadenmuskulatur

Spontanfraktur
Knochenbruch, ohne besondere äußere Gewalteinwirkung, meist infolge einer Knochenerkrankung (Tumor) oder Altersatrophie

Sporn
Knochenvorsprung, Calcaneussporn

Spreizfuß
Spreizung der Mittelfußknochen und Abwinkelung der Großzehe nach lateral (außen)

Sprungbein
Talus. Einer der sieben Fußwurzelknochen

Sprunggelenk
Wird gebildet von der Gabel des Schien-und Wadenbeins und dem Talus

Staphylokokken
Kugelbakterien, die in traubenförmigen Gemeinschaften als Eitererreger auftreten

Subakut
Nicht ganz akut. Bei Kranheiten weniger heftig verlaufend

Subluxation
Unvollständige Verrenkung, bei der die Gelenkenden nicht vollständig getrennt wurden

Supination
Am Fuß die Anhebung des inneren Fußrandes gegenüber dem Äußeren

Sustentaculum tali
Fersenbeinbalkon. Stützt das Sprungbein ab. Einlagenabstützpunkt

Symptom
Krankheitszeichen

Syphilis
Geschlechtskrankheit, die in einem fortgeschrittenem Stadium zur Schädigung von Körperteilen und zu Geschwürbildungen führen kann.

Talus
Sprungbein, zum Sprunggelenk gehörend

Tarsitis
Fußwurzelentzündung

Tetanus
In der Physiologie: normale Muskelzuckungen In der Pathologie: Durch Tetanusbazillen erzeugter Wundstarrkrampf

Therapie
Lehre von der Behandlung der Krankheiten

Thromben/Thrombus
Blutgerinnsel in den Blutgefäßen, am häufigsten in den Venen

Thrombose
Bildung von Thromben durch Veränderungen des Venenzustandes a) der Gefäßwände, b) der Blutströmung, c) der Blutzusammensetzung

Tibia
Schienbein

Toxikologie
Lehre von den Giften

toxisch
giftig

Transplantation
Übertragung von lebendem Gewebe

Trittspur
Fußabdruck.

Trittspurgerät
Mit Hilfe eines Gummirasters werden die Druckbelastungen der Füße abgebildet. Wichtig zur Herstellung von Einlagen und Schuhen.

Tuberkulose
Infektionskrankheit, hervorgerufen durch Tuberkel-Bazillen. Jedes Körperteil kann davon betroffen werden

Tumor
Geschwulst. Man unterscheidet zwischen gut- und bösartigen Tumoren.

Ulcus
Geschwür. Mehrzahl Ulcera

Ulcus cruris
Beingeschwür. Oft sehr schlecht heilend wegen unzureichender Durchblutung

Valgus
Schief nach außen gedreht oder gebogen. =Hallux valgus, Schiefgroßzehe

Varus
Gegensatz zu Valgus

Vegetatives Nervensystem
Autonomes, unwillkürliches, nicht dem Willen unterstelltes Nervensystem. Regelt sämtliche Lebensabläufe, die mit dem Stoffwechsel, mit der inneren Sekretion, mit der Blutverteilung- und versorgung zusammenhängen.

Venen
Hautige Röhren, in denen das Blut zum Herzen zurückfließt

Venenentzündung
Entzündung der Venenwand, meist in Bereichen, in denen der Blutstrom verlangsamt ist.

Venenklappen
Verhindern bei voller Funktion das Absacken des Blutes entgegen der Strömungsrichtung

Verrenkung
Durch gewaltsame Einwirkung bewirkte Verschiebung der Knochenenden

Vitalität
Lebenskraft

Wadenkrampf
Durch Überanstrengung oder fehlende chemische Substanzen (Magnesium) hervorgerufene Kontraktion der Muskeln

Warze
Stecknadelkopf bis erbsengroße, zerklüftete Erhebung der Haut, verursacht durch Viren

Wirbelsäulen- verkrümmung
seitlich:Skoliose. nach hinten:Kyphose. nach vorne Lordose

Zehenverwachsungen
Angeborene Fehlbildungen, Doppelzehen

Zwillingsmuskel
Gehört zur oberflächlichen Unterschenkelmuskulatur

Zyste
Flüssigkeit enthaltende Geschwulst, z.B. in Schleimbeuteln