Zeisig

[der ~] Vom Zeisig munkelt man, er habe in seinem Nest einen Blendstein, der das Nest unsichtbar macht. Mit diesem Stein oder dem ganzen Nest oder auch einem Zeisigei sollten sich die Menschen unsichtbar machen und sich beliebig verwandeln können. Man glaubte auch, der Stein ermögliche es seinem Besitzer, die Zukunft zu erkennen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42320

Zeisig

Zeisig, Familiennamenforschung: Berufsübername oder ûbername zu mittelhochdeutsch zÄ«sec, zÄ«sic »Zeisig«, vgl. Zeise. Symon Zeysig ist im Jahre 1485 in Altenburg/Thüringen bezeugt.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Zeisig

Zeisig (Erlenzeisig, Angelches, Fringilla [Chrysomitris] spinus Boie), Sperlingsvogel aus der Gattung Fink, 13 cm lang, 23,5 cm breit, mit langem, feinspitzigem, auf der Firste sanft gewölbtem Schnabel, mit kurzen Nägeln besetzten Zehen und verhältnismäßig langen Flügeln, ist auf dem Oberkopf und an der Kehle schwarz, auf dem Rücken gelbgrü...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Zeisig

  1. Lexikon: ZeisigDer Zeisig oder Erlenzeisig (Carduelis spinus) gehört zur Unterfamilie der Stieglitzverwandten (Carduelinae) . Zusammen mit den Kleidervögeln und den Buchfinken bilden diese die Familie der Finken (Fringillidae) . Die Finken gehören zur Unterordnung der Singvögel (Os...
  2. Zei¦sig [m. 1 ] gelb-grün-schwarz gemusterter F...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.