Wille

Der bewußte Drang, eine für günstiger als die bestehende gehaltene Lage anzustreben bzw. einer als unangenehm oder unvorteilhaft erscheinenden zu entkommen. (Als neue Lage kann auch der Besitz eines zuvor nicht verfügbaren Objekts gelten.) – Die Existenz eines ~ns setzt den Besitz eines sehr entwickelten neuronalen Apparates...
Gefunden auf http://www.avenz.de/definition_w/wille.htm

Wille

Wille, (althochdeutsch willio, zu wellen: wollen), lateinisch Voluntas, in der Philosophie und der Psychologie Bezeichnung für die Fähigkeit des Menschen, zwischen verschiedenen Handlungsmöglichkeiten zu wählen und nach dieser Entscheidung zu handeln, insbesondere, wenn sich die Handlung auf ein bestimmtes Ziel richtet oder von bestimmten Ideal...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Wille

[Name] - Wille ist ein männlicher Vorname und Familienname. ==Bekannte Namensträger== ===Vorname=== ===Familienname=== === A === === B === === E === === F === === G === === H === === J === === K === === L === === M === === P === === R === === S === === U === ==Siehe auch== ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Wille_(Name)

Wille

Der Begriff Wille (althochdeutsch willio: "wollen"; vgl. lat. velle: "wollen", voluntas: "Wille", volitio: "Willensakt") oder Wollen stammt aus der gewöhnlichen Gebrauchs- oder Umgangssprache und ist eine Substantivierung (Verbalabstraktum) des Verbs wollen. In der Psychologie und der Managementlehre ist es ein Synonym für den Fachbegrif...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Wille

Wille

ist die Fähigkeit des Menschen, sich für ein bestimmtes Verhalten zu entscheiden. Der W. kommt in einem Verhalten zum Ausdruck. Bei dessen Bewertung wird teils nur auf die Erscheinungsform abgestellt, teils auch auf den ihr zugrundeliegenden Willen.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Wille

Zu 'Wille' ist hier nichts zu finden, lediglich zu einigen Kommunikationen über Wille. Wille ist eine Verdinglichung der Erfahrung 'ich will'. ... nur Wollen kann man nicht wollen. Wille wird meistens in der Frage, ob es Willensfreiheit gebe, thematisiert. In den sogenannten Neurowissenschaften gibt...
Gefunden auf http://hyperkommunikation.ch/lexikon/wille.htm

Wille

Als zentraler Begriff in der Philosophie und der Psychologie bezeichnet der Wille die menschliche Fähigkeit, selbst gesetzte Ziele planvoll zu verfolgen und umzusetzen. Im Laufe seiner Geschichte wurde der Begriff mit drei Hauptbedeutungen belegt. Er wurde verstanden als vernunftbestimmtes Vermögen,...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Wille

Wille, allgemein: das handlungsleitende Streben.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Wille

Wille, Familiennamenforschung: Will.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Wille

Wille, Psychologie: in der traditionellen Psychologie das Vermögen des Menschen, sich bewusst für (oder gegen) eine bestimmte geistige Einstellung oder eine bestimmte Weise des Verhaltens zu entscheiden. Die entsprechende psychische Energie (Willenskraft) unterscheidet sich durch ihre Bewusstheit un...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Wille

(Text von 1930) Wille. Der Wille ist das Vermögen der Zwecke, das Vermögen, sein Begehren durch Begriffe, durch Zweckvorstellungen bestimmen zu lassen, das Vermögen, sich durch eine Regel leiten zu lassen. Er ist eine Wirksamkeit des Intellekts, ist die praktische Vernunft (s. d.) selbst. Das Wollen als durch sinnl...
Gefunden auf http://www.textlog.de/32775.html

Wille

  1. Wille (Voluntas), dasjenige Begehrungsvermögen, dessen Begehren (das Wollen) mit der Vorstellung der Erreichbarkeit des Begehrten verbunden ist. Dasselbe unterscheidet sich vom Begehrungsvermögen (s. d.) überhaupt dadurch, daß das letztere über Erreichbarkeit oder Nichterreichbarkeit des Begehrten nicht weiter reflektiert, vom Wunsch (...
    Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

    Wille

    1. im Unterschied zu Trieb und Begehren ein geistiger Akt, von dem ein Impuls zur Verwirklichung bestimmter Ziele (Willensziel) ausgeht. Zum Willensvorgang gehören der Willensakt bzw. Willensentschluss oder die Wahl, als deren Ursache die bewussten Beweggründe (Motive ) erlebt werden und dere...
    2. Wil¦le [m. 15 ] das Wollen, Absicht, Entsc...
      Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

      Wille

      das Ineinandergreifen von emotionellen Antrieben und dem Bewußtsein. Panzerung behindert diese Übereinstimmung. Entweder wird man willenloses Objekt (Masochismus) oder der Wille wird zu etwas, was die Bezwingung des eigenen Körpers beinhaltet (Sadismus).
      Gefunden auf http://www.orgonomie.net/hdoglos.htm

      Wille

      Beschluss , das letzte Wort , Entscheid , Entscheidung , Entschluss , Ratschluss , Urteil
      Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Wille
      Keine exakte Übereinkunft gefunden.